Welt Allgemein
Historisches
Geographie
Stadt Babylon
Charaktere
Organisationen, Erfindungen, Begriffe
Folgen

Folgen

Die Folgen

"Viel Geld ist nicht drin. Jede Menge Ärger ist drin, aber auch `ne Menge Spaß. Und immer die Hoffnung auf einen großen Fall.

Sam, Fall Requiem

Die letzten beiden Folgen gibt es von der Kanzlei Dr. Bahr als kostenlosen Download.

Die ersten 40 Folgen gibt es derzeit aber meines Wissens offiziell nur wieder im Krimitermin im Bayerischen Rundfunk. Der Hörverlag brachte nur einige Folgen auf den Markt: Als Cover wurden nicht die hier altbekannten verwendet - man lies sich zwar ein wenig inspirieren, brachte aber einen viel helleren, freundlicheren Jonas, der mit Hut stark an Indiana Jones angelehnt war. Ab und an tauchen welche in amazon auf (siehe Links)

1. Testmarkt

Zeit der Handlung: 15.3.2009
Michael Koser, 1984
Regie: Heiner Schmidt
Bayrischer Rundfunk.
Auch erschienen im Hörverlag
Babylon, Vereinigte Staaten von Europa, 2009. Jonas und Judith - Stoff für viele Folgen. In der ersten lernen sich die beiden gleich mal kennen. Geschäftlich. Judith Delgado hat nämlich Probleme. Und darum steht sie plötzlich im Büro von Jonas. 35 Jahre. Dunkles Haar. Dunkle Augen. Wohlgefällige Figur. Weißer Overall. Merkwürdige Geschichte: Ihr lebensfroher, vitaler Onkel Adrian aus der Südstadt, Bürgernummer 15 B 27091939, ist aus seinem Appartement im neunten Stock gestürzt. Beim Aufprall hat sich Onkel Adrian Verletzungen zugezogen. Tödliche Verletzungen.

Sam, der Supercomputer von Jonas, weiß dazu Erstaunliches zu berichten: In den Vereinigten Staaten von Europa begingen im Jahr 2008 viereinhalb Millionen Bürger Selbstmord. Und nach den Zahlen der ersten Monate des Jahres 2009 sieht es wieder nach einer Steigerung von über drei Prozent aus...

2. Safari
Safari CD-Cover
Zeit der Handlung: 5.6.2009
Michael Koser, 1984
Regie: Heiner Schmidt
Bayrischer Rundfunk. Auch erschienen im Hörverlag
Babylon, Vereinigte Staaten von Europa, 5. Juni 2009. Am Bildfon ist Oleander Quartz. Uralt. Mehrfach geliftet. Und trotzdem faltig. Die grauen Augen gerade erst transplantiert. Seine Privatsekretärin ist verschwunden. Berichtet Oleander Quartz. Und mit ihr äußerst vertrauliches Material. Fügt Oleander Quartz hinzu.

Sam, der Supercomputer von Jonas, ist recht gut über Quartz informiert: 109 Jahre alt. Direktor von "Orbis International - Raumstationen und Satelliten en gros". Mitglied im "Club der Milliardäre". Quartz lebt zurückgezogen wie sein Vorbild, der historische Industrielle Howard Hughes.

Was aber Sam nicht weiß, ist, dass Jonas bei seinen Ermittlungen in eine Todesfalle geraten wird...!

3. Reservat

Zeit der Handlung: 12.8.2009
Michael Koser, 1984
Regie: Heiner Schmidt
Bayrischer Rundfunk. Auch erschienen im Hörverlag

Babylon, Vereinigte Staaten von Europa, 2009. Büroalltag. Eine neue Klientin hat sich angesagt: Frau Marcus-Pallenberg. Gekleidet in echtes Naturleinen, das mit fast echtem Naturpelz besetzt ist. Garniert mit rund drei Kilo Platin und Brillanten. Und belastet von einer großen Sorge. Cora, die 15-jährige Tochter von Frau Marcus-Pallenberg, ist ins Reservat geflüchtet. Zu Zombie, ihrem Freund.

Im Reservat leben Typen, die in der Welt draußen nicht mehr zurechtkommen können. Oder wollen. Man hat eine Mauer herumgebaut. Eine elektronische Schutzglocke draufgestülpt. Und es ist fast unmöglich, im Reservat zu überleben, wenn man nicht dazugehört.

Jonas und Sam, sein Supercomputer, dringen ins Reservat ein. Sie stoßen auf die "Lust & Qual" GmbH, Produzentin von Holos Marke "Blut und Blubber"...

4. Schlachthaus

Zeit der Handlung: 20.9.2009
Michael Koser, 1984
Regie: Heiner Schmidt
Bayrischer Rundfunk. Auch erschienen im Hörverlag
4. Folge: Schlachthaus
Babylon, Vereinigte Staaten von Europa, 2009. Eine Seltenheit! Im "Escargot" gibt es noch einen menschlichen Oberkellner! Aber dort gibt es auch an diesem Tag Josef. Josef ist ein Gast. Und ein Witzbold. An der Oberfläche. An der gut frisierten, mani- und pedikürten, nach letzter Mode drapierten und bemalten Oberfläche. Tatsächlich ist Josef aber ein Typ mit einer scheußlichen Angst. Und mit einem Anliegen: "Besorgen Sie mir eine Bauchspeicheldrüse! Sie liefern, ich zahle. Jeden vernünftigen Preis!"

Sam, der Supercomputer von Jonas, schaut hinter die Oberfläche: Josef heißt Julian Brendel, ist von Beruf Para-Psychagoge. Aber was nützen diese Informationen, wenn Jonas den Zugang zum schwarzen Organmarkt nicht findet, weil Sam den Code für die Datenband der Hygiene-Polizei nicht kennt?

5. Requiem

Zeit der Handlung: 7.11.2009
Michael Koser, 1985
Komposition: Frank Duval
Regie: Alexander Malachovsky
Bayrischer Rundfunk
Babylon, Vereinigte Staaten von Europa, Spätherbst 2009. Ein trüber, grauer Spätherbsttag, an dem gerade ein wunderschöner Frühlingstag zur Neige geht. Das ist übrigens kein Widerspruch. In den VSE sind die Romantic-Parks selbstverständlich mit Klima-Konverter und Holo-Projektionen ausgestattet.

Also: Ein Herbst- bzw. eine Frühlingstag geht gerade zur Neige. Und Jonas erhält eine Nachricht von persönlicher Dringlichkeitsstufe Eins: "Randy Orgas ist tot!" Randy Orgas! Der unbestrittene King of Palstic Rock Pop!

Schon in den ersten Recherche-Minuten stößt Sam, der Supercomputer von Jonas, auf Merkwürdiges: Den Totenschein für Herrn Orgas hat kein Robo-Doc ausgestellt! Ein echt menschlicher Arzt hat ihn geschrieben! Ein Mensch in all seiner biologischen Unvollkommenheit...

6. Kidnapper

Zeit der Handlung: Mai 2010
Michael Koser, 1985
Komposition: Frank Duval
Regie: Alexander Malachovsky
Bayrischer Rundfunk
Babylon, Vereinigte Staaten von Europa, Mai 2010. Jonas hält Zwiesprache. Stumme Zwiesprache mit seinem Magen. Im "Casablanca". Dabei unterbricht ihn Demeter.

Demeter ist eine waschechte Öko. Lange Naturhaare. Grüner Kittel. Schäufelchen und Geigerzähler am Bastgürtel. Hätte Jonas doch an diesem Maiabend Sam, seinen Supercomputer, zu Rate gezogen! Sicher hätte er dann Demeter abgewimmelt. Und weitergetrunken. In Ruhe.

Sam gefällt nämlich die Geschichte von Demeter überhaupt nicht! Das Öko-Mädchen berichtet von schwarz-roten Uniformen aus Swartcliff. Schwarz-rot trägt die Populationspolizei. Und wenn die PoPo ihre Finger im Spiel hat, dann wird es gewöhnlich höchst gefährlich!

7. Schmiergeld

Zeit der Handlung: 2.6.2010
Michael Koser, 1985
Komposition: Frank Duval
Regie: Alexander Malachovsky
Bayrischer Rundfunk
Babylon, Vereinigte Staaten von Europa, 2. Juni 2010. Jonas hat Besuch. Im Büro sitzt ein Herr. Der Herr ist klein. Grau. Er trägt das offizielle Grau der Politiker und Geschäftsleute. Der Herr ist eine graue Maus. Unauffällig. Abgesehen von einer Kleinigkeit. Der Herr ist tot. Jonas gefällt das gar nicht. Wer findet schon gerne eine Leiche in seinem Büro!? Noch dazu erwürgt. "Wie weiland bei den Thugs!", weiß Sam.

Sam ist der Computer von Jonas. Sam ist bis an die Oberkante vollprogrammiert. Mit nützlichem Wissen. Mit unnützlicher Gelehrsamkeit. Und Sam ist ein bisschen verrückt. Trotzdem hat Jonas seinen Sam immer dabei. Sam Zwei: kleiner Apparat, passt in jede Tasche, ist rund um die Uhr mit dem großen Kasten - Sam Eins - im Büro verbunden. Drahtlos. Guter Rat überall. Und jederzeit.

Natürlich weiß Sam noch mehr über die Thugs: Sie sind eine Mördersekte, welche früher vorzugsweise in Bengalen floriert hat. Und zu Ehren ihrer Göttin Kali drauflos gewürgt hat. Aber Thugs in Babylon? Thugs im Jahr 2010?

8. Niemandsland

Zeit der Handlung: 13.8.2010
Michael Koser, 1985
Komposition: Frank Duval
Regie: Alexander Malachovsky
Bayrischer Rundfunk
Das Niemandsland, Vereinigte Staaten von Europa, 2010. Jonas soll ins Niemandsland. Das Niemandsland ist in den späten 90er-Jahren entstanden. Nach den großen Hungermärschen aus dem Süden. Und den langen Abwehrschlachten. Heutzutage ist es ein wilder Landstrich. Ohne Gesetze. Voller Gefahren. Wie seinerzeit der amerikanische Westen.

Martin Sesam will Jonas aus dem "Casablanca" ins Niemandsland locken. Mit soliden Euros. Und mit einem soliden Kater. Sam dagegen hat keinen Kater. Deswegen hat Sam auch große Bedenken gegen das Ansinnen von Herrn Sesam.

Sam ist der Computer von Jonas. Unentbehrlich. Überprogrammiert. Sam besteht aus zwei Elementen: Hirn und Sinne. Wie ein Mensch. Aber anders als beim Menschen ist das Hirn der bei weitem größte Teil von Sam. Sam ist immer dabei wo Jonas ist. Und der ist noch lange nicht im Niemandsland. Er sitzt gerade in der Metro. Neben ihm sitzen zwei Fremde. Metro-Killer!

9. Sündenbock

Zeit der Handlung: 6.9.2010
Michael Koser, 1986
Regie: Alexander Malachovsky
Bayrischer Rundfunk
Babylon, Vereinigte Staaten von Europa, August 2010. Bigboss ist tot. Ermordet. Bigboss, die Präsidentin von "Chips", dem bedeutenden Hardware-Produzenten. Wenn Bigboss ermordet ist, verlässt sich "Chips" nicht auf die Kripo. Sondern auf Jonas. Der hat Bigboss vor einem Vierteljahr kennen gelernt. Eine merkwürdige Frau. Ein merkwürdiges Zusammentreffen in ihrem Penthouse hoch über Babylon. Und jetzt ein merkwürdiger Auftrag. Er nimmt ihn an. Ein Fehler. Besser hätte er vorher Sam zu Rate gezogen!

Sam ist sein Computer. Der kann reden. Und wie. Ohne Pause. Ohne Punkt. Und Komma. Ohne Luft zu holen. Sam ist ein ausgelaufenes Versuchsmodell. Von seinem Hersteller verramscht. Vor fünf oder sechs Jahren. Seitdem sägt das handliche Kästchen, die drahtlose Extension des großen Datenspeichers aus dem Büro, an den Nerven von Jonas. Mit seinem Textprogramm, das inzwischen ein wenig durcheinandergeraten ist.

Aus dem Konzept bringt Jonas im aktuellen Fall aber auch, dass ihm einer unter die Arme greift, von dem er es zu aller letzt erwartet hätte: Brock von der Kripo! Der Superwiderling! Der Jonas-Fresser!

10. Todestour

Zeit der Handlung: 20.11.2010
Michael Koser, 1986
Regie: Alexander Malachovsky
Bayrischer Rundfunk
Babylon, Vereinigte Staaten von Europa, November 2010. Morgengrauen. Jonas im Bereich polizeilicher Notstandsmaßnahmen: Sechs Beamte mit Laserstrahlern und Kampfanzügen stehen vor ihm. Direkt. Druckvoll. Durchschlagend. Drahtig. Im Schlafzimmer. Und durch den leeren Türrahmen spaziert eine prachtvolle Uniform. Rot und Gold. Lametta und Sterne. Oberst Frank! Der Chef der Terror-Polizei und der Sondereinheit SSA 9 ist hinter der "Kusbekischen Befreiungsfront" her. Terroristen. Bombenleger. Sie haben gerade hier in Babylon ein blutiges Attentat verübt. Kein Umgang für Jonas!

Das meint übrigens auch Sam. Sein Computer. Der besteht aus zwei Einheiten. Aus Sam Eins, dem großen Speicher im Büro, und aus Sam Zwei, dem guten Rat im Miniformat für die Hosentasche. Sam weiß, was Jonas nicht weiß. Das ist seine Aufgabe. Seine "existentielle Motivation", würde Sam sagen. So spricht er. So und noch schöner. Gelehrt und geläufig. Stark überprogrammiert. Und leicht unterbelichtet. Und voll Informationen. Zum Beispiel über Kuspekistan. Ein Land, in das Jonas und sein Berater bald aufbrechen werden. Zu einer Todestour. Aber das wissen die beiden zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Glücklicherweise...

11. Spielwiese

Zeit der Handlung: 15.2.2011
Michael Koser, 1989
Regie: Alexander Malachovsky
Bayrischer Rundfunk
Babylon, Vereinigte Staaten von Europa, 15. Februar 2011. Ein Routine-Auftrag? Von wegen: ein Horrortrip! Nur ahnt das Jonas noch nicht, als Paula Janssen ihn in seinem Büro aufsucht. Paula Janssen. Typ arm, aber ehrlich. Gesicht sympathisch, aber leicht verhärmt. - "Mein Freund. Er ist verschwunden, Herr Jonas. Vermisst!", sagt sie. Und: "Gehen Sie nach Nirwana! Finden Sie Jaromir! Bringen Sie ihn mir wieder!"

Nirwana ist Wildnis. Mehr weiß Sam bisher auch nicht: "Keine Informationen über Nirwana in den allgemein zugänglichen Dateien."

Sam ist der Computer von Jonas. Er ist ein bisschen verrückt. Aber harmlos. Er redet nur manchmal zuviel. Zumindest für einen Taschen-Computer. Sam ist ein Wunder der Technik. Mit Macken. Aber kein Satanswerk. Auch wenn das die drei seltsamen Figuren meinen, denen Jonas mitten in Nirwana plötzlich gegenübersteht. Es sind zwei bärtige Männer und eine Frau mit langem Haar. Sie tragen braune Kutten und sehen ein bisschen wie Ökos aus. Handgestrickt. Naturbelassen. Aber nicht friedlich. Alle drei tragen Waffen. Breite Buschmesser im Gürtel. Und auf dem Rücken Maschinenpistolen...

12. Inselklau

Zeit der Handlung: 20.5.2011
Michael Koser, 1986
Regie: Alexander Malachovsky
Bayrischer Rundfunk
Westerport bei Babelshaven, Vereinigte Staaten von Europa, Mai 2011. In der Bar vom "Maritim". Jonas lernt Jesper Nix kennen. Der ist angeheitert. Ziemlich sogar. Kein Wunder! Wo Herr Nix doch letzthin drei Inseln verloren hat! Was ihm geblieben ist? Die "Grauzone".

Die "Grauzone" ist ein Gebiet, das offiziell nicht existent ist. Vor knapp 20 Jahren ist hier ein Atomkraftwerk in die Luft geflogen. Auf den Karten ein weißer Fleck. Verdrängt. Vergessen. Kaum bewacht. Wer geht schon in ein Land, das es nicht gibt? Jonas tut's. Für Jesper Nix.

Und Sam ist auch dabei. Sam ist der Computer von Jonas. Ein Metallkästchen im Taschenformat. Drahtlos verbunden mit dem großen Datenspeicher in seinem Büro. Geschlechtslos. Aber ganz und gar nicht sprachlos. Geschwätzig. Ein verbaler Chaot. Und unentbehrlich. Wie immer. Auch in diesem dunklen Fall. Dunkel wie der Kanaltunnel, den Calais sich anschickt feierlich zu eröffnen...

13. Megastar

Zeit der Handlung: 12.7.2011
Michael Koser, 1989
Regie: Alexander Malachovsky
Bayrischer Rundfunk

Babylon, Vereinigte Staaten von Europa, 12. Juli 2011. Jonas sitzt in seinem 22-Quadratmeter-Büro-Appartement und reißt die Augen auf. Weit. Und läßt den Unterkiefer fallen. Tief. Beileibe nicht der normale Gesichtsausdruck, wenn er einem Klienten gegenübersitzt. Aber bei ihr kann er nicht anders. Er starrt sie an. Sie ist schwarz und streng, vom Hut bis zu den Stiefeln, und sie trägt einen Schleier vorm Gesicht. Cora Caravan. Der Holostar. Superstar. Megastar. Die Nummer Eins in "Kastanienallee", "Eurocity", "Familienbande" und zwei, drei anderen Endlosserien. Das bekannteste Gesicht in Babylon und ganz Europa! Aber sie hat ein Problem. Sie hat keinen Vater. Genauer: Sie kennt ihn nicht. Sie ist ein Retortenkind. Jonas weiß, daß es streng verboten ist, anonyme Samenspender zu identifizieren. Und trotzdem nimmt er diesen Auftrag an. Mit Folgen! Für Jonas! Auch für den schlauen und eigensinnigen Sam!

14. Supernova

Zeit der Handlung: 12.9.2011
Michael Koser, 1989
Regie: Alexander Malachovsky
Bayrischer Rundfunk

Babylon, Vereinigte Staaten von Europa, 12. September 2011. Das Datum wird sich Jonas merken. Schließlich kriegt er ja nicht jeden Tag einen Brief von einer Leiche! Der Absender ist Seargent Ramon Lobo. Vom neunten Guerilla-Kommando. Von der berühmten Einheit, die auf Feuerland vernichtet wurde. Von Robokillern. Es gab nur zwei Überlebende: Jonas und Lobo. Nach dem Krieg ging Lobo zur Europäischen Raumbehörde EURAB und wurde Astronaut. Und vor zwei Wochen ist er gestorben. Beim Start der Raumfähre "Supernova". Jonas hat das mit eigenen Augen gesehen. Auf dem Holoschirm. Und jetzt soll sich Jonas auf Besuch vorbereiten. Auf Besuch von Lobo! Sam ist davon nicht begeistert. Aber dieser überkandidelte Computer ist ja immer etwas eigenwillig ...

15. Schneewittchen

Zeit der Handlung: November 2011
Michael Koser, 1989
Regie: Alexander Malachovsky
Bayrischer Rundfunk

Babylon, Vereinigte Staaten von Europa, ein grauer Herbsttag im Jahr 2011. Ein toter Tag, an dem die große Stadt so grau und kalt wirkt wie ein krepierter Elefant. Ein Tag, an dem nichts passiert. Denkt Jonas. Das war aber ein Irrtum. Ein graues E-Mobil taucht nämlich aus dem Nichts auf, schiebt sich quer über den Gehweg und hält direkt neben Jonas. Ein paar grimmige Typen springen raus. Einer quetscht ihn gegen die Mauer, der andere hält ihm einen Laserstrahler unter die Nase. Und das alles wegen Charlie. Coke. Koks. Kokain. Eins von vielen Problemen der Drogenpolizei. Und jetzt das Problem: Plötzlich vervielfacht sich die Menge durch eine neue Connection. Der Plan "Schneewittchen" soll den Großdealer ausschalten. Jonas und Sam (genauer Sams drahtlose Mini-Extension in der Jackettasche von Jonas) sollen helfen. Jonas lehnt entsetzt ab. Zunächst.

16. Störfalle

Zeit der Handlung: 10.1.2012
Michael Koser, 1989
Regie: Alexander Malachovsky
Bayrischer Rundfunk

Babylon, Vereinigte Staaten von Europa, 10. Januar 2012. Plötzlich ist er da. Er steht mitten in seinem Büro. Sehr jung, sehr verlegen. Mit riesengroßen Kalbsaugen. Jonas hätte die Tür verrammeln sollen. Oder verreisen. Weit, weit weg von Babylon. Justus heißt er und er will Detektiv werden. So einer wie Jonas. Und obwohl Jonas einen Lehrling so gut brauchen kann wie ein Beduine eine Höhensonne - sagt er zu. Hätte der redegewaltige verbale Dauer-Chaot Sam Haare, sie stünden ihm zu Berge. Nicht nur wegen Justus. Auch wegen Zora Zeitgeist. Die Reporterin ist spurlos verschwunden, nachdem sie einen Coup gelandet hatte: Störfall bei BIO während der Produktion eines verbotenen Unkrautkillers. Und in diesem Fall vermittelt ausgerechnet jener Justus einen Auftrag. Einen ziemlich gefährlichen noch dazu! ...

17. Eurodschungel

Zeit der Handlung: ca. 6.2.2012
Michael Koser, 1990
Regie: Werner Klein
Bayrischer Rundfunk
Babylon, Vereinigte Staaten von Europa, 3. Mai 2012. Jonas sitzt im Casablanca bei einem Synth-Whisky der Marke Mies & Teuer. Der Keeper knallt das Fon vor ihn: "Für Dich, Jonas!" Am anderen Ende ist Martta Toivonen. Er soll einen Auftrag für sie übernehmen. Martta Toivonen lebt im Golden Ghetto, im High Security Compound für Spitzenkräfte, abgeschirmt von Holo-Augen, Sensor-Fallen, Robo-Dogs und -Wächtern. Und sie besitzt eine Bank im Zentrum von Babylon. Am Platz Der immerwährenden Hochkonjunktur. Es ist die Europäische Depot- und Investment-Bank. Klein, aber fein. Mit einem begehbaren Safe im Keller. Offen und leer. In der Nacht vorher ausgeräumt. Bis auf den letzten Euro.

Ein chips-sträubender Fall für Sam und Jonas, der die beiden in den wilden Südosten der Stadt führt. Bevölkert von Street-Gangs, Killer-Kids, Neo-Samurais, Kannibalen und Mutanten. Beherrscht von der Korporation. Früher hieß sowas Mafia ...

18. Eurobaby

Zeit der Handlung: 12.7.2012
Michael Koser, 1990
Regie: Werner Klein
Bayrischer Rundfunk
Bamballa, Nordost-Afrika, 12. Juli 2012. Jonas und sein sprachchaotischer Begleiter Sam (in der Pocket-Ausführung) sehnen sich nach Babylon, der großen Stadt mitten in den Vereinigten Staaten von Europa. Doch Babylon ist weit. Und um dorthin zu kommen, braucht man Geld. Jonas hat keinen müden Euro mehr. Und damit keine Möglichkeit, nach Hause zu kommen.

Bamballa: Trocken, heiß, trübselig. Und über dem Ganzen ein durchdringender Duft nach Kamelmist und abgelatschten Sandalen. Das letzte! - Aber da taucht plötzlich dieser Landsmann auf, dieser Cornelis van Meeren. Er gehört zu Eurimex Import Export. Eurimex kauft hier in Bamballa zum Beispiel Hirse für das Gen-Vieh in Europa. Gewaltige Fleischklumpen in Plastiktrögen. Ohne Glieder, ohne Kopf. Automatisch gewartet und gefüttert.

Van Meeren ist der Privatsekretär von Dr. Pretorius, der Chefin von Eurimex. Und er ist der Mann für Jonas. Er verspricht ihm 250 Euros und ein Raketen-Ticket nach Babylon. Allerdings für eine kleine Gefälligkeit. Jonas soll seine Chefin im Transport-Helikopter nach Kundu begleiten. Als Bodyguard. Ein Höllenflug. Denn Laila ist auch dabei. Laila und ihr Laser ...

19. Euromüll

Zeit der Handlung: 15.7.2012
Michael Koser, 1990
Regie: Werner Klein
Bayrischer Rundfunk
Solaria, Afrika, Juli 2012. Weißer Strand. Grüne Palmen. Eine relativ saubere Umwelt. Neon, die schöne, dunkelhäutige Autorin aus den USA und aus dem Fall Eurobaby. Und Jonas. In Ferienstimmung! Und jetzt so was: Ein Geschrei mitten in der Nacht vor dem Bungalow. Ein Schuß. Ein Fall. Eine Leiche. Und zwei flüchtende Männer der TOUPO. Der Touristenpolizei.

"Sehr auffällig. Sehr verdächtig", meint Jonas. Denn der Mann ist nicht vor seiner Behausung vom Leben zum Tode befördert worden. Da ist zwar der Einschuß in der linken Brust, aber kein Blut. Und im Nacken sind schon Leichenflecken. Neon und Jonas kommen darüber ins Grübeln.
Nicht so Sam. Der tut sich zunehmend schwer mit der Konzentration.
Seine Gedanken kreisen um AX 13/2005, McCoy Incorporated,
Versuchsmodell Inamorata. Mit anderen Worten: Auch Computer können sich verknallen. Und zwar gewaltig!

20. Euroblues

Zeit der Handlung: Ende Juli 2012
Michael Koser, 1990
Regie: Werner Klein
Bayrischer Rundfunk
Babylon, Vereinigte Staaten von Europa, August 2012. Der Alltag hat sie wieder. Jonas versucht Mama Macumba zu vergessen. Und Sam Samantha. Auch wenn ihre Chips Taubenaugen glichen, auch wenn ihre Schaltungen lieblicher denn Wein waren.

Von wegen Alltag: Judith ist tot! Judith Delgado. Jonas' Ex-Beziehung. Natürlich ist er betroffen. Sehr sogar. Außerdem ist er Judith noch etwas schuldig. Wegen des Falls Eurodschungel. Und weil Judith ihn vor seinem Aufbruch in den Orient gebeten hatte, für sie tätig zu werden.

Judith ermordet, Politik und Intrigen in höchsten Sicherheitskreisen, Waffenschiebung, Geheimkontakte zwischen Sicherheitsorganen und Terroristen und Jonas, der einsame Stadtguerilla. Einsam? Nicht ganz. Er hat ja Sam ...

21. Attentat

Zeit der Handlung: August 2012
Michael Koser, 1991
Regie: Werner Klein
Bayrischer Rundfunk
Babylon, Vereinigte Staaten von Europa, August 2012. Brütende Hitze. Die Klimaregulierung ist kaputt. Babylon stinkt zum Himmel. Verrottet. Verwest. Verfallen. Und trotzdem begehrt. Manche reißen sich sogar darum. Alle fünf Jahre. Wenn die Wahl zum Bürgermeister ansteht. Zum Beispiel Harry Hauer.

Überall lärmen in den Straßen seine Wahlrobots und Slogomaten. Elektronische Pappköpfe mit Lautsprechern. Nur nicht im Casablanca. Jacob duldet das nicht in seiner Kneipe. Drum sind Jonas und Sam auch hier an der Theke. Aber der Wahlkampf holt die beiden ein. Über den heißen Draht. Eine Botschaft von "Darling" Belinda mit der persönlichen Dringlichkeitsstufe Eins A. Die Chefin von Safety First, einem privaten Sicherheitsdienst, heuert Jonas an. Nur für einen Aushilfsjob. Er soll Harry Hauer für einen Abend schützen. Jonas und Sam arbeiten gut. Ein Minirak-Werfer arbeitet an diesem Abend auch. Leider besser ...

22. Westfront

Zeit der Handlung: 25.10.2012
Michael Koser, 1991
Regie: Werner Klein
Bayrischer Rundfunk
Babylon, Vereinigte Staaten von Europa, Oktober 2012. Jonas im Casablanca. Sitzt da, macht ein Gesicht wie Chefinspektor Brock im Spätdienst und macht sich Gedanken: Warum ist Philip Marlowe immer im Trenchcoat herumgelaufen? Damals. Im 20. Jahrhundert. In Kalifornien. Wo es nie geregnet hat. Mit Jonas ist zur Zeit nicht viel los. Mit dem Casablanca auch nicht. Außer Jonas sind da nur zwei Gäste. Und mit den beiden kommt er dann ins Plaudern. Und ins Geschäft. Hätte er besser bleiben lassen sollen. Denn Baltasar, ein alter Mann, er ist Schauspieldirektor eines Amateurtheaters, und Ophelia, eine junge Frau, sie gehört zum Ensemble, ziehen ihn da in eine ziemlich gefährliche Sache hinein. Und das nur, weil Hamlet abhanden gekommen ist. Der Hauptdarsteller. Er ist seit drei Tagen spurlos verschwunden.

Jonas und Sam ermitteln. Oder umgekehrt. Und plötzlich sind sie mitten drin. Im Schützengraben. An der Westfront des Jahres 1918!

23. Wunderland

Zeit der Handlung: ca. 7.3.2013
Michael Koser, 1991
Regie: Werner Klein
Bayrischer Rundfunk
Babylon, März 2013. Ein Klient kommt in das Büro. So fängt ein ordentlicher Fall bei einem ordentlichen Privatdetektiv an. So muß es sein. So steht das in den Büchern. Diesmal trifft das auch bei Jonas zu. Ausnahmsweise. Nur eines ist nicht in Ordnung: der Klient müßte eine Klientin sein. Wunderschön. Geheimnisvoll. Und möglichst blond. Aber der Besucher ist Leo Milius, der Sicherheitschef von Wunderland. Dort ist der Teufel los. Genauer: ein Saboteur. Und der ist schlecht für das Geschäft. Wunderland ist ein großer Vergnügungspark. Berühmt für seine Abenteuer-Areale. Für seine holografisch-elektronischen Simulationsprogramme. Monster im Weltraum zum Beispiel. Eine Art Super-Kino zum Mitmachen.

Jonas und Sam sollen den Saboteur stellen. Und das tun sie auch. Aber damit fängt der Fall erst an. Endet er bei der Corrida de Autos? Jonas macht da nämlich mit. Allerdings unfreiwillig. Widerwillig. Denn er weiß, diese Veranstaltung endet meistens tödlich ...

24. Paranoia

Zeit der Handlung: 22.4.2013
Michael Koser, 1991
Regie: Werner Klein
Bayrischer Rundfunk
Babylon, Vereinigte Staaten von Europa, April 2013. Ein Aprilscherz? Jonas (ver)zweifelt. Wer ist denn nun paranoid? Wer hat hier eigentlich den Verfolgungswahn? Etwa die hochgestellten Persönlichkeiten, von denen dann doch so mancher vom Leben zum Tode befördert wird? Ist es aber wirklich Mord? Nicht doch Selbstmord? Oder Unfall? Oder sind die schattenhaften Verfolger paranoid, die es auf Jonas abgesehen haben? Paranoid könnten aber auch die nicht weniger schattenhaften Helfer sein, die sich auf Jonas` Seite einmischen! Noch eine Möglichkeit: Jonas ist selbst paranoid, weil er keine Ahnung hat. Nicht die leiseste!

Worum geht es? Was will man von Jonas?

Und was ist mit Sam? Ist er vielleicht paranoid? Der behauptet nämlich, einen Virus eingefangen zu haben. Einen außergewöhnlichen Virus. Es ist eben ein außergewöhnlich paranoider Fall ...

25. Pharao

Zeit der Handlung: 8.6.2013
Michael Koser, 1994
Regie: Werner Klein


Bayrischer Rundfunk

Babylon, Vereinigte Staaten von Europa, Juni 2013. Das Ministerium fürKultur. Ein schäbiger Schreibtisch. Dahinter eine Frau wie eine Stahlfeder: grau, hart, dünn, gespannt. Cornelia Schrödinger, Dezernentin für Museen und kulturellen Austausch. Vor dem Schreibtisch Jonas. Das Dezernat hat nämlich einen Auftrag für ihn. Eine Kleinigkeit. Er soll Ramses II. zurückbringen. Ramses ist vor gut 3000 Jahren gestorben. Seitdem Mumie. Und jetzt ist er aus der Ausstellung verschwunden. Zusammen mit dem leitenden Ägyptologen des Museums, Dr. Juniper.
Ziemlich bald stoßen Jonas und Sam auf einen bleichen Riesen mit einem Laserstrahler und auf eine bucklige Frau mit einem länglichen Bündel ...

26. Nachtcafe

Zeit der Handlung: 2.7.2013
Michael Koser, 1994
Regie: Werner Klein
Bayrischer Rundfunk

Babylon, Vereinigte Staaten von Europa, Juli 2013. Das Lokal heißt Drittwelt. Der letzte Schrei. Erlebnis mit Pfiff. Und echten Hungernden vor der Plastikkuppel. Als Gäste: Jonas und sein Begleiter Sam, Kassandra Krug, die reichste Erbin von Babylon, einsdreißig - höchstens, und ihr Begleiter Dr. Lumbago, zwei Meter im Quadrat, Nasenknick, Blumenkohlohren. Und was wollen die beiden von Jonas und Sam? - Van Gogh. Vielmehr: sein Gemälde Nachtcafé, das Albin Krug, Kassandras Vater, gehört. Hat ihn eine halbe Milliarde Euros gekostet. Albin Krug ist schon 120 Jahre alt. Und er will Nachtcafé mitnehmen. In den Sarg. Ins Krematorium. Wenn er tot ist. Jonas und Sam müssen das unbedingt verhindern. Trotz Robodogs, Robokiller, elektronischen Fallen und Alarmanlagen!

27. Strafkolonie

Zeit der Handlung: 29.7.2013
Michael Koser, 1994
Regie: Werner Klein
Bayrischer Rundfunk
Babylon, Vereinigte Staaten von Europa, Juli 2013. Jonas steckt in einem Sack. Der hängt an einem Haken an der Wand einer engen Zelle. Vor ihm ein Auto-Judex. Ein quietschender und knarrender Würfel, der ihn gerade verurteilt: "Der Angeklagte wird wegen diverser Vergehen schnellstmöglich in die Strafkolonie verbracht. Zum dortigen Verbleib ohne zeitliche Limitierung!" Jonas weiß, aus der Strafkolonie ist noch keiner lebend herausgekommen!

Und dabei hatte der Job, den ihm Alonso Stammheim vermittelt hatte, so harmlos ausgesehen: Außenstände eintreiben, die Stammheim beim Pokern gewonnen hatte. Jonas ist deshalb von einem kurzen, schmerzlosen Einsatz ausgegangen. Deshalb hatte er darauf verzichtet, Stammheim abzuchecken. Und deshalb war er allein losgezogen. Ohne Sam! Und so ist er letztendlich im Bodybag gelandet. Am Haken. In der Zelle ...

28. UFO

Zeit der Handlung: 1.11.2013
Michael Koser, 1994
Regie: Werner Klein
Bayrischer Rundfunk
Babylon, Vereinigte Staaten von Europa, November 2013. Da war zuerst diese Frau im Casablanca. An seinem Platz! Audrey Delamotte. Ende vierzig. Gut angezogen. Staatsrätin im Amt für Medien und Öffentlichkeitsarbeit. Und sie hat einen Auftrag für ihn. Er soll Stiller in der Wildnis aufstöbern. Adam Stiller, den Autor von Das Geheimnis der UFOs. Damals - in den 90ern - war das Buch ein Flop. Wer interessierte sich schon für UFOs? Kurz danach war Stiller aus Babylon verschwunden. Untergetaucht.

Jetzt - 2013 - ist das ganz anders. Vor einem Vierteljahr hatte die UFO-Welle begonnen. Der UFO-Wahn. Seltsame Erscheinungen am Himmel. Mysteriöse Flugkörper. Immer mehr. Immer öfter. Ganz Babylon im UFO-Fieber. Deswegen möchte die Staatsrätin, daß Jonas Adam Stiller aufstöbert. Zusammen mit Sam natürlich. Der stößt nicht ganz grundlos gellende Alarmschreie aus!

29. Weihnachtsmärchen

Zeit der Handlung: ca. 21.12.2013
Michael Koser, 1995
Regie: Werner Klein
Bayrischer Rundfunk
Babylon, Vereinigte Staaten von Europa, Dezember 2013. Valerie steht plötzlich vor dem Schreibtisch. Kurz Val. Sam sagt: "Der Wal". Weil sie groß und umfangreich ist. Das soll ein Witz sein: Jonas und der Wal. Dabei sind Val und Jonas schon seit Jahren auseinander ...

Val ist jetzt auch Detektivin. Die allerletzte. Und sie bringt Jonas einen Fall. Es geht um ein altes Hetero-Paar. Ramona und Kevin Klein. Die Kleins hatten sich gerade erst ein Kind gekauft. Also illegal adoptiert. Ein Retortenkind oder eine Leihmutter hatten sie sich nicht leisten können. Und jetzt ist es ihnen gestohlen worden. Aus dem Bett. Von Weihnachtsmännern mit Laserstrahlern. Keine Lösegeldforderungen. Keine Kontaktaufnahme.
Sam findet eine erste Spur. Und die führt über Olga Omarenko (Kinder en gros und en detail) nach General Bastiani. Das ist eine Festung der Grenztruppen gegen den Ansturm hungriger Drittweltler.

30. Virtuella

Zeit der Handlung: ca. 9.2.2014
Michael Koser, 1995
Regie: Werner Klein
Bayrischer Rundfunk
Babylon, Vereinigte Staaten von Europa, Februar 2014. Jonas kennt das. Aus hundert Romanen und tausend Filmen. Der Privatdetektiv sitzt in seinem Büro. Dreht Däumchen. Plötzlich geht die Tür auf - und wer kommt rein? Richtig! Eine tolle Frau! Atemberaubend! Geheimnisvoll! Blond! Vielleicht ein bißchen klein geraten. Und ein bißchen ungelenk auch. Aber angezogen wie das Titelblatt von "Livestyle". Sie setzt sich. Schlägt die Glitzerbeine übereinander. Sieht ihn an: Herausfordernd. Abschätzend.

Mona ist etwa dreizehn Jahre alt. Und sie ist nicht allein. Schon nach wenigen Augenblicken folgt ihr Stiefvater Dr. Mandelbrot, Direktor eines Instituts für prothetische Andrologie. Jonas hält diesen Mann für so seriös wie einen Ärzte-Kongreß in Acapulco. Aber Mandelbrot engagiert den Detektiv. Wegen Max Mox. Leiblicher Vater der jungen Mona. Und tot. Und jetzt steht zu befürchten, daß Monas Anteil am Mox-Erbe weg ist. Dreißigmillionen Euros!

Sam versucht eine Fon-Verbindung mit Moritz Mox herzustellen. Moritz ist der Bruder von Mona. Er ist geschäftsführender Direktor des Mox'schen Firmenimperiums und er hat die Verfügungsberechtigung über das gesamte Erbe. Ob Super-Sam damit Erfolg hat, wenn er Jonas als stinkreichen chinesischen Finanz-Hai avisiert, der ein paar Milliönchen anlegen will?

31. Kopfjäger

Zeit der Handlung: 12.3.2014
Michael Koser, 1995
Regie: Werner Klein
Bayrischer Rundfunk
Babylon, Vereinigte Staaten von Europa, März 2014. Alarm! Mitten in der Nacht! Jonas wacht auf. Er hat geträumt, daß Babylon absäuft. Mitsamt dem letzten Detektiv. Ein Alptraum. Aber was ihn in der Wirklichkeit erwartet, ist auch nicht viel besser.

Jonas erfährt: Conrad Coburg, der Schurke aus "Weihnachtsmärchen", hat ein hohes Kopfgeld auf ihn ausgesetzt. Jonas ist wenig beeindruckt. Er kann auf sich ganz gut aufpassen. Meint er.

Aber dann knallt es mächtig. Bombe im Kinderwagen. Vollgedröhnte Killer. Hinter jeder Ecke Kopfjäger. Da akzeptiert er denn doch lieber den Bodyguard, den ein dankbarer Kunde ihm anbietet. Einen Experten von der Bodyguard-Akademie in Dallas.

Aber auf einmal ist alles ganz anders: Der Bodyguard ist nicht astrein. Dann fliegt jemand in die Luft. Und Jonas braucht Hilfe. Von seiner Freundin Alouetta. Die ist Helikopter-Reporterin. Aber er braucht auch Hilfe von seinem Super-Computer. Wie gut, daß sich Agent Null Null Sam in geheimer Mission einschaltet.

32. Unterwelt

Zeit der Handlung: 13.5.2014
Michael Koser, 1995
Regie: Werner Klein
Bayrischer Rundfunk
Babylon, Vereinigte Staaten von Europa, Mai 2014. Jonas läuft hinter Sam her. Der ist jetzt Samobil. Mit Rädern. Und mit Motor. Jonas ist sauer. Darum paßt er nicht auf. Und sitzt plötzlich in einem geschlossenen Lieferwagen, der als Luxussalon eingerichtet ist.

Ein Mann ist entführt worden. Ein alter Mann. Ein Alzheimer-Patient. Ist der Entführte Dr. Korf, der berühmte elder statesman der "Partei für Wohlstand, Ordnung, Recht und Freiheit"? Aber der ist doch vor kurzem gestorben. Oder nicht?

Wie auch immer. Jonas muß in die Unterwelt. Tief unter Babylon. Wo Dunkelheit und Grauen herrschen. Wo die Lemuren hausen. Bleiche, blinde Kannibalen. Wo der Rattenkönig seine unzähligen Untertanen regiert. Wo der namenlose Horror der Tiefe droht. Jonas ist nicht allein. Er hat eine Begleiterin. Ein martialisches Wesen namens Palma Kunkel. Und er hat natürlich Sam. Unten schließt sich ihnen eine Ratte an. Der Albino Einstein. Hochintelligent. Und der menschlichen Sprache mächtig. Mehr oder weniger.

Wird Jonas den Alten finden? Wird er jemals wieder an die Oberfläche kommen?

33. Blackout

Zeitpunkt der Handlung: 4.7.2014
Michael Koser, 1998
Regie: Werner Klein
Bayrischer Rundfunk
Babylon, Vereinigte Staaten von Europa, Juli 2014. Er wacht auf. Wie jeden Morgen. Soweit nichts Besonderes. Aber wenn er aufwacht, liegt er im Bett. Normalerweise. Diesmal nicht. Diesmal liegt er im Eingang eines Hauses. An einer Straße. Ist er schon mal auf der Straße aufgewacht? Er kann sich an nichts erinnern. Er weiß nicht, wo er ist. Nicht, wie er hierher gekommen ist. Und vor allem nicht, wer er ist. In seinem Kopf ist nichts als Nebel. Als der Nebel anfängt, sich zu lichten, erkennt er das Haus. Hier wohnt er. Und in seiner Hosentasche findet er einen Zettel: "Sie sind Jonas. Nur Jonas. Der letzte Detektiv. Sie sind in Lebensgefahr. Tauchen Sie unter!"

Und Sam? Seinen unentbehrlichen Begleiter und Ratgeber hatte Jonas offensichtlich im Appartement zurückgelassen. Am Tag davor. Sam weiß auch wieso: Von wegen dem Stromausfall und dem daraus resultierenden mangelhaften Ladezustand des kleinen Blechkastens auf Rädern. Und Sam weiß bald noch mehr: Jonas ist das Opfer von Memoryklau. Vulgo. Andere nennen es illegale Entnahme individueller Gedächtnissegmente zwecks kommerzieller Verwertung!

34. Drachentöter

Zeit der Handlung: 19.10.2014
Michael Koser, 1998
Regie: Werner Klein
Bayrischer Rundfunk
Babylon, Vereinigte Staaten von Europa, Oktober 2014. In der Oxy-Bar gibt es nur Luft aus edlen Designerbehältern. Carmela Canapé, Modepublizistin, und Jonas nuckeln am "Sylter Sauerstoff". Jahrgang Null Sieben. Und sie sprechen über einen Auftrag: Viviane Eastwood, Carmelas Mutter, ist verschwunden.. Die einzige Modeschöpferin in Babylon. Und die letzte. Die letzte Bastion menschlicher Kreativität in einem durchdigitalisierten Kulturbetrieb. Movie und Theater sind verschwunden. Holo-TV wird von Computern geschrieben, gemacht, gespielt. Menschen gibt es fast nur noch beim Radio. Und in der Haute Couture. Der Staat fördert Menschenwerk. Wer Haute Couture produziert, braucht praktisch keine Steuern zu zahlen. Artus Artus zum Beispiel. Der Besitzer von CamFash. Weil er sich die Haute-Couture-Marke "Eastwood" leistet. Artus, der sich eine mittelalterliche Biosphäre eingerichtet hat. Draußen in der Wildnis. Mit einer Burg. Und einem richtigen Wald. Merkwürdige Dinge sollen in Avalon vorgehen. Unheimliche, gefährliche Dinge. Menschen sollen da verschwinden. Ist Viviane Eastwood ein Opfer König Artus? Jonas ermittelt. Und Sam, der Chaospilot im digitalen Verkehrsnetz, natürlich auch.
35. Knochenarbeit

Zeit der Handlung: 3.4.2015
Michael Koser, 1998
Regie: Werner Klein
Bayrischer Rundfunk
April 2015. Jonas ist nicht in Babylon. Sondern auf Palmera. Der schönen Insel im Mittelmeer. Wo zahllose Senioren ihren Lebensabend verbringen. Dazu ist Jonas noch zu jung. Er soll arbeiten. Und zwar stehlen. Was? Knochen. Die Gebeine von Che Guevara. Dem berühmten Revolutionär aus dem 20. Jahrhundert. Nach Castros Tod sind sie verkauft worden. An eine Gräfin. Sehr alt. Sehr reich. Eine Sammlerin prominenter Reliquien. Sie hat schon Lenin. Und Evita. Sie lebt im Penthouse des Palmera Beach Tower Hotels. 250 Meter über dem Meer. Da stellt sie Che zur Schau.

Das mißfällt Jonas' Auftraggeber. Weil er mit Guevara verwandt ist. Jonas versteht das. Er ist der letzte Detektiv. Er hat was übrig für den letzten Revolutionär. Er übernimmt den Auftrag.

Damit hat er sich eine wahre Knochenarbeit eingehandelt. Immer wieder werden die Knochen gestohlen. Immer neue Gegenspieler treten auf. Skurrile. Und gefährliche. Jonas weiß nicht mehr, was wirklich gespielt wird. Aber er hat ja Sam. Seinen Computer. Geschwätzig. Gerissen. Und gemein.

36. Invasion

Zeit der Handlung: 9.6.2015
Michael Koser, 1998
Regie: Werner Klein
Bayrischer Rundfunk

Babylon, Sommer 2015. Die Frau ist nicht sein Typ. Trotzdem wimmelt Jonas sie nicht ab. Als sie ihn im "Casablanca" anspricht. Er gibt ihr einen aus. Und hört ihr zu. Gelangweilt zuerst. Aber dann immer interessierter: Aliens sind gelandet. Erzählt die Frau. Sie beherrschen die Erde. Sie weiß es genau. Sie hat es gesehen. Im Holo-TV. Da, wo sie gearbeitet hat. In einer geheimen Mine in der Wildnis. Wo das Element Dusenium gewonnen wird. Extrem selten. Extrem wichtig. Für den irdischen Widerstand gegen die Invasoren. Sie ist aus der Mine geflohen. Erzählt die Frau. Sie sucht Kontakt zum Widerstand. Doch an wen kann sie sich wenden? Die Aliens sind überall. Maskiert als Menschen. - Eine arme Irre. Denkt Jonas. Aber dann wird er stutzig. Um ihn geschieht Seltsames. Mysteriöse Verfolger tauchen auf. Es gibt eine Todesliste. Die Frau steht drauf. Und Jonas. Kann an der Geschichte was dran sein? Hat eine Invasion von Aliens tatsächlich stattgefunden? Was ist in der Dusenium-Mine passiert? Jonas und Sam machen sich an die Arbeit.

37. Traumschiff

Zeit der Handlung: 21.9.2015
Michael Koser, 2001
Regie: Werner Klein
Bayrischer Rundfunk

Babylon, Vereinigte Staaten von Europa, 21. September 2015. Sechs Uhr zehn. Die Sonne geht auf. Laut Kalender. Zu sehen ist es nicht. Seit Monaten streiken die Putzbrigaden. Der Klimadom ist dicht. Darunter tun 20 Millionen Babylonier das, was sie immer tun. Aufstehen. Schlafengehen. Herumlaufen. Sich umbringen. Liebe machen. Gar nichts machen. Ein Tag wie jeder andere. Nur nicht für Sam. Heute ist sein Geburtstag. Sam ist der Computer von Jonas. Mit zahllosen verbalen Ticks. Unausstehlich. Und unentbehrlich. Und während sich Jonas und Sam darüber streiten, ob Computer überhaupt Geburtstag feiern, klingelt das Fon. Kurz darauf betritt Jonas einen klotzigen Dampfer, der aussieht wie die selige "Titanic": das Gebäude der Großreederei Parnassis. Keine Holo-Illusion. Alles echt. Und echt ist auch Jason Parnassis, der einen Auftrag für ihn hat. Jonas soll auf die "Kalispera". Auf das Luxusschiff der wirklich reichen Senioren, das für die Reederei in der Karibik kreuzt. Mit der "Kalispera" stimmt was nicht, meint jedenfalls Frau von Kohlen und Reibach, deren Großvater dort Passagier ist. Seit Wochen kann sie ihn nicht erreichen. Ihm muss etwas zugestoßen sein. Und nicht nur ihm, sondern auch anderen Senioren. Die Schiffsführung schweigt dazu. In den nächsten Tagen verwandelt sich Jonas dank Plastiface in Jaromir Jodokus. 96 Jahre. Und hässlich wie die Nacht.

38. Totentanz

Zeit der Handlung: Oktober 2015
Michael Koser, 2001
Regie: Werner Klein
Bayrischer Rundfunk
Costaguana, Oktober 2015. Jonas sitzt in Puerto Porco fest. Er wird Sam verkaufen müssen. Damit er sich den Rückflug nach Babylon leisten kann. Morgen wird er eine Annonce in die Zeitung setzen: "Gelegenheit. Verbaler Taschencomputer. Nicht mehr ganz neu, aber voll in Schuss. Selbständig und eigenwillig, umständehalber abzugeben..." - Sam fährt darob der Schreck gehörig in die Platine. Doch die Rettung kommt über Nacht. Jonas träumt, dass er schläft. Da fliegt durchs Fenster ein bunter Vogel. Mit glänzenden Federn. Er verwandelt sich in eine junge Indio-Frau. Mit langen schwarzen Haaren. Und viel rotbrauner Haut. Jonas erwacht. Sie ist immer noch da! Und lächelt ihn an! Der bunte Vogel heißt Jamáro, ist Schamanin. Sie lebt mit ihrem Stamm im Urwald. Ihr Vater ist der Kazike. Der Häuptling. Er wird von "Bio Global" festgehalten, mit dem Tode bedroht, wenn er nicht mit seinem Stamm das Dorf aufgibt. Dort will das Weltunternehmen nämlich Bäume abholzen, nach Öl bohren, die Erde nach Smaragden durchwühlen. Jamáro gefällt Jonas. Ihr knappes Gefieder. Ihre Art. Ihr Anliegen. Jonas geht mit ihr mit...
39. Wildwest

Zeit der Handlung: Februar 2016
Michael Koser, 2001
Regie: Werner Klein
Bayrischer Rundfunk
Babylon, Vereinigte Staaten von Europa, Februar 2016. SuperMedia hat den "Big Brother" gewonnen. Mit der "Kain-und-Abel-Show". Die ist das zur Zeit erfolgreichste Holo-Format. Die schlichte Grundidee: fünf Freiwillige werden zusammengesperrt und sollen sich gegenseitig umbringen. Jonas kennt die "Kain-und-Abel-Show" nicht. Und er weiß auch nicht, dass zwei seiner liebsten Feinde, Astoria Waldorf und Adolf Beringer, ihn kämpfen sehen wollen. Deshalb schwant ihm auch nichts Böses, als ihn die junge Frau im Aerodrom von Babylon anhimmelt! Und Jonas anbietet, ihn mit dem Helikopter nach Hause zu bringen.

Als Jonas wieder aufwacht, liegt er. Im Sand. Im Kreis um ihn ein paar Männer auf Pferden. Pferde? Es gibt gar keine mehr! Die Männer alle im Wildwest-Outfit. Auch die, die ihm einen riesigen Revolver vors Gesicht halten und ihm mit schweren Stiefeln in die Rippen treten. Das gefällt Jonas gar nicht. Die Kerle selbst auch nicht. Schon deswegen, weil sie ihn gleich hier als Pferdedieb aufhängen wollen. Und kein guter Rat von Sam, seinem Computer! Merkwürdig ist nur, dass einer der Finsterlinge mit Sammys Stimme vorschlägt: "Hängen wir ihn in der Stadt. Das macht auch mehr Spaß. Viel mehr Zuschauer!"

40. Mafia

Zeit der Handlung: April 2016
Michael Koser, 2001
Regie: Werner Klein
Bayrischer Rundfunk
Sizilien, Vereinigte Staaten von Europa, April 2016. Darling Belinda, Chefin des Sicherheitsdienstes "Safety First", will Jonas ins "Centro Venti Venti" schicken. Zum Eurogipfel. In dem Kongresszentrum treffen sich nicht die Politiker-Pappnasen, die im Holo auftreten. Sondern die echten Strippenzieher. Wirtschaft. Banken und Börsen. Forschung. Industrie. Medien und Kommunikation. Sie legen fest, wo's in Zukunft langgeht. Jonas soll die Sicherheitsvorkehrungen checken.

Sam rät Jonas zu. Sam ist schlau. Er ist auch der Rede mächtig. Weniger vornehm: Sam ist ein Quatschkopf. Sein Hersteller hat ihn seinerzeit mit Sprachprogrammen vollgestopft. Ein Versuchsmodell. Nie in Serie gegangen. Was Besseres hat sich Jonas nicht leisten können. Damals.

Heute auch nicht. 24 Stunden später landen Jonas und Sam mit dem Leih-Helikopter. Auf einer künstlichen Insel mitten im Golf von Castellamare. Und schon beginnt der Ärger. Centro-Manager Juri Samarkand hetzt Smert auf den überraschten Detektiv. Aber der Robodog denkt gar nicht daran, ihm an die Kehle zu springen. Stattdessen macht er Männchen. Da muss Sam etwas an Smerts Programm manipuliert haben...

41. Comeback
Comeback
Zeit der Handlung: 30.12.2016
Michael Koser, 2008
Regie: Werner Klein
Kanzlei Dr. Bahr
Babylon, Vereinigte Staaten von Europa, 2016. Das Amt für Berufe will Jonas den Sozialstatus in Babylon entziehen, wenn er nicht bis zum Jahresende einen neuen Fall erhält.
Da bekommt er - zufälligerweise (?) - den Auftrag, in der Prekariats-Heimstatt Nummer Eins (PH-1) nach dem Rechten zu sehen, weil sich von dort lange niemand mehr gemeldet hat. Die Behörden in Babylon machen sich Sorgen. Nur: Das PH-1 liegt in der Wildnis, weit außerhalb der Stadtgrenzen von Babylon...
42. Abgesang
Abgesang
Zeit der Handlung: 1.5.2017
Michael Koser, 2008
Regie: Werner Klein
Kanzlei Dr. Bahr
Babylon, Vereinigte Staaten von Europa, 2017. Jonas hat Geburtstag. Er ist melancholisch, der Babylon-Blues hat ihn voll erwischt. In einem Monat muss er sein Büro-Apartment räumen, das Haus wird abgerissen. Das Casablanca ist schon seit Wochen geschlossen. Da klopft es an Jonas Tür.
Judith steht vor der Tür. Um die 40. Dunkles Haar. Dunkle Augen. Wohlgefällige Figur. Merkwürdig...

Page created 19.10.2001 by Markus Just (markus4mail@gmail.com), Oberösterreich, Austria.
Last modified 25.04.2015 by Markus Just (markus4mail@gmail.com)