Welt Allgemein
Historisches
Geographie
Stadt Babylon
Charaktere
Organisationen, Erfindungen, Begriffe
Folgen

Folgen

Auswahl von Personen und Persönlichkeiten aus der Welt des Letzten Detektives

"Ich interessiere mich für ungewöhnliche Menschen. Ich bin selbst einer."

Frau Direktor Adamson in "Supernova"

Die Welt des Letzten Detektives wird von vielen Leuten bevölkert mit teilweise interessanten Namen und Anspielungen. Eine Auswahl von Personen, die eine größere Bedeutung in dieser Science-Fiction-Welt haben, werden hier kurz vorgestellt. Teilweise sind hiere einige Zusatzdaten wie ein Geburtsdatum oder auch ein Bild eingefügt: Diese Informationen basieren auf Aussehen und Alter der Sprecher - denn es ist schon auffällig, daß - auch wenn eine Figur im Laufe der Zeit von unterschiedlichen Sprechern dargestellt worden ist - diese dann doch altersmäßig zum selben Jahrgang zählen. Bei der Auswahl der Sprecher spielte also offenbar schon deren reales Erscheinen bewußt oder unbewußt eine Rolle... Wie sieht Jonas aus? Seine Gegenspieler? Brock? Die Bürgermeisterin? - Ziemlich sicher bin ich mir, daß Jonas keinen Indy-Hut trug, auch wenn der Freelancer-Grafiker für den Hörverlag glaubte so ein werbewirksames Design zu erschaffen. So ein Hut wäre in seinen Abenteuern nur hinderlich gewesen....

Babylon, Vereinigte Staaten von Europa, Oktober 2012. Jonas im Casablanca. Sitzt da, macht ein Gesicht wie Chefinspektor Brock im Spätdienst und macht sich Gedanken: Warum ist Philip Marlowe immer im Trenchcoat herumgelaufen? Damals. Im 20. Jahrhundert. In Kalifornien. Wo es nie geregnet hat.

Folge "Westfront"

Für eine Liste, die nach Sprechern oder Folgen sortiert ist, sei bestens empfohlen der Betrag von Florian Frei im Fan-forum.de!

In der Welt von Jonas wird jeder Bürger mit einer Bürgernummer versehen und aufgrund seiner Tätigkeit im Bezug auf Nutzen für den Staat bewertet. Dieser sogenannte Sozialstatus (Jonas: 2,25) bestimmt die Wohnklasse, zu der man zugehörig ist. Je höher die Wohnklasse, um so mehr Quadratmeter darf derjenige mieten und bewohnen. Aus diesem Grund stehen Jonas nur 22qm zu. Namen sind somit eine Zeit lang Vergangenheit gewesen - doch wer will eine Nummer sein. Dies verstärkte den Trend zu Spitz- und Kunstnamen. Nur die höheren Klassen sowie die berufstätige Mittelschicht pflegt ihren Namen und somit gehört es in diesen Kreisen zum guten Ton sowohl Vor- als auch Nachnamen zu führen.

Adamski, Dr.rer.nat. Karla

Sprecherin: Helga Engel (Fall Euroblues); Petra Bischof (Fall Unterwelt); Esther Hausmann (Fall Traumschiff); Angelika Thomas (Comeback, Abgesang)

Erinnert namentlich an den Top-Terroristen Carlos.

Karla ist die Chefin der Stadt-Guerilla. Sagt über sich, Terroristen sind wie Fische im Wasser: Die kleinen Fische fressen die Großen. Fressen und gefressen werden. Sehr lehrreich. Und symbolisch. Sie überlebt als einzige den Eingriff der Terrorpolizei im Fall Euroblues und hilft darin Jonas ebenfalls aus der Patsche. Sie ging ins Reservat, in den Untergrund, abwarten, mal sehen, was sich bietet. Ichtyologin mit einschlägiger terroristischer Erfahrung sucht neuen Wirkungskreis. Im Fall Unterwelt tritt die Stadt-Guerilla zum 2.Mal auf, wird allerdings von den Lemuren hinter's Licht geführt. Diesmal revanchiert sich Jonas und befreit Karla, bevor sie von den Kannibalen gegrillt und gegessen wird! Schon einige Male hatten sich also die Wege von Jonas und Karla gekreuzt. Sie war so eine Art gute alte Feindin. Sie mochten sich irgendwie und hatten es sich zur Gewohnheit gemacht, einander das Leben zu retten.

Adamson, Dr.h.c. Grenadin

Sprecherin: Christine Buchegger (Fall Supernova).

Direktorin für Schadensabwicklung bei der Vereinigten Kosmos. Des weiteren Vorstandsmitglied im Verband der Industriekapitäninnen, Vorsitzende der Tafelrunde der Edelfrauen Babylon e.V., Mitglied im Löwinnenclub, etc. somit gut bekannt mit Frau Direktor Waldorf. Schwer in der Firma irgendwie persönlich zu sprechen, da zum einen ein Foncomputer sowie das Sekretariat vorgeschalten ist.

Alcatraz, Megan

Sprecherin: Kerstin de Ahna (Fall Strafkolonie, UFO).

Nachname ident mit der Gefängnisinsel vor San Francisco; passend zur Justizbeamtin...

Um die 35 Jahre. Nicht sehr groß, schlank, gutaussehend. Schon als Kind wollte sie Hexe werden. Nach der Schule ist sie auf die Akademie für Esoterik gegangen, hat einen Abschluß in fortgeschrittener Hexerei und in weißer und schwarzer Magie mit Auszeichnung, doch die Berufsaussichten waren nicht gut, zu viel Hexen, sie ließ sich umschulen für den höheren Staatsdienst, war dann Controller Second Class im Justizministerium, in Stammheims Vorzimmer. Und dann kam sie in die Strafkolonie. Nach nur 2 Monaten hatte sie es bis zur Großhexe gebracht und die Stellung von Großhexe Zora, der Zauberin bei den Barbaren, übernommen, und all das soll sie jetzt aufgeben für einen Schreibtisch in Babylon? Sie wurde aber dann doch noch Chiefcontrollerin im Justizministerium.

Alouetta

Sprecherin: Ingeborg Schöner (Fall Kopfjäger).
Es gibt eine gleichnamige Hubschraubermarke.

Geboren am 2.7.1954. Sehr bekannte Helireporterin in Babylon. Ihr Alter sieht man ihr nicht an. Ihr Leben immer auf Achse hat sie hart gemacht und ihren Körper gestählt. In den letzten Jahren Tag und Nacht unterwegs in ihrem Helikopter über den Straßen und Plätzen von Babylon auf der Suche nach einem knackigen Unfall oder einem saftigen Masker. Schießt ihre mitunter auch nur 10-Sekunden-Beiträge mit der Holokamera für die Bezirkssendung auf SuperMedia Lokal. Das richtig große Geld machte sie allerdings nebenbei als Kopfjägerin. Im März 2014 mit ihrem Hubschrauber tötlich verunglückt.

Amos

Amos
Amos 2011

Sprecher: Klaus Abramowsky (Fall Spielwiese); Felix Eitner (Fall UFO).
Es gibt einen gleichnamigen Propheten in der Bibel (einer der kleinen Propheten im 8 Jhd.)

Jahrgang 1955. Zusammen mit Debora und Obadja gehört der bärtige Mann mit langem Haar zu den religiösen Aussteigern in der Wildnis. Er trägt eine braune Kutte sieht ein bißchen aus wie ein Öko: handgestrickt, naturbelassen - aber eben nicht friedlich: Ausgestattet mit breitem Buschmesser im Gürtel und auf dem Rücken eine Maschinenpistole. Er harrt mit seiner Gruppe des Herrn, welcher da kommen wird im großen weißen Blitz und im Rauchpilz zu strafen die Sünder und Läster, die Ungläubigen und Unvorbereiteten. Übrigbleiber, Survivalists, vor mehr als 20 Jahren waren sie aus Babylon und anderen Städten in die Wildnis gezogen, wo die Behörden nichts zu sagen hatten, da lebten sie nach ihrer Fasson und warteten auf das Gericht, auf den großen Knall, auf die Bombe, sie würden als einzige übrigbleiben, davon waren sie überzeugt, weil sie gottesfürchtig waren und allzeit bereit.

Aphrodite

Aphrodite
Aphrodite 2015

Sprecherin: Tanja Schleiff (Fall Traumschiff)

Jahrgang 1987. Assistentin von Jason Parnassis; Herbst 2015 in leitender Position im Verwaltungsgebäude zum Traumschiff Kalispera. Im Urlaub trägt sie weiten weißen Hut, weißes Sonnentop, knappe weiße Shorts, wunderschön und schaumgeboren. Sie sah so aus, wie sie hieß. Schön. Und cool. Aber wer sie kennt, weiß, daß sie auch ungeduldig werden konnte, vor allem mit einer Maschinenpistole in der Hand. Kam am 22. September 2015 auf dem Traumschiff Kalispera ums Leben.

Artus, Artus

Artus, Camelot-Fashions
Artus, Camelot-Fashions 2014

Sprecher: Karl Lieffen (Fall Drachentöter)
Namensgleich mit dem sagenhaften König Artus, dem Begründer der Tafelrunde.

Geboren 17.5.1942 im heutigen Babylon. Chef von Camelot Fashions und Mittelalter-Freak. Zieht sich so an, hat sich so eingerichtet. Reich und klug. Also nicht ehrenhaft, nicht loyal, nicht ritterlich. Der Besitzer von CamFash. Weil er unter der Marke "Eastwood" als eine der letzten Bastionen menschlicher Kreativität in einem durchdigitalisierten Kulturbetrieb Haute Couture produziert, braucht er praktisch keine Steuern zu zahlen. Sieht sich als Monarch über Camelot Fashions und alle dort Beschäftigten. Wenn er will, kann er jeden feuern, auf der Stelle. Läßt sich so auch gerne König Artus nennen. Ein kleiner dicker Mann. Eine Sinfonie in Rot: rote Strumpfhosen, rotes Wams, roter Umhang, dazu als Akzent und Kontrast, eine goldene Krone auf seinem Kahlkopf. Hat sich eine Biosphäre eingerichtet, draußen in der Wildnis: unter der Käseglocke eine mittelalterliche Burg und ein richtiger Wald. Das ganze hieß Avalon. Merkwürdige Dinge sollten in Avalon vorgehen. Unheimliche, gefährliche Dinge. Menschen sollten da verschwinden. Er selbst verstirbt am 24. Oktober 2014 in Avalon.

Asmus, Prof. Adeba

Adeba Asmus
Prof. Adeba Asmus 2012

Adeba Asmus geboren 24.4.1947. Leiter der Kunstsammlung von Albin Krug. Ein alter Herr, klein, zierlich, trägt nur schwarz, drückt sich sehr gewählt aus, früher mal vor 30, 40 Jahren recht bekannter Maler, Pseudoexpressionist, Neoabstrakter, Fotorealist. Wohnt im Racivilweg, Südbabylon, das alte Künstlerviertel: eine Dachwohnung, fast ein Penthouse, unproblematisches Türschloß, dahinter ein riesengroßer Raum, Schlaf- und Wohnzimmer plus Atelier, ein überdimensionales Fenster, Nordlicht, zwischen Bett und Staffelei ein hochkünstlerisches Chaos, Zeichencomputer, Pinsel und Farben, auf einem echten alten Holztisch vollgekritzelte Blätter, über- und durcheinander, Skizzen, Entwürfe, Studien, und alle zu einem Thema, zu einem Bild: Nachtcafe. Ermordet in seiner Wohnung am 2. Juli 2013. Seitdem am Kunstmarkt hoch gehandelt.

Babinski, Dr.

Dr. Babinski
Dr. Babinski 2012

Sprecher: Jochen Busse (Fall Eurodschungel).

Geboren am 18.1.1963. Arbeitet für die Korporation. Hat im Generaldirektorium zwar keine Stimme, aber eine beratende Funktion. Und bringt jeden zum Reden. Zum Beispiel, wo er das Geld aus dem Bankraub versteckt hat. Hat dementsprechend auch das Stimulationsprogramm „In den Folterkellern der Inquisition“ entwickelt.

Baklava, Dschamil

Dschamil Baklava
Dschamil Baklava

Sprecher: Michael Gahr (Fall Niemandsland).

Geboren nach unserer Zeitrechnung am 27.12.1964. Schlepper, der Drittwelter illegal nach Europa bringt mit Sitz in Karakul. Residiert in einem schäbigen kleinen Laden, wo es Mützen aus synthetischem Lammfell zu kaufen gibt. Für ihn zählt nur das Geld, weshalb er kein Problem damit hat, wenn er seine Schützlinge direkt der ImPo in die Hände treibt - und damit in den Tod.

Baltasar

Sprecher: Hans Günter Martens (Fall Westfront).

Baltasar
Baltasar 2012 im Casablanca

Geboren 12.3.1951. Früh gealtert, Volksrenter. Aber einer mit Stolz. Will nicht zum alten Eisen gehören. Wenn schon die Wirtschaft meint, er sei nicht mehr zu gebrauchen - dann erst recht! Denen das Gegenteil beweisen. Und mal was sinnvolles machen. Nicht im Trott einer Firma mitmachen, sondern mal das tun, worauf er schon immer Lust hatte. Mit anderen Menschen etwas machen, was allen Freude bereitet. Und so wird er Schauspieldirektor eines Amateurtheaters. Ansonsten ist er auch gerne mal Gast im Casablanca.

Banana, Rico

Rico Banana
Rico Banana 2011, ©Supermedia-Holoarchiv

Sprecher: Nikolai von Koslowski (Fall Megastar).

Geboren 3.2.1980. Heute angeblich ein Gangster. Der König der babylonischen Unterwelt. Ein Supergangster wie aus einer Serie von Supermedia. Ihm gehört z. B. die Spielhölle Monte Chito, im wilden Südosten von Babylon, an der Ecke Pol-/ Ecke Kornblutstraße, wo es auch eine kleine Tür am hinteren Ende des Saals gibt, versehen mit der Aufschrift privat. Detektiv Jonas hat jedoch noch nie von ihm gehört. Sein Handlanger heißt Skip.

Belinda, Juno "Darling"

Juno "Darling" Belinda
Juno "Darling" Belinda 2005

Sprecherin: Veronika Faber (Fall Attentat); Kornelia Boje (Fall Mafia).

Geboren 18.11.1966. Aus dem bürgerlichen Mittelstand - doch hatte sie es zu was gebracht: Besitzerin und Chefin des Sicherheitsdienstes Safety First, ein kleiner aber effizienter privater Sicherheitsdienst. Einträglich auch. Mit einer Adresse am feinen Markgrafenboulevard, im obersten Stock einer atemberaubenden Konstruktion, die höher war als die babylonische Netto-Verschuldung. Genannt Darling. Nicht nur von Freunden. Jonas kannte sie schon lange, seit dem Antarktischen Krieg, von der Guerillafachschule her, danach waren sie in Verbindung geblieben, freundschaftlich, aber locker. Die einzige, die außer Judith den 1a Code von Jonas kannte (persönliche Dringlichkeitsstufe 1a). Zuletzt hatten sie im Fall Attentat zusammen gearbeitet, im August 2012. Damals hat sie Jonas für einen Aushilfsjob angeheuert: Er sollte Harry Hauer für einen Abend schützen. Im April 2016 will sie Jonas zum Eurogipfel ins "Centro Venti Venti" schicken. In dem Kongreßzentrum treffen sich nicht die Politiker-Pappnasen, die im Holo auftreten, sondern die echten Strippenzieher. Wirtschaft. Banken und Börsen. Forschung. Industrie. Medien und Kommunikation. Sie legen fest, wo's in Zukunft langgeht. Zusammen mit Juri Samarkand liegt sie am 8. April 2016 auf dem Betonfußboden der Tiefgarage im Themenhotel Metropol. Mit Maschinenpistolen erschossen.

Beringer, Adolf

Adolf Beringer
Adolf Beringer

Sprecher: Horst Sachtleben (Fall Westfront, Wildwest); Alexander Kerst (Fall Kopfjäger).
Gleichen Namens wie der Amtsrichter in Thoma's Volksstück "Die Lokalbahn"

Geboren 23.2.1951. Produzent der Kain und Abel-Show von Supermedia. Motto: Man muß flexibel sein. Denkt oft an einen Detektiv Jonas, sehr oft; er haßt ihn. Jonas hat ihn, so meint er, reingelegt, blamiert, gedemütigt. Diese Weltkriegsgeschichte im Oktober 2012. Auch wenn er Jonas sein großes Ehrenwort gegeben hat. Sein Persönlichkeitsprofil verrät, daß er den dramatischen Höhepunkt seiner Kain und Abel-Show nicht am Monitor erleben will, aus zweiter Hand sozusagen, sondern echt, höchstpersönlich, wirklich und real. Doch dann entbindet ihn der Aufsichtsrat von Supermedia am 12. Februar 2016 mit sofortiger Wirkung von seinen Aufgaben als Präsident der Firma: Seine Anordnungen sind unwirksam; ihnen ist keinesfalls Folge zu leisten. Und damit entdet die Karrier von Beringer und er taucht nicht mehr im Kreis der Reichen und Mächtigen von Bayblon mehr auf...

Boss, Dr.h.c. Ella

Dr.h.c. Ella Boss
Dr.h.c. Ella Boss

Sprecherin: Käte Jaenicke (Fall Schmiergeld).

Ella Boss, genannt Big-Boss, geboren am 22.3.1948, ist die Chefin von Chips, dem größten Hardwareproduzenten in Europa. Eine kleine dürre alte Frau, schäbig angezogen, mit einer billigen schwarzen Perücke, die schief über ihren grauen Runzeln hing. Sie hat keine Verwandten und liebt alte Bücher. Im 21. Jahrhundert gibt es kaum mehr welche - sie stellen daher einen großen Wert dar. Doch sind Bücher für sie nicht Wertgegenstände oder Statussymbole: Ella Boss ist altmodisch. So verwendet sie auch keinen Computer und notiert lieber handschriftlich.
6.9.2010, um 0:12, wird sie durch den Schuß eines Lasterstrahlers über dem linken Auge in der Passage unterm Tigrisplatz, Babylon, ermordet. Die sieben Minuten später informierte Kripo trifft um 0:34 ein. Zweifel ausgeschlossen.

Bond, Jacobea "Jacky"

Jacobea Bond
Jacobea Bond 2015

Sprecherin: Simone Solga (Fall Traumschiff).

Jahrgang 1983. Agentin des Babylonischen Geheimdienstes Einsatzgebiet VSE. Demnach eine Mitarbeiterin von Oberst Frank.

Brock, Insp.

Chefinspektor Brock
Chefinspektor Brock vor dem Gebäude der Zentralen Sicherheitsverwaltung Babylon, Pressefoto 2015

Sprecher: Rüdiger Bahr (Fall Schmiergeld); Claudius Zimmermann (Fall Sündenbock, Schneewittchen, Eurodschungel, Euroblues, Attentat, Nachtcafe); Jochen Striebeck (Fall Blackout, Drachentöter, Invasion, Traumschiff)..

Geboren um 1964, Kriminalpolizei, ab 1. Juli 2010 Chefinspektor, davor Inspektor. Aspirant und späterer Kollege namens Pauly,: Brock ist der ewige besondere Freund von Jonas. Seltenst gibt er Jonas passende Informationen und wenn freiwillig, dann ist fast immer was faul. Allerdings ist er nicht hartherzig und brutal, sondern oft genug auch als lebensliebender Mensch vertreten. Als es allerdings zu den Komplotten in der Sicherheitsverwaltung kommt, ist er auf Jonas Seite und steht ihm mit Tips u.ä. zur Seite.

Caligari, Prof.

Frau Prof. Caligari
Frau Prof. Caligari

Sprecherin: Renate Grosser (Fall Testmarkt, Schlachthaus, Kidnapper)
Der Name scheint eine Anspielung auf den Film "Das Cabinet des Dr. Caligari" von Robert Wiene 1919 zu sein.

Geboren 1957. Sie ist die Chefin einer offiziell nicht vorhandenen Organisation, die sich Zentralinstitut für Populationsforschung nennt, abgekürzt ZIP. ZIP versucht, das Problem Nummer 1, die Überbevölkerung in den Griff zu kriegen. Eine ehrenwerte Aufgabe. Nur hat ZIP reichlich merkwürdige, um nicht zu sagen, kaputte Methoden. Caligari trägt die Aura selbstverständlicher Autorität. Die Augen der 1.74 m großen Frau sind klar und kalt wie zwei Eiszapfen am Nordpol. Sie ist in den verschiedensten Fällen Gegenspielerin von Jonas, der meist durch Zufall in Fälle verwickelt wird, die bei ZIP enden. Sie ist eine skrupellose Frau, der alle Mittel recht sind, um den Sinn und Zweck ihres Instituts zu erfüllen. Sie wird Mai 2010 von Jonas im Fall Kidnapper getötet.

Canapé, Carmela

Sprecherin: Karin Anselm (Fall Drachentöter).

Pseudonym einer Modepublizistin. Und treulose Tomate. Selbst als ihre Mutter Viviane Eastwood verschwunden ist, weckt das ihr Interesse erst nach drei Monaten. Macht sich jetzt erst Sorgen. Sie standen sich nicht sehr nahe. Ab und zu haben sie sich getroffen, zum Tee, zum Sauerstoff, zum Plaudern, aber jetzt hat sie lange nichts von ihr gehört. Eine Karrierefrau in Nadelstreifen, Mitte 40. In ständiger Begleitung von ihrem Laptop, der auch während Gesprächen laufend mit weiteren Artikeln befüllt wird.

Caravan, Cora

Sprecherin: Elisabeth Volkmann (Fall Megastar).
Name ähnelt Carol Donovan - einer Figur in Raymond Chandlers Kriminalhörspiel Stichwort Goldfisch.

Ein Retortenkind. Sie ist sehr schön, schwarz und streng, vom Hut bis zu den Stiefeln, und sie trägt einen Schleier vorm Gesicht. Cora Caravan. Der Holostar. Superstar. Megastar. Letzte Film-Hauptrolle 2005. Seitdem aber auch die Nummer Eins in "Kastanienallee", "Eurocity", "Familienbande" und zwei, drei anderen Endlosserien. Das bekannteste Gesicht in Babylon und ganz Europa! Ein Wink mit dem Finger, und der komplette Polizeiapparat kommt angejachert, mit qualmenden Socken und hängender Zunge. Verstorben 13. Juli 2011 in Baylon.

Carnevale , Lucrezia

Sprecherin: Elisabeth Volkmann (Fall Eurodschungel).

Gehört neben Max Medusa und Simon Krapp zum Generaldirektorium der Korporation.

Cayenne, Pierre

Sprecher: Karl Friedrich (Fall Strafkolonie).
Nachname gleich der Hauptstadt des französischen Überseedépartements Französisch-Guayana.

Vizepräsident der Privollzug AG. Seit der Privatisierung des Strafvollzugs 2001 wird die Strafkolonie von dieser Firma betrieben: Der Staat zahlt für jeden Gefangenen, den er einliefert, pauschal, alles weitere übernimmt Privollzug, vor allem die Garantie für absolute totale Sicherheit. Wenn es auch nur einem Gefangenen gelingt, auszubrechen, verliert die Firma sofort die Betreiberlizenz und damit ein gutes Geschäft. Der Staat kontrolliert locker, von weitem; die Gefangenen sind sich weitgehend selbst überlassen, deshalb geht’s drinnen wild zu. (Strafkolonie)

Clipp, Gen.Dir.

Sprecher: Christoph Lindert (Fall Euromüll).

Generaldirektor der Firma BABtours. Minister Oyama soll Dr. Clipp in der Saison 2012 seiner Firma die besten Hotels in Solaria freigehalten haben, insgesamt 18.000 Betten, und er soll ihm dafür 300.000 Euros gezahlt haben. Sagt man.

Coburg, Conrad

Sprecher: Peter Fricke (Fall Weihnachtsmärchen).

Geschäftsfreund von Frau Omarenko selig, prominente Persönlichkeit und professioneller Kinderfreund, weithin geschätzter und beliebter Holoclown bei Network-Holo-TV Babylon. Konkurrent Peter Pelican: Pepe mit der roten Nase, Holoclown bei Supermedia. Coburg war nicht immer der berühmte Holoclown von Network gewesen, Coburg hatte klein angefangen, ganz klein, als Studioarbeiter bei Supermedia vor langer langer Zeit, als Holoserien noch nicht digital produziert wurden, sondern real, mit wirklichen Schauspielern, mit echten Requisiten in richtigen Studios. Sohn Costa, geboren 2011, plötzlich von der Leukämie daniedergestreckt 2013. Setzt im selben Jahr ein hohes Kopfgeld auf einen Bürger Babylons namens Jonas aus. Wohnhaft am Schwanensee, verstorben am 11. März 2014 ebenda in Babylon. Seine letzte Weihnachtsaktion ein voller Erfolg, Originalzitat: „Spaß muß sein, Kinder. Aber jetzt sind wir mal ein bißchen ernst ausnahmsweise. Kinderweihnachten steht vor der Tür. Das Fest der Liebe. Was ist Liebe? Liebe ist nicht nur das, was die Großen nachts im Bett machen, wenn sie glauben, ihr schlaft schon. Liebe ist Fühlen. Mitfühlen. Mit den vielen armen Kindern, die keine Geschenke kriegen, mit den Kindern in der Drittwelt, die krank sind, die Hunger haben. Liebe ist Geben. Gebt, Kinder, soviel Euros, wie ihr könnt. Schickt sie an mich, an euren Freund Coco, den Clown mit dem goldenen Herzen, Network-Holo-TV Babylon. Sti-hille Nacht, heilige Nacht, geben so viel Freude macht... Gebt von eurem Taschengeld - für das Elend in der Welt!“

Conda, Anna

Sprecherin: Julia Fischer (Fall Störfalle).
Name ähnelt der Anakonda, eine der größten und schwersten Schlange der Welt.

Jahrgang 2000. Mit 12 trug das Mädchen einen spitzen schwarzen Hut auf den roten Locken. Als Chefin (Materiarchin) der ewig siegreichen Witches ("We are the witches"). Lebt mit ihren Witches im Reservat. Das sind Killerkids. Bunte Flickenkostüme und knallrote Hennahaare. Moderne Laserstrahler. Sie hat alle geschlagen, die Paras, die Heavymetals, die Juppies, die Contras, die Horrors, die Sadomasos und jetzt auch die Rambos. Bis auf den unbesiegbaren Dakota brachten sie alle Rambos um. „Wir sind die größten, uns gehört das Reservat.“

Cordes, Dr.h.c. Cord

Sprecher: Oswald Döpke (Fall Schmiergeld).

Vizepräsident, zuständig für Marketing und PR (inklusive Bestechungen) beim Hardware-Hersteller Chips Inc. Hat sich aus der Steuerabteilung hochgearbeitet. Groß, dick und er roch nach allem, was gut und teuer war, sein Schreibtisch war kaum größer als das Fürstentum Liechtenstein, und sein Lächeln war so offen und sympathisch wie eine falsche 100-Euronote. In den Nachrichten war zu hören, daß er im Juni 2010 durch einen Sprung vom Dach der Chipszentrale Selbstmord verübt hat, aber während Chips private Motive angibt, vermuten unterrichtete Kreise einen Zusammenhang mit der ebenso damals bekanntgewordenen Bestechungsaffäre...

Costa

Sprecher: Helmut Stange (Fall Euroblues).

Präsident der obersten Sicherheitsverwaltung von Babylon; folgte 2012 Henning nach. Setzte sich gegen seine Konkurrentin Judith Delgado durch. Eine eher graue Schreibtischmaus. Zuvor Leiter des Beschaffungsamts: Zuständig für den Nachschub von Kugelschreibern, und von Laserstrahlern. Unbestätigten Geruchten zufolge hatte er die Stadtguerilla über Jahre mit Waffen versorgt, nicht viele, nicht die neuesten, nicht die besten. Er ließ sich dafür angeblich bezahlen. Aber das seit nicht dre Hauptgrund gewesen: Er sei der Meinung gewesen, die Sicherheitsbehörde bräuchte einen Gegenpart, ein wirkungsvolles Feindbild, eine Rechtfertigung für polizeiliche Hochrüstung. Law and order Politik. Rief Juli 2012 dann in Babylon zum Sturmangriff auf Kleinbeirut. Danach gab’s keine Geiselproblem mehr. Keine Stadtguerilla. Betont offiziell gerne und oft, dass seine Mitarbeiter ihr Leben, ihren Einsatz, Hingabe und Pflichterfüllung den ewigen Werten von Recht und Ordnung widmen sollen. Doch wenn irgendwo ein Stück Dreck rumliegt, will er wissen, wo, damit er nicht reintritt. Ist aber dann offenbar doch wo reingetreten. Juli 2012 durch Nachtmenschen ums Leben gekommen...

Crap

Sprecher: Fred Klaus (Fall Schlachthaus).

Assistent von Archimedes Guttapercha. Etwa um zusammen mit Mr. Turt neugierige Zeitgenossen, die zu viele Fragen stellen, zurück auf die Straße zu begleiten.

Dakota

Sprecher: Ronnie Jarnoth (Fall Störfalle).

Jahrgang 1999. Lebt im Reservat. Er ist der einmalige unbesiegbare Dakota, der Chief der einmaligen unbesiegbaren Rambos ("Ra-Ra-Rambo"). Mit einer goldenen Kokarde am grünen Barett, Parastiefeln. Killerkids. Kinder zwischen 6 und 14. In altmodischen Kampfanzügen. Braun und olivgrün. Buschmesser im Gürtel, antike M16-Sturmgewehre unter dem Arm. Will Jonas auf ein Eisengitter löten, ihm Feuer unter dem Hintern machen, und dann ganz langsam grillen. Und wenn er zu laut quakt, Benzin ins Maul gießen, und ein Streichholz dranhalten. Mit Anna Conda befeindet. Jonas war ihm geliefert worden, von ULTEX-Mitarbeitern in einem E-Laster nach Voranmeldung über das Funkgerät. Früher war Frankenstein Chief der Rambos, vor Dakota, dann ist er weg, weil er zu alt war für ein Killerkid, aber Frankenstein zahlt jeden Monat 1000 Euros und schickt Typen zum killen. Manchmal kommen auch bloß Leichen zum Wegschaffen.

Dalles, Dieter

Jung, dunkel und gutaussehend. Er wirkte, als wolle er sich aufschwingen, hoch über die abgelatschten Bretter der Hinterhofbühne, hoch über Babylon. Er lebte als alleinstehender Volksrentner in einem Cubic: Liege, Waschbecken, Holoschirm, seine Bücher, er hat sie immer wieder gelesen. Er war unzufrieden, das Leben langweilte ihn, deshalb ist er zu Balthasars Truppe (vgl. Fall Westfront) gekommen. Künstlername Domenico d'Allesandro. Künstlername seiner ZB aus dem selben Haus: Ophelia. Aber die Schauspielerei reichte ihm nicht... verschwand am 22.10.2012 aus Babylon...

Darling, Belinda

Sprecherin: Kornelia Boje

Chefin des Sicherheitsdienstes "Safety First", 2016.

Debora

Sprecherin: Barbara Rath (Fall Spielwiese); Annette Wunsch (Fall UFO).

Gehörte zusammen mit Amos und Obadja zu drei religiösen Aussteiger in der Wildnis. Schlicht und gottesfürchtig. Sitzt im Fall UFO mit Amos vor der Hütte und reinigt Waffen. Meint, daß Jonas gekommen sei, um für immer bei ihnen zu bleiben, „denn sehet das Ende der Welt ist nahe! Die Vorboten der Apokalypse sind bereits erschienen. Die Auslese hat bereits begonnen”.

Delamotte, Audrey

Sprecherin: Ute Mora (Fall UFO).

2013 Ende vierzig. Gut angezogen. Dunkelblaues Kleid. Höheres Management. War vor 20 Jahren Lektorin in einem kleinen Science-Fiction-Verlag (sense of wonder), für den damals auch Adam Stiller schrieb. Allerdings war der Verlag nicht sehr erfolgreich und ging deshalb 1998 Pleite. Heute ist sie Staatsrätin im Amt für Medien und Öffentlichkeitsarbeit. Initiatorin einer streng geheimen Staatsaktion (Lebensabend). Keine weiteren Daten verfügbar (siehe Fall UFO). Verstorben November 2013.

De la Serna, Negrita

Sprecherin: Christine Neubauer (Fall Knochenarbeit).

Urenkelin von Hector de la Serna, kümmert sich um ihren Urgroßvater. Hinreißend. Im Jahr 2015 Anfang zwanzig, schwarze Haare, schlank, aber nicht zu sehr. Carmen. So sah sie aus.

De la Serna, Hector

Sprecher: Hans Korte (Fall Knochenarbeit).

Mann im Rollstuhl, wie General Sternwood: uralt, halbtot, mit einem Gesicht wie eine zerknitterte Maske, nicht in Los Angeles, sondern in der Siedlung Bon Retirdo auf der schönen Insel Palmera im Mittelmeer. Seine Urenkelin heißt Negrita. Behauptet, er ist mit dem Revolutionär Ernesto Guevara De la Serna, genannt Che, verwandt. Änderte später seine Geschicht dahingehend, er sei Che: Nicht 1967 in Bolivien gestorben, und auch nicht 1975 auf Kuba. Fidel hätte ihn nicht töten können; er verdanke ihm zu viel, und hätte in so im Keller seiner Residenz versteckt. Hausarrest. Nicht unbequem. Ihm hätte es an nichts gefehlt. Nur an der Freiheit. Fast 50 Jahre sei er gefangen gewesen. Dann starb Fidel. Die wenigen, die außer ihm von Che wußten, kamen in den Wirren um. So wurde er befreit. Sein Geheimnis behielt er dann lange für sich. Etwas später nahm er Kontakt mit der Familie auf, ohne Aufsehen. Mit Negrita kam er nach Palmera, um in Frieden zu sterben, zum dritten und letzten Mal. Er hatte nicht mit der törichten Gräfin gerechnet, und damit, daß die Knochen des Doppelgängers noch einmal auftauchen würden, doch nun, April 2015, sei alle Gefahr vorbei (vgl. Fall Knochenarbeit).

Delgado, Adrian

Bürgernummer: 15B27091939
Gesund, vergnügt, lebenslustig, überhaupt kein Selbstmordtyp. Wohnte in der Südstadt, 33. Straße, Nummer 170, Aufgang G, Apartment 93. Einzige Nichte und Erbin Judith Delgado. Geboren am 27.9.1939; Selbstmord am 13.3.2009 indem er das Fenster seines im 9. Stockwerk gelegenen Apartments öffnete und sich, den Kopf voran, durch dasselbe in die Tiefe stürzte. Beim Aufschlag erlitt er tödliche Verletzungen. Hatte laut Nachbarin kaum Besuch. "Bloß irgend so ein Mädchen mit `ner Warenprobe. Kosmetik oder so was. Weißen Kittel hatte sie an". Jeder kann sich umbringen. Das sagen die letzten Selbstmordzahlen für Europa: Januar bis Dezember 2008: 4.532.728 Suizide, gleich 0,37258 Prozent der Bevölkerung. Im Vergleich zum Jahr 2007 eine Steigerung um 3,6661 Prozent. Die Selbstmordrate der Südstadt für den 13. März liegt dagegen allgemein um 217 Prozent über dem Durchschnitt. Selbstmord durch Sturz aus dem Fenster bzw. von einem hochgelegenen Standort: 489 Prozent über Durchschnitt. (vgl. Fall Testmarkt)

Delgado, Judith

Sprecherin: Karin Anselm (Fall Schlachthaus, Requiem, Kidnapper, Schmiergeld, Todestour, Inselklau, Schneewittchen, Eurodschungel, Euroblues).

Jonas lernt Judith in der 1.Folge (Fall Testmarkt) kennen. Geboren um 1974. Dunkles Haar, dunkle Augen, eine wohlgefällige Figur. Trägt im Testmarktfall einen von diesen weißen Overalls, die nach gar nichts aussehen, und mehr kosten, als ein Detektiv im Monat verdient. In der 40-Quadratmeterklasse, schätzte Jonas. Auf dem Klientenstuhl eines letzten Detektivs wirkte sie "wie ein aufgeblühter Kirschzweig in einer alten Bierflasche". Da sie ebenfalls Nostalgikerin ist, den Film Casablanca kennt und Bogie, Phil Marlowe, Sam Spade, Lou Archer und Albert Samson mag, beginnen die beiden eine Beziehung, die Jonas als ZB = zeitweilige Beziehung bezeichnet. Judith arbeitet im Institut für innere Sicherheit und ist für Jonas immer eine sehr gute Informationsquelle, wenn es um vertrauliche Daten geht. In der Folge Testmarkt ist sie noch im Ministerium für Statistik und Soziographie.

Judith würde Jonas gerne fester an sich binden und mit ihm ihre bedeutend größere Wohnung teilen, jedoch schafft es Jonas immer wieder, sich dabei aus der Affäre zu ziehen. Sehr zur Freude von Sam, der auf Judith eifersüchtig ist.

Allerdings mißbraucht Judith Jonas in zwei Fällen als Köder und Sprungbrett für ihre Karriere, was zum Teil einen sehr unschönen Charakterzug hervorbringt.

Im November 2009 zur Hauptabteilungsleiterin bei der öffentlichen Sicherheitsverwaltung und im November 2011 zur Sicherheitsdirektorin befördert, und somit in der Sicherheitsverwaltung eine von Brocks (sehr geschätzten) Vorgesetzten wird. Am 19. Juli 2012 im Wilden Südosten von Babylon von der Todesschwadron erschossen, tot aufgefunden im Planquadrat OX I 3 BQ außerhalb des Reservats in der Nähe des Gigant-Hotels. Nach offiziellen Angaben starb sie beim Sturmangriff der babylonischen Sicherheitskräfte (Terrorpolizei) auf die Bastion „Klein-Beirut“ der Stadtguerilla im Reservat.
(Hintergrund: Sie fiel einer Intrige ihres eigenen Ministeriums zum Opfer. "Offiziell" starb sie beim Sturmangriff der babylonischen Sicherheitskräfte auf die Bastion "Klein-Beirut" der Stadtguerilla im Reservat (vgl. Fall Euroblues).)

Demeter

Sprecherin: Kornelia Boje (Kidnapper).

Eine waschechte Öko, die sich vielleicht nach dem gleichnamigen Umweltsiegel (ähnlich blauer Engel) aus dem 20. Jahrhundert den Namen gab. Jung und gut aussehend. Lange Naturhaare. Grüner Kittel. Schäufelchen und Geigerzähler am Bastgürtel. Macht sich Sorgen um Rissa tridaytila. Die Dreizehenmöwe. So gut wie ausgestorben. Und berichtet von schwarz-roten Uniformen auf Swartcliff. (vgl. Fall Kidnapper).

Denver, Glen

Schwester von Gwen Denver. Wurde März 2013 im Vergnügungspark Wunderland ermordet. Im Simulationsareal SA8. Gaslighttheater. Jack the Ripper-Show. In der 11 Uhr Matinee. Bei laufendem Programm. Da ging sie regelmäßig hin, jeden Sonntag, um sich ermorden zu lassen. Das war jahrelang ihre große Leidenschaft. Auch wenn sie in den letzten Wochen auch hier eine steigende Desinteresse zeigte und gleichzeitig Geschäftsbesprechungen mit Japan intensivierte. Spiele in der Sim jedenfalls jahrelang die Prostituierte. London 1888. Jack lockt sie in einen dunklen Hinterhof, schneidet ihr die Kehle durch, schlitzt sie auf, mit einer Messeratrappe. Nur diesmal nicht, da hatte Jack ein richtiges Messer mit scharfer Klinge. Jack ist ein Modell, lebensecht, elektronisch programmiert, er zog sein Programm ab wie immer. Man könnte sich nun fragen, was sie in ihren letzten Sekunden gedacht hat, ob sie Angst hatte, oder ob es das war, was sie im Grunde immer gesucht hat. Man könnte sich aber auch fragen, wer die Messer vertauscht hat, und wann.

Denver, Gwen

Sprecherin: Helga Fellerer (Fall Wunderland)

Schwester von Glen Denver. Das Doppelpenthouse der Denver-Schwestern liegt hoch über dem Wunderland, über dem Gipfelrestaurant Paradies mit der berühmten Aussicht auf ganz Wunderland, und den Büros von Sicherheitschef Milius und Direktorin Palafox sowie dem Steuerzentrum.

Donald-Daisy "DD"

Sprecher: Alexander Malachovsky (Fall Requiem).

Der/Die Androgyne vom Dienst. Idee von Tutti Paletti. Ein cleverer Rückgriff auf die frühen 1980er. Boy George, Marilyn, Dead or Alive, wenn Ihnen das was sagt. Ein undefinierbares Geschöpf mit Stocklocken, rosa Tatoe, und viel zu großen Füßen. (Requiem)

Eastwood, Viviane

Namensspiel von Koser: Eine der flippigsten Modedesignerinnen unserer Tage nennt sich Vivienne Westwood.

Tochter Carmela Canapé. Die einzige Modeschöpferin in Babylon. Und die letzte. Die letzte Bastion menschlicher Kreativität in einem durchdigitalisierten Kulturbetrieb, nachdem Movie und Theater verschwunden sind, Holo-TV von Computern geschrieben, gemacht und gespielt wird. Menschen gibt’s fast nur noch beim Radio, und in der Haute Contüre. Reservate für Minderheiten. Der Staat fördert Menschenwerk. Wer Haute Contüre produziert, braucht praktisch keine Steuern zu zahlen. Arthur Artus zum Beispiel, der Besitzer von Camfash und der Haute Contüre Marke Eastwood. Sie wohnt in einem großen alten Haus. 200 Quadratmeter und 200 Jahre, mindestens. Südwest-Babylon, Otmar-Alt-Allee. Sie ist Künstlerin. Sie ist exzentrisch. Vivi war bei König Artus in Avalon, um in Ruhe an der neuen Kollektion zu arbeiten, dann war sie fertig und ist gegangen. Vivi hat ihre Eigenheiten. Bisher hat sie noch vor jeder Show Lampenfieber gehabt. Sie ist kurz mal abgetaucht. Wenn’s soweit war, tauchte sie auch wieder auf, und zwar am 22. Oktober 2014. Allerdings tot. Herzschlag. Die Aufregung war wohl zu viel für sie. Sie war immerhin fast 80. Körpertemperatur: 15, 2 Grad. Besondere Merkmale: diverse Schürfwunden an Hüfte und Schulter, keine Blutung, Leichenflecken auf dem Rücken, hellrot. Merkwürdig. Anspielung auf die Modedesignerin Vivienne Westwood. Hintergrund-Information: Die neue Eastwood-Kollektion ist nicht von Viviane Eastwood entworfen worden, vielmehr vom Computer. Mit freundlicher Unterstützung durch die Programmiererin Miriam Kraus. Kein Menschenwerk also. Wenn’s rauskommt, muß König Artus mordsmäßig Steuern nachzahlen. Artus hat dafür gesorgt, daß die Leiche ausgerechnet während der Präsentation auftauchte, damit niemand auf die Idee kommt, die Kollektion könnte mit ihrer Mutter nichts zu tun haben. Das ist wichtig für Artus, aus steuerlichen Gründen, und für sein Image als Mäzen menschlicher Kreativität. Und wenn eine Designerin zu Tode kommt, noch dazu bei ihrer eigenen Show, hat das sicher einen großen Werbeeffekt. (vgl. Fall Drachentöter)

Eckart, Dr.

Leibwächter von Artus Artus. Sein getreuer Eckart. Pilot. Mann fürs Grobe. Ein großer breiter Typ im grauen City-Anzug, Beule unter dem rechten Arm. Er ist nämlich Linkshänder. Starb am 24. Oktober 2014 in Avalon. (vgl. Fall Drachentöter)

Elmer

Sprecher: Michael Lenz (Fall Störfalle).

Muß unten warten, wenn der Lift kaputt war, wie meistens, weil er seinen Rollstuhl nicht auf den Buckel nehmen und zu Jonas in den 16. Stock schleppen konnte. Also stieg Jonas nach unten. Elmer war halbseitig gelähmt. Sitzt im Rollstuhl und macht sich Jänner 2012 Sorgen um seine Partnerin Zora Zeitgeist...

Erasmus

Öko aus der Gruppe von Demeter. Ist seit Mai 2010 verschwunden. Man hat aber noch von ihm gehört. Weil ein Brief ankam. Abgestempelt in Bordeaux: „Es gibt auf der Welt nicht nur Umwelt und Möwen, ich steige aus, laßt mich in Frieden, Erasmus.“ Erasmus kann den Brief aber nicht geschrieben haben. Erasmus kann nicht schreiben, Erasmus ist Analphi. (vgl. Fall Kidnapper)

Escherbach, Dr.phil. Gödel

Sprecher: Alexander Kerst (Fall Todestour).
Sein Name erinnert an einen Titel des mathematischen Rätselbuchs "Gödel, Escher, Bach - an Eternal Golden Braid" von Douglas Hofstadter, 1979.

Staatssekretär im Ministerium für Kultur und Bildungspolitik, der in Babylon die Agenden des Museumsdirektor inne hat. Trägt Anzüge aus London, Schuhe aus Rom, Zähne aus Hongkong - dazu Glatze. Als Staatssekretär im Ministerium für Kultur und Bildungspolitik verdient er ganz gut - bei solchen Gehältern wird überall sonst gespart, sodass sein Arbeitsmaterial ein Uralt-Computer ohne Vocoder ist und selbst 30 Jahre alte 2D-Dia-Projektoren noch im Einsatz sind. Dezernent für Museen und kulturellen Austausch. Verstarb im November 2010 in Babylon um genau 5 Minuten vor 4 Uhr nachmittags.

Escobar, Miguel Perez

Sprecher: Donald Arthur (Fall Totentanz).
Sein Name erinnert an Don Escobar, der einer der meistgesuchten kolumbianischen Drogenbosse war - bis ihn die USA aus dem Verkehr zogen.

Er ist jedoch Filialdirektor von Bio-Global, in Costaguana, weißhaarig, würdig, langweilig, lahm. In der Nacht vom 1. zum 2. November 2015 in Puerto Porco von einstürzenden Betontrümmern erschlagen.

Fedora

Sprecherin: Ilona Grübel (Fall Wunderland).

Eine Frau mit dem Namen gleich einem Filzhut: Name nur Fedora. Sie hat Stil. Haltung. Intelligenz. Zu viel für ein schlichtes Faktotum. Sie ist im Vergnügungspark Wunderland so eine Art Mädchen für alles. Früher war sie war Chefautorin und hat die meisten der holografisch-elektronischen Simulationsprogramme im Wunderland entworfen und ausgearbeitet. Bis man keine Autoren mehr brauchte, weil jetzt Computer ihre Arbeit machen. Nicht besser, aber billiger, und weil sie die alten Programme immer wieder verwenden. Daher ist es verständlich, daß sie keine Computer mag. Fedora haben sie damals hier behalten wegen ihrer Verdienste um Wunderland, damit sie nicht nur von der Volkshilfe leben muß. Sie macht, was anfällt, was man ihr sagt. Im Fall Wunderland die Freundin von Jonas, die Frau an seiner Seite. Veronika Lake. Lauren Bacall. Ein bißchen wild, aber loyal, durch und durch. Liebt ihren Job und ihre Simulationen. Kleidet sich deshalb immer passend zur Sim sofern möglich.

Fingal, Erzdruide

Erzdruide Fingal
Seine Mysteriosität beim Teutates-Segen,
Ikonenholo im Hohen Tempel der druidisch-kosmologischen Kirche Babylon 2013

Sprecher: Horst Sachtleben (Fall UFO).

Seine Mysteriosität Erzdruide Fingal, vom Hohen Tempel der druidisch-kosmologischen Kirche, einer der größten UFO-Kulte Mitte 2013. Sieht sich als Nachfolger des Propheten Adam Stiller, der schon vor 15 Jahren die Wiederkehr der Erlöser voraussagte. Seine Kirche befindet sich in einer Nebenstraße des Markgrafenboulevard, ein Prachtbau in bester Lage.Vorbei an zwei bewaffneten Türwächtern kommt man in ein kahles Foyer, durch eine Tür und in einen großen runden Raum mit Glaskuppel, spärlich beleuchtet aus unbekannter Quelle, dann ein kleines Zimmer mit Echtledersesseln und einem Echtholzschrank mit Glastüren, dahinter echte Bücher, wie zum Beispiel: “Sie kommen aus dem Kosmos - die Geheimnisse der UFOs“. Geld spielt keine Rolle hier. So verfügt der Tempel auch über einen Fuhrpark eigener E-Mobile. Fingal selbst ist groß und gewichtig, ein würdevoller Mann, gehüllt in ein weißes Lacken, an seinem Gürtel hat er eine goldene Sichel und in seinem langen, etwas krausen Haar Misteln. Natürlich bietet er Gästen echten Whisky an, keinen Synth: "Auf Teutates! Möge er seine irregegangenen Kinder erretten und zum Licht zurückführen."

Frank, Oberst

Oberst Frank
Oberst Frank 2010

Sprecher: Bernd Stephan (Fall Todestour, Inselklau, Paranoia); Uwe Friedrichsen (Abgesang)

Geboren 23.10.1967. Chef des babylonischen Geheimdienstes GD, Früher Terrorpolizei und Sondereinheit SSA 9, die immer hinter der Kusbekischen Befreiungsfront her ist. In Folge Ernennung zum Generalmajor, Oberkommandierender der Geheimdienste und der Sicherheitskräfte. Spazierte am 20. November 2010 durch den leeren Türrahmen in Jonas Büroapartment, eine prachtvolle Uniform, rot und gold, Lametta und Sterne, wo es sich nur machen ließ. Jonas, der noch im Bett liegt, befindet sich somit im Bereich akuter polizeilicher Notstandsmaßnahmen und ist dementsprechend wach und gesprächsbereit, neben einer weiteren noch nicht identifizierten Person. Hätte Oberst Frank von Hauptabteilungsleiterin Judith Delgados Beziehung zu Jonas gewußt, wäre sein Entreut wahrscheinlich anders ausgefallen, leiser und nicht so abrupt. Er ist ansonsten immer gut informiert. Das ist sein Job. Und überlebt so auch prikäre Situationen. Wie, bleibt sein Geheimnis.

Gloriana, Gräfin

Sprecherin: Ilse Neubauer (Fall Knochenarbeit).

Von und zu, Kind und Kegel, Knautsch und Knitter, oder so. Eine Gräfin aus nördlichen Gefilden, stinkreich. Hat es sich zur Gewohnheit gemacht, Milliardäre zu heiraten und zu überleben. Früher eine große Nummer im Jetset, als es so was noch gab. Heute bekannte Sammlerin prominenter Reliquien. Sie hatte Lenin, Evita, als Mumie und in Wachs, und im April 2015 auch das Skelett von Che Guevara, in einer Vitrine in ihrem Penthouse des Palmera Beach Tower Hotels, 250 Meter über dem Meer. Will die Überreste gentechnisch untersuchen lassen und das Ergebnis vergleichen mit dem Material eines Verwandten von Guevara, auf Palmera soll’s einen geben. Sie selber ist eine noch sehr lebendige, wenn auch sehr alte Mumie. Klein, krumm und kahl. Über den Falten strahlendes Make-up. Über den müden Knochen ein kurzes Dirndlkleid. Braun und gelb. Die Hexe vom Hexenhaus. Wahlweise in Shorts und T-Shirt. Braun und gelb natürlich.

Grin, Prof.

Sprecherin: Ilse Zielstorff (Fall Störfalle).

Frau Professor Grin. Zusammen mit Herrn Professor Roth Vorstand vom BIO-Konzern. Sitzt in BIO-Land in einem Forsthaus, in einem gemütlichen Zimmer, mit einem Kamin.

Groucho

Sprecher: Detlev Kügow (Fall Eurodschungel)

Einer von drei Superchimps, illegale Importe aus dem Süden, die Jonas im Wilden Südosten von Babylon plötzlich gegenüberstehen. Genmanipulierte Züchtungen. Bei seinen mußte ein nostalgischer Witzbold am Werk gewesen sein. Nummer eins hatte einen angemalten Schnurrbart und eine kalte Zigarre zwischen den Zähnen. Nummer zwei trug ein italienisches Hütchen. Nummer drei grinste geil unter einer wüsten roten Lockenperücke. Genau. Groucho, Chico und Harpo, die legendären Marxbrothers. Aber wenn Groucho das Maul aufmachte, war er nicht mehr Groucho, Groucho, das verbale Maschinengewehr, dann war er nur ein Superchimp, ein trauriger Wechselbalg, dem man ein paar Worte beigebracht hatte. Und der Befehle ausführte. Bedingungslos. Superchimps Waffen zu geben ist allerdings verboten. Sie sind überhaupt verboten und dürften in Babylon gar nicht rumlaufen. Aber die Korporation sieht das anders.

Guttapercha, Archimedes

Sprecher: Günter Sauer; Fall Schlachthaus.
Guttapercha (malaiisch: getah = Gummi, percha = Baum) nennt man auch den eingetrockneten Milchsaft der im malaiischen Raum heimischen Palaquium-Bäume.

Organschmuggler. Ein tüchtiger Mann. Besitzer der Bar „After Eight“ am oberen Markgrafenboulevard. Außerdem bekam man bei ihm jedes gewünschte Organ. In bestem Zustand. Wenn nicht gerade alles ausverkauft war oder er seine Besucher rauswarf. Seine Assistenten, Mr. Crap und Mr. Turt halfen ihm dabei. An der Tür steht privat. Immerhin lag der gesamte Export aus Costaguana in die VSE in seiner Hand. Nicht zu vergessen die Union der Volksrepubliken. Aber im September 2009 hat man ihn bei Babelshafen tot aus dem Wasser gefischt.

Hartog, Hugo

Sprecher: Helmut Stange; Fall Schmiergeld.

Hatte früher mit Chips Inc. zu tun. Zuletzt Stadtrat in der babylonischen Finanzverwaltung, Abteilung Gewerbesteuern. Stellvertretender Abteilungsleiter. Er war klein und trug grau, das offizielle grau der Politiker und Geschäftsleute. Eine graue Maus. Unauffällig. Und tot seit 2.6.2010 12 Uhr 49. Ermordet.

Hauer, Harry

Sprecher: Hartmut Becker; Fall Attentat

Trägt englischen Maßanzug, ist rasiert, und hat nicht wenig Haare, vielleicht Perücke. Hat sich hochgearbeitet vom Volksrentner zum Multimilliardär. Spielt mit Firmen und Konten wie unsereiner mit der Holofernbedienung, aber dann wurde ihm das zu langweilig, angeblich klappte es auch nicht mehr so recht mit dem Milliardenspiel, jedenfalls ging er in die Politik, zur Opposition, zur Partei für Wohlstand, Ordnung, Recht und Freiheit (WORF). Reißt sich um Babylon - jedenfalls alle fünf Jahre: Wenn die Wahl zum Bürgermeister ansteht. August 2012 als Gegenkandidat zur Amtsinhaberin Paretzky bei einer Wahlveranstaltung ermordet.

Heller, Karen

Sprecher: Sabine von Maydell; Fall Attentat.

Hauers Wahlkampfmanagerin. Tüchtig, farblos und nervös. Streß. Von der Partei für Wohlstand, Ordnung, Recht und Freiheit (WORF). Wurde August 2012 in ihrem Badezimmer (ja, ein richtiges Badezimmer, nicht bloß eine Naßzelle - mit einer echt großen Badewanne und allen Luxus) aufgefunden - tot. Wohl ein Unfall... Wanne war bereits mit Wasser gefüllt, darin splitternackt Karen Heller. Vielleicht ausgerutscht, was die blauen Flecken erklären könnte...

Hinkelstein, Carla

Sprecher: Inge Schulz (Fall Schmiergeld).

Sachbearbeiterin in der Abteilung Marketing und PR bei Chips Inc, dem bedeutendsten Hardwareproducer in den Vereinigten Staaten von Europa. Fonnummer privat: 2271 399 625. Sie war Sidonias Informant bei Chips Inc. und hat ihm die Liste der Schmiergeldempfänger geliefert, auf der Hartog, vermutlich zu Unrecht, ganz oben steht. Am 3. Juni 2010 fand Jonas sie in ihrer Wohnung in der Lemstraße 92 auf dem Boden, Inspektor Brock von der Kriminalpolizei würde auch gleich hier sein, er hat wieder ein anonymen Tip bekommen...

Humbert

Sprecher: Rolf Schmeske (Fall Spielwiese).

Auf was für Ideen die Leute manchmal kommen. Privatsekretär, ein richtiger Mann, so was wie Tarzan, trug einen konservativen grauen Bürooverall und saß im Vorzimmer von Frau Direktor Waldorf, die ihm empfiehlt: „Schlafen Sie sich mal richtig aus, damit Sie morgen früh nett und adrett aussehen, und diese graue Kluft lassen Sie in Zukunft zuhause, grau steht Ihnen nicht, Sie sollten nur heitere Farben tragen, rose, pink, so möchte ich Sie sehen.“ Wahrscheinlich hat sie ihn 2011 dann entlassen.

Hüsük

Sprecher: Peter Capell (Fall Niemandsland).

Sehr alter Mann aus Karakul. Er war halbblind, aber er war nicht dumm. Will nach Europa, weil seine Enkelin Safiye drüben Arbeit finden und es gut haben soll. Fragt Jonas, ob es bei ihm auch diese schreckliche Krankheit gibt, die man den schwarzen Tod nennt, wer von ihr befallen ist, bekommt zuerst heftiges Fieber, dann wachsen ihm Beulen, und nach wenigen Tagen stirbt der Kranke, die Regierung habe zwar genug Medizin, aber alles was sie hat, gibt sie den Touristen, damit sie nicht krank werden und man draußen nicht schlecht über sein Land redet. Verschwunden August 2010 Richtung Niemandsland...

Jacob

Sprecher: Hans Stetter (Fall Eurodschungel, Euroblues, Attentat, Westfront, UFO).

Wirt in Jonas Stammkneipe Casablanca, gleich um die Ecke von Jonas Büroapartment. Dabei heißt der Schuppen gar nicht nach dem antiken Film, sondern nach der Erbtante des Besitzers. Will im Mai 2012 seinen Schuppen umtaufen. Nicht mehr Casablanca sollte er heißen, sondern Babylon, Cafe Babylon, auch wenn er gar nicht weiß, was Cafe ist. Cafe hat was. Nostalgie. Klasse. Sagt von sich selbst: Ich bin kein Freund. Ich bin Gastwirt.

Jamaro

Sprecherin: Irina Wanka (Fall Totentanz & Mafia); Vanida Karun (Abgesang)

Jonas lernt Jamáro in Costaguana, Südamerika kennen. Sie ist eine junge Indio-Frau mit langen schwarzen Haaren und rotbrauner Haut. Jamáro ist Schamanin, verfügt also über übersinnliche Kräfte. Er versucht ihr und ihrem Stamm im Urwald gegen Bio-Global zu helfen. Dabei kommen sie sich näher. Die Wege trennen sich dann. Dennoch besteht eine Art geistig mentale Bindung zwischen den beiden. Jonas kann gelegentlich Jamáros Stimme "hören". Später in Sizilien kommt Jonas wieder in die Nähe von Jamáro. Jedoch kann er nicht verhindern, dass Jamáro aufgrund fieser Machenschaften am 11.6.2015 das Leben genommen wird.

Janson, Paula

Sprecherin: Rena Zednikova (Fall Spielwiese).

Alias Paula Johannsen. Schauspielerin. Sie wohnt in der Tulpenstraße 90, draußen in Blumenthal, eine grundsolide Vorstadt, Apartment-Units, 20 bis 30 Quadratmeter, sauber nebeneinander gestapelt, so weit das Auge reicht. Anfang 2011 an die 60, Typ arm aber ehrlich, Kleidung sauber, verschossen, rührend unmodern, Gesicht sympathisch und leicht verhärmt. Die Wohnung war sauber, pingelig, langweilig, alles auf Kante und von der Stange. Sie hatte echte alte Bücher, ein ganzes Regal voll. Jedes Buch hat sie sich vom Munde abgespart. Ist registriert bei der Schauspielagentur von Lino Madras.

Jarmilova, Jana

Eine noch junge Frau, modisch kahlgeschoren, mit eleganten goldenen Lacksträhnen auf der nackten Kopfhaut. Vizepräsidentin von Holonetwork. Verantwortlich für Sicherheitsfragen, defensives Marketing und Ranking. Also für den Kampf mit der Konkurrenz. (Wildwest)

Jemeljan

Sprecher: Thomas Meinhardt (Fall Totentanz).
Vermutlich benannt nach der Figur Jemeljan Piljaj von Maxim Gorki.

Begleiter, Dolmetscher, Wärter, Assistent von Utschym Schetan. Ein smarter junger Mann, vielleicht etwas zu smart, zu modisches Outfit, zu dicke Rolex.

Jesperson, Jytte

Sprecherin: Carolin Fink (Fall Wildwest).

Eine junge Frau. Produktionsassistentin bei Supermedia. Himmelt Jonas im Aerodrom von Babylon an und bietet ihm an, ihn mit dem Helikopter nach Hause zu bringen. Ihr Name gefällt Jonas. Zweimal J. Bietet ihm etwas zu trinken an.

Joana

Sprecherin: Simone Rethel (Fall Nachtcafe).

Galeristin. Besitzerin der kleinen Kunstgalerie Picassos Pinsel in der Palmettostraße, nicht weit von Albin Krugs Haus. Jonas hatte das Bild Nachtcafe im Juli 2013 bei seiner alten Freundin eingelagert, denn bevor ihm nicht gewisse Aufklärung über den Grund der Affäre Nachtcafe zu teil wird, wollte er das Gemälde bei seinen Auftraggebern nicht abliefern. Joana ist eine tüchtige Geschäftsfrau, die Galerie war noch auf. Gerade wollte sie abschließen und ins Bett gehen. Sie ist erstaunt: "Ein Bild? Seit wann interessierst du dich für Kunst?" Als sich Jonas kurze Zeit später wieder zur Galerie kommt hört er Feuerwehrsirenen, und sieht Leitern, Schläuche, rote Glut, schwarze Trümmer. Die Galerie war ausgebrannt, Joana stand vor den Resten. Sie war sauer. Auf Jonas. Das wird er ihr alles ersetzen, das Bild Nachtcafe ist nämlich explodiert mit einer Stichflamme, ging ganz schnell, genau um 11, ein Autodistrukt mit Zeitschaltung. Das Bild war aber nur eine gutgemachte Kopie in Originalgröße, nicht mehr wert als 100 Euros. Sie hat es sich angekuckt. Sie kennt den Leiter der Kunstsammlung Albin Krugs, Professor Asmus. Wochen später bei der Eröffnung von Joanas neuer Galerie, Ars nova, in bester Lage am Markgrafenboulevard: Adeba Asmus, ein unbekannter Klassiker, so hieß die große Verkaufsausstellung. Gleich nach dem Nachtcafeabenteuer hatte Joana angefangen, Bilder von Asmus aufzukaufen, bevor sein Tod bekannt wurde, für ein paar Euros, jetzt kosteten sie das Vielfache...

Jodokus, Jaromir

Der Anfang September 2015 verschiedene Großonkel einer Ex-Partnerin von Jason Parnassis. 96 Jahre alt. (vgl. Fall Traumschiff)

Jolanda

Gehörte zu drei religiösen Aussteigern in der Wildnis. "Jolanda ist von uns gegangen! - Gestorben? - Nein, sie ist zurück zu den Fleischtöpfen Babylons". (vgl. Fall UFO)

Jonas

Sprecher: Bodo Primus in allen Folgen.

Geboren am 1.5.1967 in Deutschland. 1,83 m groß, kräftig gebaut (Jonas ist kein halbes Hemd, wie er selbst sagt) - und leidet an einem Magengeschwür. Zum Frühstück genießt er Sojakaffee und Plasti-Toast in seinem 22 qm Büro-Appartement (entsprechend seinem Sozialstatus von 2,25) im 16. Stock (vgl. Fall Blackout), Ost-Zentral/Babylon. Dort steht auf einem Messingschild: Jonas, nur Jonas. Wie der Typ mit dem Walfisch in der Bibel. Besser ein guter Name als drei miese. Ein Mann der Tat. Ruhig. Ein bisschen melancholisch. Ironisch.

Kleidet sich aber nicht im Stile einer der vielen Retro-Szenen, sondern normal: Erste Lektion eines Detekives: Kleide und verhalte dich unaufällig. Deshalb trägter in in Babylon eine karrierte Jacke (siehe Fall Virtuella). Nicht altmodisch, aber auch nicht modern. Durchschnitt. Wovon er sich aber beispielsweise von anderen unterscheidet: Er liebt Bücher, vor allem alte Kriminalromane: Hammet, Chandler, Ross, McDonald, Riomarle.
Er nennt sich selbst einen Nostalgiker, da er immer noch Personen wie Phil Marlowe und Humphrey Bogart als Vorbilder ansieht. Er liebt das frühe 19. Jahrhundert, als Detektive noch gefragt waren und alte Filme wie Casablanca. Das wäre seine Welt gewesen!

Doch er lebt im 21.Jahrhundert. Kurz nach der Jahrtausendwende war Jonas Söldner im Antarktischen Krieg (Feuerland, Nahkampf- und Guerillatechnik) und hat dort im 9. Guerillakommando direkt an der Front gekämpft. Mehrmals verwundet, mehrmals dekoriert. Diese Kampfausbildung ist ihm in seinem Beruf sehr hilfreich, und auch die Ausrüstung wie Kampfanzug und Waffen helfen ihm des öfteren aus der Patsche.

Bevor er von der Volksrente lebt, beschloss er irgendwann zwischen 2005 und 2009 Detekiv zu werden: Privatdetektiv. Der letzte, der einzige; vermutlich in den ganzen Vereinigten Staaten von Europa; auf alle Fälle in Babylon. Es gibt allerdings immer noch Leute, die einen Privatdetektiv benötigen, und die lieber Jonas als die Kripo oder PoPo einschalten.

Aus der Patsche hilft ihm sehr oft sein "bester Freund": Sam
Ohne Sam wäre Jonas nur ein halber Mensch. Auch wenn er ihm mit seiner Quasselei oft auf den Wecker geht, würde er seinen Computer nie hergeben.

Nachdem Jonas so an der Nostalgie hängt, ist er häufig im "Casablanca", einer Kneipe gleich um die Ecke, zu finden. Allerdings gefällt Jonas das Casablanca eigentlich nur wegen des Namens und nicht wegen der Einrichtung oder dem Synth-Whiskey, den er dort immer trinkt. Und zu guter Letzte heißt das Casablanca nicht mal nach dem Film, sondern nach der Erbtante des Besitzers...

Geld (Euro) hat Jonas nie genug, eher zu wenig, aber das kommt auch von seinen vielen Fällen, bei denen er über's Ohr gehauen wird oder bei denen er ohne Auftraggeber weiterermittelt.

Mit den Frauen ist das bei Jonas so eine Sache: bis zum Fall Inselklau ist Jonas mit Judith Delgado liiert, allerdings manchmal mehr schlecht als recht (siehe dort). Ansonsten ist er für einige Abenteuer offen (siehe die Euro... Fälle). Doch so richtig eine Frau für's Leben findet er irgendwie nicht. Vor allem keine, die mit seiner "ständig im Dienst"-Arbeitseinstellung klar kommt.

Juan

Kammerdiener von Gräfin Gloriana, Butler. Lange hat sie ihn noch nicht, erst ein viertel Jahr, aber er ist mit den besten Empfehlungen gekommen, mit den allerbesten, von Gunter und Meck und Prinzessin Carolins kleiner Großnichte. Gestorben im April 2015 auf Sizilien. (vgl. Fall Knochenarbeit)

Juniper, Dr.phil. Adalbert

Geboren am 22.2.1963. Verstorben am 7.6.2013 in Babylon.
Stieg bis zum leitenden Ägyptologen im Museum für internationale Kulturgeschichte auf. Ein Wissenschafter durch und durch und ansonsten eine unauffällige Person - Privatleben: Keines. Wohnte in einem Verschlag neben seinem Büro im Museum.
Freitags Besuch der Praxis von Fr. Dr. Dr. Zapp. siehe Fall Pharao.

Justus

Sprecher: Rene Heinersdorff (Fall Störfalle).

Sehr jung, sehr verlegen, mit riesengroßen Kalbsaugen. Justus wollte Detektiv werden. So einer wie Jonas. Und obwohl Jonas einen Lehrling so gut brauchen kann, wie ein Beduine eine Höhensonne, sagte er am 10.1.2012 zu. Justus war zuvor seit 2009 3 Jahre beim Werkschutz von BIO, und ist dann vor drei Wochen rausgeflogen, wegen Illoyalität und Geheimnisverrat, weil er Zora Zeitgeist die Wahrheit gesagt habe über den Störfall und daß bei BIO Trichlorphenol produziert werde.

Kalaschnik

Sprecher: Joachim Höppner (Fall Supernova).
Name erinnert an ein Maschinengewehr.

Chef der Schutztruppe bei der Europäischen Raumbehörde EURAB. Ein bulliger Typ in der Uniform der EURAB-Schutztruppe. Hat einen Sohn: Bertie.

Karatschni, Nora "Nike"

Sprecherin: Irmhild Wagner (Fall Schmiergeld).

Nike und Luna: die coolen Killerinnen mit der Drahtschlinge. Haben gedacht, Jonas zu erledigen, das wird schwierig, aber es war viel leichter, als sie dachten. Glaubten sie. Nike starb zusammen mit Luna am 3. Juni 2010 in Babylon.

Kanuk, Kuno

Volksrentner, Stammgast im Casablanca und Hobby-Seismologe, mit einem eigenen Anzeigegerät, das am 5. Januar 2015 nicht reagiert hatte. Kein großer Erdbeben im Niemandsland auf seiner Richterskala. Auch kein kleines. Gar kein Erdbeben. Kanuk hatte im geologischen Institut der Uni Babylon nachgefragt. Antwort: Geräte fehlerhaft. Kanuk war nicht überzeugt. Er schwor auf seine Anlage. Das hatte er Jonas erzählt. Damals im Casablanca. Verstorben am 11. Januar 2015. Verkehrsunfall. (siehe Fall Blackout)

Kasbek

Sprecher: Rainer Basedow (Fall Attentat & Virtuella); Peter Weis (Abgesang)
Namensgleich mit Berg im Kaukausus mit über 5000 Metern Höhe; aus den neuen kaukasischen Republiken rekrutieren sich die gefährlichsten Mitglieder der Russenmafia. Sagt man.

Mitglied der Korporation. Oberster Hitmann und Vollstrecker, Spezialist für endgültige Maßnahmen.

Kazike

siehe Fall Totentanz.

Khamal , Dr.phil. Duna

Sprecherin: Evelyn Opela (Fall Todestour & Inselklau).

Sie ist im Gebiet von Kuspekistan geboren und wuchs auch dort auf. Doktor der Kunstgeschichte und Archäologie. War von 2005 bis 2007 im Stab des Museums für Internationale Kulturgeschichte in Babylon. Wie Ingrid Bergmann in Casablanca, nur dunkel. Sympathisiert mit der KBF. Und stolz darauf, sie kämpft für die Freiheit des kusbekischen Volkes und für die Unabhängigkeit ihres Staates von den Großmächten in Ost und West. Von der Terrorpolizei am 20. Mai 2011 festgenommen.

Klein, Kelvin

Sprecher: Michael Hinz; Fall Weihnachtsmärchen.
Anspielung auf den Designer Calvin Klein

Ehefrau Ramona. Verstorbener leiblicher Sohn Kelvin. 13. Stock, Strasse 130, Südstadt, Babylon. Sie haben sich so sehr einen neuen Sohn gewünscht, Kevin junior Nummer zwei, aber ein Retortenkind oder eine Leihmutter können sie sich nicht leisten, und für eine legale Adoption sind sie zu alt, also entschlossen sie sich, ihr Wunschkind illegal zu adoptieren, dh. zu kaufen, das ist offiziell nicht gestattet, wird aber toleriert, es gibt jede Menge Kinderhändler, die ihre Ware aus der Drittwelt beziehen und in Babylon verkaufen. Sie haben alles zusammengekratzt, was sie hatten, verschuldet haben sie sich auch, mit dem Geld sind sie zu Olga Omarenko gegangen, die ihren Laden am unteren Ende vom Markgrafenboulevard hat, Omas Kinderstube, offiziell vermittelt Frau Omarenko Kinder für Werbung und Medien, aber in erster Linie verkauft sie Adoptivkinder. Vor drei Wochen, Ende November haben sie ihn bekommen, einen Jungen, etwa zwei Jahre alt, gesund, und dunkle Haare, nicht teuer, spottbillig, 8000. 5000 jetzt sofort, 3000 später. Und jetzt ist das Kind ihnen gestohlen worden. Aus dem Bett. Von Weihnachtsmännern mit Laserstrahlern. Keine Lösegeldforderungen. Keine Kontaktaufnahme. Verstorben im Dezember 2013.

Klein, Kelvin jun.

Einzelkind. Eltern: Ramona und Kelvin Klein. Kommt als UNO-Soldat in Mazedonien Sommer 1998 ums Leben.

Klein, Ramona

Sprecherin: Ilse Neubauer (Fall Weihnachtsmärchen).

Ehemann Kelvin. Verstorbener leiblicher Sohn Kelvin. 13. Stock, Strasse 130, Südstadt, Babylon. Verstorben im Dezember 2013.

Korf, Dr. Herbert

Sprecher: Hans Stetter (Fall Unterwelt).
> Ähnlichkeit mit Dr. Helmut Kohl, Bundeskanzler a.D....

Alter Mann geboren am 16.8.1936. Hochberühmter Alt- und Expolitiker, Ehrenvorsitzender der Partei, schon seit Jahren nicht mehr aktiv, wenn er sich auch gelegentlich zu Wort gemeldet hatte, der berühmte elder statesman der "Partei für Wohlstand, Ordnung, Recht und Freiheit" (WORF). Die Partei hat ihn am 15. April 2014, mit großem Trara offiziell unter die Erde gebracht.

Hintergrund-Information: Sie begrub aber nur feierlich einen leeren Sarg, denn Korf war nicht gestorben, er lebte, gerade noch, er hatte Alzheimer im fortgeschrittenen Stadium, und die Partei hatte ein großes Problem, weil ihre politischen Gegner keine Hemmungen hatten, sie hätten sich den Alten gegriffen, ihn im Holo als sabbernden Trottel vorgeführt und der Partei damit schwer geschadet, daher wurde er heimlich in ein privates Pflegeheim gebracht, unter dem Namen Palmström, nur der Heimleiter war eingeweiht, er gehört zum Direktorium der WORF und natürlich die handverlesenen Parteisoldaten, die das Heim rund um die Uhr bewacht haben. Trotzdem ist Korf nach ca. 4 Wochen nächtens in die Unterwelt entführt worden... (vgl. Fall Unterwelt)

Koslowski, Lisa

Sprecherin: Johanna Liebeneiner (Fall Paranoia).

Taucht immer dann auf, wenn es gefährlich wird. Genau wie der Mann mit dem Plakat, auf dem steht: Das Ende der Welt ist nahe. Eine Frau, im Jahr 2013 an die 40, dunkel, wohlgefällig anzuschauen. Nichte von Baris Babitsch.

Kracau, Derrick

Sprecher: Paul Bürks (Fall Testmarkt).

Derrick Kracau wohnt 2009 in der Südstadt, 29. Straße, Nummer 5, Aufgang C, Apartment 142. Trägt einen Nostalgie-Haarschnitt a la Punk, das neueste an Körperfarben und ansonsten nicht viel, abgesehen von zahllosen Kettchen an Hals, Armen, Beinen und um seine unübersehbar 60jährige Taille. Duftet nach allen Estern des Orients und verströmt soviel Charme wie ein gesprungenes Bidet. Scheuert seine Zähne mit Diospecial. Nur mit Diospecial. Seit Jahren.

Krapp, Simon

Sprecher: Alvin Joachim Mayer (Fall Eurodschungel).

Führendes Mitglied im Generaldirektorium der Korporation.

Kraus, Miriam

Sprecherin: Irina Wanka (Fall Drachentöter).

Eine fähige Mitarbeiterin von Camelot Fashions. Als Programmiererin beschäftigt, Hauptabteilung Konfektion, Unterabteilung Entwurf. Verantwortlich für Ausstattung, Choreographie und Art Direction der Modenshow, zum ersten Mal 2014. Wohnt in einen Bezirk, den man früher gutbürgerlich genannt hätte, zwischen den Slums der Südstadt und dem exklusiven Künstlerviertel, in ordentlichen Reihen Häuser aus dem mittleren 20. Jahrhundert, mittelgroß, nicht mehr als 10 Stockwerke. In der Wohnung nur ein einziges Holo, an der Schlafzimmerwand, die allseits beliebten grünen Palmen am blauen Meer. Aber clever: Zwei Holos übereinander. Erst das Palmenholo, dann das Holo der kahlen Wand. Und schließlich die echte Wand, mit einem Safe.

Krott, Joseph P.

Sprecherin: Wolfgang Hess (Fall Megastar).

Kleindarsteller. Ein großer dicker Typ mit Glatze und im gestreiften Jackett, den Scheitel von einem Ohr zum anderen. Immer zusammen mit Fred, seinem kleinen dünnen Partner, dem er andauernd gute Manieren beibringen möchte: „Sag Guten Tag zu Herrn Jonas, Fred“. Klopft am 12. Juli 2011 kurz nach sieben an die Tür zu Jonas Büroapartment, und erfährt auf diese Weise, wie ein Privatdetektiv ausschaut, wenn er aus dem Bett geholt wird. Danach bringt er Jonas in einem Elektromobil zum Supermediagebäude...

Krug, Albin

Sprecher: Ulrich Beiger (Fall Nachtcafe).

Uralter Millionär. Schon 120 Jahre alt. Geboren ca. 1893. Eigentümer des Bildes „Nachtcafe“ von van Gogh. Wert: eine halbe Milliarde Euros. Und er will Nachtcafe mitnehmen. In den Sarg. Ins Krematorium. Tochter und Alleinerbin: Kassandra Krug.

Krug, Kassandra

Sprecher: Diana Körner (Fall Nachtcafe).

Einzige Tochter von Albin Krug und daher die reichste Erbin Babylons. Trotzdem tat sie Jonas leid, sie war so klein, 1,30 höchstens. Ihre großen traurigen Augen hatten den gleichen Blick wie die Augen der armen Schweine hinter dem Plexiglas im Lokal Drittwelt.

Kunkel, Palma

Sprecher: Susanne Schwalm (Fall Unterwelt).

Ein martialisches Wesen. Kampfsportlerin. Sie arbeitet im Tiefbauamt, sie hat Pläne und Karten, und kennt sich somit sogar in der Unterwelt aus...

Kanuk, Kuno

Volksrentner, Stammgast im Casablanca und Hobby-Seismologe, mit einem eigenen Anzeigegerät. Ruft nicht selten im geologischen Institut der Uni Babylon an um seine Ergebnisse abzugleichen. Wird dort natürlich von den Experten nicht ernstgenommen. Alleine seine Messgeräte entsprechen nicht den Standards. Verstorben am 11. Januar 2015 in Babylon. Verkehrsunfall.

Lamour, Dr. Ines

Sprecherin: Diana Körner (Fall Blackout).
Ihr Name ähnelt "L'Amour" - frz. für "die Liebe".

Eine wunderschöne Frau. Sie war am 5. Juli 2014 bei Jonas. Es ging um ihren plötzlichen Gedächtnisverlust, den sollte Jonas aufklären. Ihren Namen hatte sie aber noch gewußt, und ihren Beruf: Kriegsreporterin in der Drittwelt. Ansonsten Fehlanzeige. Löcher im Gedächtnis, Lücken im Hirn, und Druckstellen am Schädel. Behauptet sie. Vielleicht auch nur eine schöne und gefährliche Nervenärztin und Memory-Klauerin. Wurde am 5. Juli 2014 von der Todesschwadron erschossen.

Lester

Sprecher: Michael Lenz (Fall Inselklau).

Nicht nur Barmixer und Terrorist, sondern auch Agent, europäischer Geheimdienst, britische Sektion, wie James Bond. Ist in die KBF eingeschleust worden, um sie im Auge zu behalten und um Terrorakte zu verhindern, behauptet er.

Lobo, Seargent Ramon

Sprecher: Karl Heinz Vosgerau (Fall Supernova).

Früher Oberleutnant. Vom neunten Guerilla-Kommando. Von der berühmten Einheit, die im Herbst 2004 auf Feuerland vernichtet wurde. Von Robokillern. Es gab nur zwei Überlebende: Jonas und Lobo, der etwas abseits unter einer Tarndecke gelegen und den Kampf verschlafen hatte. Sagte er später. Und Jonas sagte: Du bist kein Wolf, Lobo, du bist ein Murmeltier. Marmota. Lobo heißt Wolf. Nach dem antarktischen Krieg ging Lobo zur Europäischen Raumbehörde EURAB und wurde Astronaut. Und starb für alle sichtbar am Holoschirm beim Start der Raumfähre Supernova.

Lorant, Mag.komm. Linda

2009 ca. 40 Jahre alt, völlig alleinstehend, keine Beziehung, keine Partnerschaft. Magister Artium Kommunikationstechnik, ehemals europäische Hochschulmeisterin im Siebenkampf, schwarzer Gürtel Karate, keinerlei Interesse an Holovision und sonstigen kulturellen Aktivitäten. Hobby: Einzelwandern in Island, Zentralaustralien, Wüste Gobi. Privatsekretärin von Oleander Quarz. Seit 3. Juni 2009 verschwunden. Hat sich nicht bei ihm gemeldet und in ihrem Apartment ist sie auch nicht. Wohnte im Turm zu Babel. 40 Stockwerke, 4000 Apartments, im Apartment 813: ein ganz normales 40-Quadratmeter-Apartment, ordentlich aufgeräumt, ein Zimmer, Bad, Kochkonsole, Echtholzmöbel, Servicetextgerät, Bildfon, Holoset. Mit Linda sind Daten verschwunden. Daten, die nicht für die Öffentlichkeit bestimmt sind. Vertrauliches Material für Quarz' Memoiren. Erpressung unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich. Dafür unmöglich angezogen. Zugeschnürt bis zum Hals. Und alles in Magenta. Trägt doch kein Mensch heutzutage...

Lumbago, Atlas

Sprecher: Martin Semmelrogge (Fall Nachtcafe).
Passenderweise ist Lumbago der medizinische Ausdruck für Hexenschuss:
zwei Meter im Quadrat, Nasenknick, Blumenkohlohren. Genauso groß, genauso breit, genauso häßlich wie Tayfun Lumbago, ein bißchen impulsiv, und möglicherweise nicht ganz so intelligent wie sein Bruder, aber er hat seine Qualitäten. „Die da, totmachen?“ Ein einfacher Mann, der nicht viele Worte braucht.

Lumbago, Dr.phil. Tayfun

Sprecher: Dirk Galuba (Fall Nachtcafe).

Dr. Tayfun Lumbago. Genau so hat sich Jonas einen Doktor der Kunstgeschichte vorgestellt. Zwei Meter im Quadrat, Nasenknick, Blumenkohlohren. Betreut die Kunstsammlung Albin Krugs. Bruder von Atlas Lumbago.

Macumba, Mama

Sprecherin: Evelyn Hamann; Fall Euromüll.
Macumba ist der eine voodooähnliche religiöse Bewegung, die schwarze Sklaven seit dem 16. Jahrhundert in Brasilien entwickelt haben.

Solaria.

Madras, Lino

"Madras" heißt eine Serie von Arbeiten des weltweit anerkannten italienischen Glaskünstlers Lino Tagliapietra.

Betreibt in seinem 22 qm; Buero-Appartement im selben Haus wie Jonas, zwei Stock tiefer im 14. Stock, eine Agentur für Kleindarsteller. Karteikarten mit Holos. Macht gerne Teepausen. (siehe Fall Spielwiese)

Malavita, Don Antonio

Ein schlafender Greis im Rollstuhl, auf dem Schoß eine Maschinenpistole, daneben eine unscheinbare Frau unbestimmten Alters, auch in schwarz: Nichte Alessandra kümmert sich um Don Toni, seit er irgendwann vor 1986 bei Familienstreitigkeiten in New York schwer verletzt wurde und nun an den Rollstuhl gefesselt ist. Er kann nicht mehr gehen, nicht mehr reden, nicht mehr hören, nicht mehr denken. Aber schießen kann er noch... (siehe Fall Mafia)

Malavita, Donna Benedetta "Nonna"

Sprecherin: Doris Schade (Fall Mafia).

Patin der Mafia auf Sizilien. Was von der Mafia noch übrig ist. Und das ist nicht eben viel. Eine Familie. Die Russen haben sie dezimiert, sie aus dem Geschäft gedrängt, ihre Firmen übernommen, sie aus Amerika vertrieben, und jetzt kommen sie auch noch nach Sizilien. Besitzt Großonkel Al’s berühmte Panzerlimousine, Baujahr 1928. Hat Einfluß und Verbindungen zu den hier ansässigen Firmen, zum Beispiel die das Centro Venti Venti beliefern. Und wie es der Zufall will, ist Großneffe Salvatore Malavita Chef der Polizei von Palermo. Wenn man mit ihr befreundet bleiben wollte, dann sollte man allerdings die russische Kompania nicht Mafia nennen, niemals!

Malavita, Janluca "Basta"

Sprecher: Jens Holger Kretschmer (Fall Mafia).

Neben Pronto einer der tödlichen Twins.

Malavita, Leoluca "Pronto"

Sprecher: Mark Oliver Schulze (Fall Mafia).

Zusammen mit Pronto genannt "die tödlichen Twins". Die beiden jungen Männer trugen Anzüge so schwarz wie ihre geölten Haare, mit breiten weißen Streifen, dazu Gamaschen, schwarz-weiße Schuhe, weiße Krawatten zu schwarzen Hemden und antike Maschinenpistolen, Typ Thompson. Ein historisches Outfit, voll durchgestylt, voriges Jahrhundert, 1920er/1930er Jahre. Gangster. Chicago. Al Capone. Humphrey Bogart. Gestorben im April 2016 in Sizilien.

Malek, Prof.

Sprecher: Peter Lühr (Fall Todestour).

War der Leiter des Kusbekischen Nationalmuseums in Chamra (einer chaotischen Ansammlung brüchiger Wolkenkratzer aus der verflossenen Erdölzeit, ein Gebirge abgewrackter Automobile und Kühlschränke, ein allgegenwärtiger heißer Wind, der gelbe Staubwolken und uralte Computerprintouts vor sich her trieb, ein endloser Slum aus Lehmruinen und verrosteten Ölfässern, ein Hotel, das bessere Tage gesehen hatte), offiziell, in Wahrheit hatte er nichts mehr zu leiten, das Museum war dicht, das schien Malek allerdings wenig zu stören, er hatte so vieles andere, ein wunderschönes großes Haus im Prominentenghetto, einen Swimmingpool, einen Leibwächter, der unauffällig im Hintergrund aufging, einen guten Whisky und keine Ahnung. Er konnte Jonas nicht weiterhelfen. Anfang des Jahres mußte sein Museum schließen, die wertvolleren Ausstellungsstücke wurden aus der Stadt gebracht, wohin, weiß er nicht. Straßenkämpfe, Panzer, Geschütze, Raketen, Laserstrahler, Maschinengewehre, unbeschreiblicher Lärm, Qualm, Rauch, Feuer, wer denkt dabei an Formalitäten. Und selbst wenn man es wüßte, so könnte man den Ort doch nicht aufsuchen, falls man nicht der Befreiungsfront in die Hände fallen wollte. Sich im Museum nach Hinweisen umsehen, ist ebenfalls sinnlos, ein leeres Gebäude, weiter nichts. Er rät Jonas: „Gehen Sie zurück in ihr Hotel, machen Sie sich ein paar schöne Tage, Dr. Khamal wird Ihnen gern die Sehenswürdigkeiten unserer Stadt zeigen, (etwa den Platz des glorreichen 11. Dezember), und wenn ich etwas für Sie tun kann, finanziell oder auf andere Weise, zögern Sie nicht, sich an mich zu wenden. Und sobald ich über den Schatz des Dagon etwas erfahre, werde ich es Sie wissen lassen, und wenn nicht, dann kehren Sie zurück nach Babylon, mit gutem Gewissen, Sie haben das menschenmögliche getan.“ Wenig später schwamm Prof. Malek in seinem Swimmingpool, den Kopf nach unten und tot.

Mandelbrot, Prof.h.c. Dr. Fraktal C.

Sprecher: Wolf Euba (Fall Virtuella).

Nicht zu verwechseln mit dem ein Jahrhundert vor ihm lebenden Mathematiker Professor Mandelbrot, dem Entdecker der gleichnamigen Zahlenmenge. Leitender Direktor des Mandelbrot-Instituts für prothetische Andrologie in Babylon. Wohnsitz: Eine exklusive Villa im exklusiven Südwesten. Stiefvater von Mona Mox. Anfang 2014 ist Monas leiblicher Vater, Max Mox tot. Aber es ist zu befürchten, daß Monas Anteil am Mox-Erbe weg ist. Dreißigmillionen Euros. Man hört so dieses und jenes, daß sich die Firma Mox in finanziellen Schwierigkeiten befindet, daß das Anlagevermögen schrumpft, daß eine Übernahme weit unter Wert durch ein auswärtiges Unternehmen bevorsteht. Er braucht die Mox-Millionen nicht, er ist eine in Babylon hochangesehene Persönlichkeit, bei ihm verkehren Dezernenten, Manager, namhafte Kulturschaffende - den Schwager der Bürgermeisterin kennt er persönlich - er fühlt sich vielmehr moralisch verantwortlich für das Vermögen eines ihm anvertrauten jungen Menschen. Jonas hält diesen Mann für so seriös wie einen Ärzte-Kongreß in Acapulco...

Marcus-Pallenberg, Cora

Geboren 1994. Jung. Unauffällig. Tochter der Dalia Marcus-Pallenberg. Im Fall Reservat also 15 Jahre alt. Also fast volljährig. Auf Coras Bett wurde am 11. August 2009 folgender Brief gefunden: „Ich muß meinen eigenen Weg gehen, mich selbst verwirklichen. Die Freiheit, die ich brauche, kann ich hier nicht finden. Ich gehe ins Reservat. Zombie hat mir die Augen geöffnet.“ Zombie ist ihr Freund.

Marcus-Pallenberg, Dalia

Sprecherin: Astrid Jacob (Fall Reservat).

Jahrgang 1970. Erbte den Orsonschen Besitz (darunter die Firma Lust&Qual GmbH, geleitet von Theo Maske). Eine charmante Frau mit Hang zu Luxus: Echtes Naturleinen, besetzt mit fast echtem Naturpelz, das ganze garniert mit rund 3 Kilo Platin und Brillianten. Und geht über Leichen. Einzige Tochter Cora.

Marten, Vanessa "Luna"

Sprecher: Christine Wodetzky (Fall Schmiergeld).

Eine Frau, im Jahr 2010 Mitte 30, kräftige Schultern, große Füße in flachen Schuhen, schmaler Mund, kleine Augen, Kleidung so so, kein Schmuck. Fühlt sich nicht zu Männern hingezogen. Partnerin "Nike". Beide verstorben am 3. Juni 2010 in Babylon.

Maske, Theo

Sprecher: Erich Hallhuber (Fall Reservat).
Namensgleich ein Wichtigtuer aus einem Drama von Sternheim. Hat Steve Martin in "Underpants" aufgenommen und für eigene Zwecke verwurstet.

Bürgernummer 19G13121972
Schiefer Rücken, schiefe Nase, schiefer Mund - schräge Ansichten. Leitender Direktor der Holoproduktionsfirma Lust&Qual GmbH. Er wohnt im Westen von Babylon in einem 80m² Iverson-Bau aus den späten 1980ern. Vor dem Tor Schutztruppler, im Haus echte Ölbilder, ein Robutler. Geboren am 13.12.1972

Medusa, Maximilian "Max"

Sprecher: Rainer Basedow (Fall Eurodschungel).

der sogenannte "Finanzminister der Korporation". Der große Geldwäscher in Babylon. Wurde Anfang 2012 von der Polizei unter Chefinspektor Brock ergriffen.

Milius, Leo

Sprecher: Karlheinz Vietsch (Fall Wunderland).

Sicherheitschef von Wunderland in Babylon. Im März 2013 im Wunderland ermordet.

Minkov, Mirko

Leiter einer Kinderkrippe in Babylon. Am 9. Juni 2015 verstorben. (siehe Fall Invasion).

Moos, Benno

Sprecher: Hartmut Becker (Fall Attentat).

Bodyguard von Harry Hauer, groß und breit, mit Hauer im Privatlift gekommen, nicht durch die Sicherheitsschleuse. Er sah aus wie einer, der wild herumballert, wenn was passiert.

Morell, Prof.

Sprecher: Jochen Busse (Fall Westfront).

Experte für den 1. Weltkrieg. Lehrt und forscht am historischen Institut, Philosophische Fakultät, Universität von Babylon. Wohnt in Babylon West am Schwanensee 19, allein in einem Haus, in dem 20 Privatdetektive hätten leben können. Besitzer einer E-Limousine. Scheint bis 2012 Honorar-Zahlungen abwechselnd von Multipharm und Supermedia erhalten zu haben - offenbar direkt aus der Chefetage, demnach von Frau Astoria Waldorf bzw. Herrn Adolf Beringer direkt.

Moreno Devereo Iparedes, Hugo

Sprecher: Edwin Marian (Fall Schneewittchen).

Einer der bedeutendsten Koka-Barone der westlichen Hemisphäre, Kokain-Importeur und der DroPo durchaus bekannt. Er selbst war zufällig der für Babylon zuständige Generalkonsul, und sein Vater der Innenminister von Costaguana. Das bedeutet, der Drogenpolizei sind die Hände gebunden. Kaufte sich in Tokio einen Bodyguard: Eine kleine Japanerin mit großer Sonnenbrille und speziellen Fingernägeln. Sie ist eine kleine menschliche Kampfmaschine. Das Beste, was derzeit in Punkto Bodyguard auf dem Markt ist. Er nennt sie Seionara. Symbolisch. Er hielt sich nur selten in seiner Dienststelle auf, er hatte andere Interessen, sofern nicht gerade irgend so eine langweilige Ausstellungseröffnung im Haus der iberoamerikanischen Kultur dazwischenkam. Im Colloseum war er Stammgast. Aus Traktoren-Turnieren und Rollerball machte er sich allerdings nichts, er liebte es exklusiver: Rollstuhl-Rugby, Zwergenwerfen - und vor allem MC. Mortal Combat. Kampf bis zum Tode, der ihn denn auch an einem grauen Herbsttag des Jahres 2011 im Keller der Zentralen Sicherheitsverwaltung einholte. Denn da wurde er sozusagen in letzter Sekunde von Sicherheitsdirektor Mustermann, der plötzlich in der Kellertür auftauchte, mit einem Laser erschossen.

Mors

Der Chef von ULTEX. Ultimate Experience. Die letzte Erfahrung, der letzte Trend. Bei ULTEX wurde man umgebracht, das heißt so gut wie. Man ließ sich bis an die Schwelle des klinischen Todes bringen und wieder zurückholen, durch Drogen und für schweres Geld natürlich. ULTEX hatte ein Haus im Südosten von Babylon. Eine Monstrosität genannt die Gruft. Am Rand der Trümmerwüste, die die Unruhen der 90er Jahre hinterlassen haben. Gleich neben dem Reservat. Der Typ hatte sich auf Sensenmann gestylt und Jonas erwartet. Sagt über sich: „Ich bin der große Tod. Sie können mich schlicht Mors nennen“, und zu Jonas sagt er: „Ein Mann, der kurz vor dem Tode steht, sollte keinen schlechten Witze machen.“ Als Jonas die ULTEX-Gruft ein zweites Mal aufsucht, lag Mors in seinem Büro. Jemand hatte ein Teesieb aus ihm gemacht, zusammen mit Siebzig. Die Firma ULTEX gehört übrigens der Freund Hein AG Babylon, und die Freund Hein AG Babylon gehört der Tannatos Corp. New York, die Tannatos Corp. New York gehört der Tannatos Holding auf den Bahamas, eine sog. Briefkastenfirma... Die nächsten Stationen überspringend, kommt man schließlich zum wirklichen Besitzer der Firma ULTEX: Dabei handelt es sich um die Firma BIO Babylon. (siehe Fall Störfälle).

Mox, Maximilian

Vater von Moritz und Mona Mox. Hinterläßt mit seinem Tod am 3.3.2013 ein Erbe von 120 Millionen Euros! 3/4 an seinen Sohn Moritz, 1/4 an seine Tochter Mona. Eigentümer diverser Einrichtungen zur niveauvollen Unterhaltung basierend auf Geschicklichkeit und Zufall in Babylon und anderswo. Deshalb Glückspiel-Napoleon genannt. Stets bemüht sich die Korporation auf Abstand zu halten. Und das sogar erfolgreich!

Mox, Mona

Sprecherin: Nadja Rüpprecht (Fall Virtuella).

Geboren 9.8.2001, das heißt, am 9.8.2014 wird sie volljährig. Vater: Max Mox, Stiefvater: Dr. Mandelbrot. Eine tolle Frau! Atemberaubend! Geheimnisvoll! Blond! Vielleicht ein bißchen klein geraten, und ein bißchen ungelenk auch, aber angezogen wie das Titelblatt von "Lifestyle". Sie setzt sich, schlägt die Glitzerbeine übereinander, sieht ihn an. Herausfordernd. Abschätzend. Mona ist etwa dreizehn Jahre alt. Und sie ist nicht allein. Schon nach wenigen Augenblicken folgt ihr Stiefvater Dr. Mandelbrot, Direktor eines Instituts für prothetische Andrologie. Es steht zu befürchten, daß Monas Anteil am Mox-Erbe weg ist. Dreißigmillionen Euros. Mona findet Sammy süß und will mit ihm spielen. Mona heißt auch eine Figur in Raymond Chandlers Kriminalhörspiel Zielscheibe.

Mox, Moritz

Sprecher: Torsten Nindel (Fall Virtuella).

Geschäftsführender Direktor des Mox'schen Firmenimperiums. Vater Max Mox; Schwester Mona Moxhat die Verfügungsberechtigung über das gesamte Erbe und Angoraphobie, Angst vor weiten Räumen, vor der Außenwelt. Er ist ein echter Mackenheinrich, ein Schlaffie, ein Jammerlappen, einer der am liebsten im Bett liegt und sich die Decke über den Kopf zieht. Papa Mox hatte versucht, den mißratenen Sohn umzupolen, aufzubauen, ihm Energie und Härte einzubimsen, auf ziemlich ungewöhnliche Weise, durch VR, virtuelle Realität, Pseudorealität durch Computersimulation. Nero, römischer Kaiser, durch das Rollenspiel als Nero sollte Moritz Mumm in die Knochen kriegen, ein richtiger Wirtschaftskapitän sollte er werden, einer der über Leichen geht, Max Mox hat eine VR-Expertin engagiert, die was von römischer Geschichte verstand, Ella von Rensenbrink, genannt Virtuella, sie hat das Neroprogramm ausgearbeitet, und Moritz hat begeistert mitgespielt, Rom verbrannt, Christen verfolgt, Senatoren umgebracht usw. Irgendwo im Moxcenter in der illegalen Zone, Moxcenter Nordseite, Stockwerke 11 bis 15, die unzugänglichen, illegal deshalb, weil da verbotene Spiele gespielt werden, für ganz besondere Spieler, für Superreiche ohne Limit, und in denen arme Schweine das einsetzen, was sie haben, die eigenen Organe. Wer gewinnt, kriegt ein kleines Vermögen, wer verliert muß unters Messer. Die Staatsgewalt weiß, was in der illegalen Zone bei Mox läuft, aber sie drückt beide Augen zu, der Organmarkt braucht Nachschub. Hintergrund-Information: Er lebt als Kaiser Nero in einer virtuellen Welt. Die Korporation will ihm so einen Vertrag unterschieben: Firma Mox Babylon überträgt ihr gesamtes Vermögen der Lucky Chance Inc. Nassau Bahamas, d.h. der Korporation, für 100.000 Euros, Unterschrift Moritz Mox. Zuerst war Moritz Mox Kaiser Nero in VR und in Wirklichkeit Moritz Mox, Erbe und nach Papis Dahinscheiden Besitzer der Firma Mox, dann hat die böse Virtuella das ganze umgedreht, jetzt ist Moritz in der wirklichen Realität Nero und in der virtuellen Firmenchef, Mandelbrot hat was läuten hören von einer bevorstehenden Übernahme der Firma Mox durch die Korporation, er hat Jonas engagiert, um Druck auf sie zu machen, Jonas wurde lästig, in Mandelbrots Whisky war ein Empfänger für einen Mikroorter, sie haben sich mit Mandelbrot engagiert, er kriegt 2 Millionen, die arme kleine Mona wird leer ausgehen. Moritz stirbt. Jonas hat sich aber den Vertrag geholt, hält ihn über die glühenden Kohlen im Messingbecken, Kasbek und seine Killer waren kaltgestellt, zu Hause ruft er Ella an: „Das ist der Vertrag, das ist ein Streichholz, das war der Vertrag.“ Er hat im Moxcenter die ganze Geschichte der Bürgermeisterin erzählt. Die Korporation ist stinksauer auf Dr. Mandelbrot, weil er Jonas ins Spiel gebracht haben. Jonas rät ihm: Packen Sie ihre Koffer, verreisen sie, und kommen Sie nicht wieder. Mona ist jetzt eine reiche Frau, aber ob sie in einem halben Jahr die Rechnung bezahlt?

Mustermann, Kaspar

Sprecher: Karl Michael Vogler (Fall Schneewittchen).

Sicherheitsdirektor Kaspar Mustermann. Chef der Drogenpolizei (DroPo),  nicht so schön wie Judith Delgado, auch nicht mehr neu, aber schick, ultraschick, von der handkolorierten Hawaikrawatte aus Naturleinen bis zu den Plateausohlen mit Franzen. Was er redete, war fast so schön wie das, was er anhatte, Jonas könnte ihm stundenlang zuhören, abends, vorm Einschlafen. Hintergrund-Information: Da man den Kokainimport nicht offiziell unterbinden kann, soll Unternehmen Schneewittchen mit Jonas Hilfe den Generalkonsul Moreno dazu bringen, die Connection aufzugeben und Europa zu verlassen. Mustermann hat Moreno aber informiert. Er hat die Leitung von Schneewittchen nur übernommen, um die Aktion in den Sand zu setzen. Moreno war sein Partner beim großen Deal. Aber auch wenn Jonas die letzten Hintergründe nicht kennt, so weiß er doch mehr, als für ihn gut ist. Man würde Jonas Leiche neben der von Moreno finden, aber dazu kam es nicht. Denn die Sicherheitsverwaltung wußte seit einiger Zeit, daß ein höherer Sicherheitsbeamter mit Moreno unter einer Decke stecken mußte, und das konnte nur Mustermann sein, aber es gab keine Beweise. Bis die Sicherheitsverwaltung Unternehmen Schneewittchen geplant und gegen seinen Widerstand durchgesetzt hatte. Judith stand mit Jonas ohne sein Wissen in ständiger Verbindung, über Sam. Sie hat sich allerdings in einen höchst komplexen politischen Vorgang eingemischt, in eine Materie von übergeordneter internationaler Bedeutung, denn über Costaguana läuft die Finanzierung der gesamten Kontergeria in Mittel- und Südamerika. Milliarden, und da der Organmarkt nicht reicht, und offiziell die Vereinigten Staaten von Europa auch nicht viel beisteuern können, mangels Masse, obwohl man politisch an der Sache natürlich größtes Interesse hat, braucht man das Kokain. Mustermann kriegt seine Anweisungen zwar von ganz oben, was Wachtmeister Quex, Brock, Jonas und Judith aber nicht daran hindert, ihn in Notwehr zu erschießen. In einer Pressemitteilung wird etwa folgendes zu lesen sein: „Durch einen tragischen Unglücksfall verstarb plötzlich und unerwartet der Leiter der Drogenpolizei, Sicherheitsdirektor Kaspar Mustermann, jäh herausgerissen aus einem beispielhaften Leben, das nur der Pflichterfüllung geweiht war, ein Opfer seines Berufes…“

Nada

Sprecherin: Madeleine Stolze (Fall Reservat).

Eine junge Frau, die vor allem aus sich selbst bestand. Dazu aus hohen Stiefeln und einem breiten Leder-Gürtel, dessen Schnalle das Zeichen des F.K.K. trug, des Feministischen Kampf-Korps, ein blutrotes Schwert über einem lila Kreis. Nicht zu vergessen der Laserstrahler. Damals bei den Unruhen, hatten sich die F.K.K.-Mädchen ganz besonders hervorgetan. Sie hatten auf alle geschossen. Auf Freaks, Polizisten, Ein- Um- und Aussteiger. Nur männlich mußten sie sein. Das Motto des F.K.K. lautet: Kein Schwanz bleibt ganz. Fährt ein echtes Benzinauto. Und immer zur Stelle, wenn Jonas im Reservat Schwierigkeiten hatte und Hilfe brauchte. Am 12. August 2009 im Reservat bei der Explosion eines Benzinlagers umgekommen.

Neon

Sprecherin: Jutta Speidel (Fall Eurobaby & Euromüll).

Nur Neon. Groß, jung, weder scharf noch spitz. Der Hautfarbe nach hätte sie eine schwarafrikanische Einheimische sein können, aber die Kleidung sagte US-Amerika. Sie kommt aus New York und schreibt. Reiseberichte mit Background. Politik, Geschichte, Wirtschaft. Sie war oben an der Grenze im Kriegsgebiet. Sahel gegen Farasan. Und weil sie weder Lust noch Zeit hat, in einem uralten Bus tagelang über Wüstenpisten zu klappern, hat sie Dr. Pretorius um einen Platz im Helikopter gebeten.

Nix, Jesper

Sprecher: Thomas Holtzmann (Fall Inselklau).

Jahrgang 1952. Geburt der Tochter Jolanda 1992. 2011 Assistent der Bezirksleitung Nordmeer Mockson, der größten und reichsten Ölgesellschaft auf der ganzen Welt, hat aber nicht mal Prokura.

Nix, Jolanda "Jo"

Sprecherin: Ilona Grübel (Fall Inselklau); Petra Uhlig (Fall Supernova).

Geboren 22.8.1992. Kurze rote Haare, grau-blaue Augen, Stupsnase, Sommersprossen, eine Figur wie Rita Hayworth in ihrer besten Zeit und ein begeisterungsfähiges Wesen. Sie hatte noch nie einen Detektiv kennengelernt, aber sie hat Krimis gelesen und Holo gesehen, sie weiß Bescheid, Detektive führen ein tolles Leben, immer Action, Gangster und Frauen, Detektive wirken nämlich sehr auf Frauen. Und Jonas, der ja fast doppelt so alt ist wie sie, wirkt auf sie. Vaterkomplex. Hat mit Jonas keine Beziehung, ist aber mit ihm gut befreundet. Sie waren im Fall Inselklau zusammen eingesperrt gewesen, und hatten sich gemeinsam befreit. Das verbindet. Motto: Mein Risiko gehört mir und das geht dich nichts an. Findet Jonas richtig sweet, wenn er so altmodisch kuckt, wenn sie wieder voller Tatendrang ist.

Obadja

Sprecher: Hans Wengefeld (Fall Spielwiese).
Gleichnamiges Buch im Alten Testament.

Zusammen mit Amos und Debora gehört er zu drei religiösen Aussteiger in der Wildnis. (siehe Fall Spielwiese)

Omarenko, Olga

Sprecherin: Ellen Schwiers (Fall Weihnachtsmärchen).

Hat einen Kinderladen in Babylon. Dort wird allerdings kein Spielzeug verkauft, sondern Kinder en gros und en detail, z.B. wenn jemand dringend einen geeigneten Knochenmarkspender für seinen Sohn braucht. Seit Dezember 2013 ist sie tot.

Orgas, Randy

Sprecher: Siemen Rühaak (Fall Requiem)

Ein ziemlich bekannter Rockmusiker. Chef und First Player der Gruppe „Fuck The Duck“. Jonas hatte ihn im Sommer 2007 kennen gelernt, weil böse Menschen ihm sein goldenes Keyboard weggenommen hatten und es nur gegen einige Millionen zurückgeben wollten. Jonas brachte die Sache in Ordnung. Und danach kam Randy ihn ab und zu besuchen. Sie sahen sich ähnlich, auch wenn er viel jünger war, und das faszinierte ihn. Vielleicht war Jonas für ihn ein Spiegel der Zukunft, oder er brauchte so was wie eine Vaterfigur. Außerdem hatte ihm Jonas Stil imponiert. Von seinem konnte Jonas das nicht sagen. Plastik-Rock-Pop ist nicht seine Musik, und damals war Randy mit seinen Ducks der unbestrittene King of PRP. Inzwischen hatte er ein bißchen abgebaut, er war nicht mehr jede Woche in den Charts. Aber für den einen oder anderen Hit reichte es noch. Der letzte war dritte Aprilwoche 2009, Nummer 17 in Euro-Chart, 26 in World-Chart. Dann wurde es ruhig - durch seinen Tod November 2009 dann wieder in aller Munde. Weitere Titel von Randy Orgas: „Computer-Tod“, “Seweso-Rock“, „Software in the Head“, „The long goodbye“. Wenn’s ihn erwischt hat, will er auf gar keinen Fall eingebuddelt, sondern nach oben in den Weltraum geschossen werden, in einem Satelliten, und dann um die Erde kreisen. Von nun an bis in Ewigkeit. Den Totenschein für Herrn Orgas hat allerdings kein Robodoc ausgestellt, sondern ein echt menschlicher Arzt in all seiner biologischen Unvollkommenheit...

Oyama, Tom

Minister für Tourismus und Fremdenverkehr der Republik Solaria, somit der wichtigste Minister, wohlgenährt, vertrauenerweckend, durch und durch unecht, und schwarz. Hatte die größte Chance, Mama Macumba’s Nachfolger zu werden Angeblich erhielt er aber von der Firma BABtours, Vereinigte Staaten von Europa, EUR 300.000, weil er in dieser Saison dieser Firma die besten Hotels freihält, insgesamt 18.000 Betten. In seinem Privatbüro, ein hoher Raum, holzgetäfelt, leer bis auf einen Schreibtisch und eine AV-Anlage, steht eine altmodische Speicherkonsole. Sein Mitarbeiter Herr Mostafa Rashid, besitzt sein volles Vertrauen. Er selbst besitzt eine Bucht namens Benadir, an der Nordküste von Solaria, abgelegen, felsig, menschenleer, uninteressant...

Palafox, Dir.

Sprecherin: Ilse Neubauer

Direktorin vom Wunderland, Babylon. Trägt einen schwarzen Herrenanzug und ist gar nicht erfreut darüber, daß Sicherheitschef Milius einen Privatdetektiv eingeschaltet hat, um die Sabotage in ihrem Vergnügungspark zu untersuchen. Dazu war er nicht autorisiert. Verstroben März 2013.

Paletti, Tutti

Sprecher: Felix von Manteuffel (Fall Requiem)

Pop-Styler, u.a. von Randy Orgas. Wohnt im schicken Südwesten von Babylon, da wo es vor 20 Jahren noch echte Bäume gegeben hatte und heute ein paar Luxus-Wohntempel herumstehen, mit super postmodernem Geschnörkel. In einem dieser Tempel wohnt Tutti Paletti. Das heißt, eigentlich nicht in, sondern auf. Paletti hatte ein Penthouse. An die 100 Quadratmeter. Pop-Styling war offenbar eine einträgliche Sache. Paletti hatte nicht nur ein Penthouse. Paletti hatte auch Möbel aus Mailand, einen versilberten Ro-Butler, und den letzten Schrei in Statussymbolen: einen echten japanischen Bonsai. Will nicht über Sterben und Begraben reden. Das ist unappetitlich und widerlich. Er ist Ästhet. Er hat 8 Semester kommerzielle Ästhetik studiert. Er stylt Musiker. Er kreiert ihr Image. Er ist Künstler. Kreativ. Sensitiv.

Paretzky, Bürgermeisterin Sandra

Bürgermeisterin von Babylon
Bürgermeisterin von Babylon 2017

Sprecherin: Christiane Blumhoff(?) (Virtuella); Gisela Ferber (Folge Abgesang)

Geboren 1950 vermutlich im Gebiet des damaligen Polen. Spricht privat starken Akzent (vgl. Fall Abgesang); in der Öffentlichkeit ein betont deutliches Deutsch (vgl. Fall Virtuella). Jüngere Schwester verheiratet in Babylon. Sie selbst in Folge Bürgermeisterin von Babylon seit 2002 (Harry Hauer wirft ihr in einer Wahlrede 2012 vor "...zehn Jahren Korruption, Filz, Schlamperei..."), (bislang) letzte Wiederwahl August 2012. Wird auch wieder Herbst 2017 kandidieren. Hat eine wöchentliche Fernsehshow. Und spielt im Moxcenter regelmäßig Schach mit ihrem Referenten. Und gewinnt jedes Mal, weil die Züge vorher eingeübt worden sind. (vgl. Fall Virtuella). Ein Schwager ist durch die Medien bekannt. Wohl nicht oder nur höchst weitschichtig verwandt mit der US-amerikanischen Krimi-Autorin Sara Paretsky...

Pauly, Insp.

Sprecher: Werner Klein (Fall Euroblues)

Aspirant von Inspektor Brock, später Inspektor bei der Kriminalpolizei Babylon. Somit der ewig "Kleine Pauly" im Schatten von Brock. Für einen Polizisten ein sehr zurückhaltender Mensch.

Parnassis, Jason

Sprecher: Philipp Moog (Fall Traumschiff)
Namensähnlichkeit mit Onassis.

Bis September 2015 zu finden im Parnassis-Gebäude, Abteilung 17, Seniorenschiffe, auf dem D-Deck. Anfang dreißig, klein, dunkel, und ein Nineties-Fan, Silberring im linken Nasenflügel, Piercing-Stuts in Ohren und Zunge, Fastglatze, ultraweite Klamotten, überdimensionale Basketballtreter aus virtuellem Leder. Altmodischer Typ. Die Frau an seiner Seite gefiel Jonas besser: Aphrodite, seine Assistentin.

Pelican, Peter

berühmt als Pepe mit der roten Nase, Holoclown bei Supermedia. Dort auch Medienkoordinator. Konkurent von Coco, dem Clown mit dem goldenen Herzen, Network-Holo-TV Babylon. Vertrauter von Herrn Adolf Beringer und somit auch gegen gute, alte Euros für weitere Aufgaben ihm zur Verfügung. (siehe Fall Kopfjäger)

Pepper, Petrus Emanuel

PEP für seine Freunde. Das Problem ist, ein Chiefproducer hat keine Freunde. Ein Chiefproducer arbeitet immer. Sein Brötchengeber ist Supermedia, der größten Holoproduktion in Europa. Die Holoindustrie ist ein hartes Business, so Holo-Producer Pepper. Großer Umsatz, kleine Skrupel. Letzteres bezog sich nicht auf Supermedia, sondern auf die Konkurrenz: Network, zweitgrößte Holoproduktion in Europa. Die Leute von Network schreckten vor rein gar nichts zurück, um Supermedia lahmzulegen, sagte Pepper. Er verstarb am 13. Juli 2011 im Studio 3, wo vor Jahren Supermedias größte Erfolge gedreht wurden. (siehe Fall Megastar)

Percher, Archimedes Gunther

Besitzer des "After Eight" in Babylon am Oberen Markgrafenboulevard. Gute Beziehungen zu Händlern aus England. Somit finden sich auch Briten auf seinen Gehaltslisten (beispielsweise ein Mr. Crap und Mr. Turt). Als tüchtiger Geschäftsmann bietet er so auch zahlungswilligen Gästen echten Wiskey. Freund des Staates Costaguana.

Pietersen, Piet

Sprecher: Wolfgang Büttner (Folge Kidnapper).

Fischer aus Westerport. Naja, die nennen sich noch so. Auch wenn’s keine Fische mehr gibt, nach den Verklappungen. Heute fahren sie Touristen. Er hat Erasmus nach Swartcliff gebracht. Sein Boot heißt Semironis. 20 Quadratmeter Jollenkreuzer. Auf den ersten Blick Freund und Helfer aller guten Ökos und Privatdetektive, arbeitete jedoch leider für die andere Seite. Daher auch im Mai 2010 über Bord und untergegangen.

Plotz, Anna

Sprecherin: Astrid Jacob (Folge Totentanz); Katja Brügger (Abgesang)

Jahrgang 1969. Vizepräsidentin von Bio-Global, aus der Zentrale in New York, Zuständigkeitsbereich Europa, Sitz Babylon. Jünger, bissig, messerscharf, wie die Bügelfalten in ihrem eleganten schwarzen Business-Suit. Macht sich Sorgen um das Image von Bio-Global. Unkonventionell. Hat deshalb was mitgebracht: Den schwarzen Schamanen Utschym Schetan. In der Nacht vom 1. zum 2. November 2015, als der riesige Betonklotz Bio-Komplex einstürzte und die Festtafel unter sich begrub, muß sie jedoch feststellen, daß ihre Wirbelsäule nun unwiederruflich beschädigtist: Sie wird zwar weiterleben, aber gelähmt - was für sie gleicht kommt mit "zerstört" und "hilflos", da nun auf fremde Unterstützung angewiesen.

(Hintergrund: Als Auftraggeberin des schwarzen Teufels Utschym Schetan, der die Indios vernichten wollte, muß sie büßen: Jamaro läßt den Bio-Komplex in der Folge Totentanz zusammenstürzen)

Polonius, Lisa Agneta

Lisa Agneta Polonius wohnte an der großen Ausfallstraße 2271, Appartement IX in der Südstadt, in ihrer schlicht ausgestatteten 10qm- Wohnung. Sie war Mitarbeiterin im dem Verlag, für den auch Adam Stiller damals geschrieben hat. Nachdem es seit Wochen jeden Abend UFOs am Himmel zu sehen gibt, hat sie sich an seinen Roman erinnert und damit die Lawine losgetreten, indem sie ihre ehemalige Kollegin Audrey Delamotte angerufen hat, am 31.10.2013, die nun Staatsrätin im Amt für Medien und Öffentlichkeitsarbeit ist, um ihr vorzuschlagen, dieses Buch jetzt zu veröffentlichen, weil es doch gut zu dem passen würde, was gerade alles geschieht, mit den UFOs und so. Von einer Spezialeinheit bewaffneter AgroC-Farmern im November 2013 in einem seit drei Tagen leerstehenden Altersheim von hinten erschossen. (siehe Fall UFO)

Posada, Oberstleutnant Elena

Adjutantin erster Klasse bei seiner Erhabenheit, dem Präsidenten Tabasco. Wurde ebenso wie Präsident Tabasco im September 2009 aller Voraussicht nach unerkannt zu menschlichen Ersatzteilen verarbeitet. (siehe Fall Schlachthaus)

Pretorius, Dr. Kretoria

Chefin, Besitzerin und Generaldirektorin von EURIMEX. Spitz und scharf. Hat einen Bodyguard aus Babylon mitgebracht, aber der Blödmann konnte nicht schwimmen. Ehrengast des Präsidenten bei großen Festakt am 14. Juli 2012 in Kundu. 50 Jahre Unabhängigkeit. Ihr Privatsekretär heißt Conny van Meeren. Ihr neuer Bodyguard Jonas soll sie im Transporthelikopter nach Kundu begleiten und in erster Linie auf einen kleinen schweren Koffer aufpassen. Als der Helikopter entführt wird, verbietet sie jeden Versuch, die Entführer zu überwältigen: „Eine Schießerei an Bord ist das letzte, was wir brauchen können. Dann geht alles hoch, Baby, wir, der Helikopter und halb Sahel.“ (siehe Fall Eurobaby)

Prick, Kommisar

Ein leibhaftiger Kommissar. Fühlt sich von Jonas gestört. (siehe Fall Drachentöter).

Prosper, Dr.

Sprecher: Wolfried Lier
Telling name: "prosper" ist das engl. Wort für gedeihen, v.a. was Geschäfte betrifft

Ehemaliger Star an der Universität Babylon; damaliger Wohnsitz am Markgrafenboulevard. Um den Nobelpreis zu erhalten, soll er Forschungsergebnisse gefälscht haben. Er selbst behauptet, ein Konkurrent hätte ihn hereingelegt. Betreibt nun in einer Slum-Hütte ein Labor im Osten von Babylon, wo er für Geld alles macht - naja, fast alles. Dort wurde er auch zwischen seinen Rattenkäfigen am 15.3.2009 tot aufgefunden.

Power

Sprecher: Joachim Höppner (Fall Reservat)

Schwarzer Punk. Lebte zusammen mit Push bis zum 12. August 2009 im Reservat.

Push

Sprecher: Michael Habeck (Fall Reservat)

Schwarzer Punk. Lebte zusammen mit Power bis zum 12. August 2009 im Reservat. Sahen ein bißchen aus wie Lorell und Hardy, falls Sie sich Lorell und Hardy in schwarzem Leder mit Metallbeschlägen vorstellen können, und mit Laserstrahlern in der Hand. Haben Jonas gefangen, sahen auf ihn herunter, und fingen dann ganz gemütlich an, ihn mit ihren schweren Stiefeln zu bearbeiten. Die Frage, ob sie ihn gleich vereisen oder lebendig an die Kannibalen verkaufen sollen, löst Push unkonventionell: Treten wir ihn doch noch ein bißchen...

Putowski, Lili "Liliput"

Sprecherin: Ute Mora (Fall Invasion).

Sie ist nicht Jonas Typ. Sehr groß, grob, unschön. Sie hieß Lili. Darum nennen sie alle Liliput. Lili Marlen wäre ihr lieber. Hatte im Holo-TV tagelange Sondersendungen gesehen, in der geheimen Mine, wo sie gearbeitet hat. Vom ersten Erscheinen der Raumschiffe am Himmel bis zur Landung und Eroberung der Erde. Im Januar 2015. Erzählt sie. Lili war Bergfrau. Beschäftigt beim REUBA-Konzern. REUBA (Rare Elements Unlimited Babylon) hat sich spezialisiert auf die Gewinnung seltener Elemente und Rohstoffe. Dusenium zum Beispiel, so benannt nach seinem Entdecker, um 1900. Äußerst selten und äußerst wichtig in der Nanotechnik, weil es so gut leitet oder so schlecht. Und für den irdischen Widerstand gegen die Invasoren. Dusenium kam auf der ganzen Welt nur an einer einzigen Stelle vor. Weit draußen im Niemandsland, in der Wildnis. Wo Europa, Rußland und die Drittwelt aneinander stoßen. Da lag die Dusenium-Mine der REUBA. Namens Dusechs. Der Abbau war mühsam, gefährlich und vor allem teuer, weil Dusenium nur in großer Tiefe und nur in minimalen Einsprengseln auftrat. REUBA konnte weder Robots noch Androiden einsetzen, nicht mal normale Bergleute. REUBA brauchte Elitels. Wie Lili. Elitel ist die Kurzform von Element-Telepat, also ein Menschen, welcher die Gabe besitzt, gewisse Elemente auf extrasensorischem telepatischem Wege aufzuspüren. Elitels sind nicht eben häufig, und werden sehr gut bezahlt. Jetzt natürlich nicht mehr nach der Invasion. Jetzt arbeiten sie umsonst. Aus Patriotismus. Sie ist aus der Mine geflohen und nach Babylon gekommen, sie mußte einfach wissen, was mit ihrem kleinen Bruno ist, ob er die Invasion überlebt hat. Nun sucht sie Kontakt zum Widerstand. Doch an wen kann sie sich wenden? Die Aliens sind überall. Maskiert als Menschen. Eine arme Irre. Denkt Jonas. Aber dann wird er stutzig. Um ihn geschieht Seltsames. Mysteriöse Verfolger tauchen auf. Die Inhaltsangabe vom BR behauptet, es gäbe eine Todesliste, auf der die Frau und Jonas draufstehen. Aber im Hörspiel ist davon nicht die Rede. Lili Putowski starb am 9. Juni 2015.

Putowski, Paula

Sprecherin: Kornelia Boje (Fall Invasion).

Grob. Unschön. Wie ihre Schwester Lili Putowski. Arbeitet auch in der Mine. Die Leute, die jeden Monat mit dem Truck kommen, haben ihr gesagt, daß REUBA den Widerstand organisiert, und daß REUBA dringend Dusenium braucht, soviel wie möglich, für die geheime Superwaffe gegen die Aliens.

Quaris, Dr.med.

Chefarzt. Zu finden im Innenhof des Zentralkrankenhauses, hatte es eilig. Immer eilig. Dr. Quaris ist eingeschriebenes Mitglied der Partei für Wohlstand, Ordnung, Recht und Freiheit, ein prominentes in höchsten Parteigremien wohlangesehenes Mitglied. (siehe Fall Attentat)

Quartz, Oleander

Sprecher: Wolfgang Büttner (Safari).

Geboren am 24.4.1900. Gestorben am 6.6.2009, somit 109 Jahre alt. Uralt. Mehrfach geliftet und trotzdem faltig. Die grauen Augen gerade erst transplantiert. Bürger der Vereinigten Staaten von Europa. Begründer und erster Direktor von Orbis International, Raumstationen und Satelliten en gros. Mehrfacher Milliardär. Lebt äußerst zurückgezogen an unbekanntem Wohnsitz. Sein Vorbild ist der historische Industrielle Howard Hughes, Mitte des vorigen Jahrhunderts. Quarz ist zumindest nominell Mitglied im Club der Milliardäre und im interkontinentalen Jagdclub Halali. Quartz hat auf der Erde gejagt, solange es dort noch jagdbares Wild gab. Dann Robots auf einer Raumstation namens Safari. Heute jagt er nicht mehr. Er ist inmobil, eine Sammlung von Transplanten. Die Medizin hat Grenzen, selbst für Milliardäre. Nebenbei auch noch bedeutender Sponsor von ZIP, dem Zentralinstitut für Populationsforschung. (siehe Fall Safari)

Ramirez, Comandante

Sprecher: Detlev Kügow (Fall Totentanz)

Sicherheitschef von Bio-Global in Costaguana. Ein kleiner drahtiger Mann mit Schnauzbart in einer Art Operettenuniform, kurze schwarze Jacke mit silbernen Litzen, wo es sich irgend machen ließ, schwarze Reithosen, blankgewichste Stiefel mit riesigen Silbersporen, auf dem Tisch ein schwarzer Sombrero, groß wie ein Wagenrad, bestückt mit Medaillen und alten Silberdollars. Aber der Typ war moderner als er aussah. Im Oktober 2015 mit seinem Helikopter im Urwald von Costaguana abgestürzt

Rosencrantz

Sprecher: Detlef Kügow (Fall Paranoia)
Figur Shakespeares, die im Gespann mit Güldenstern in " Hamlet" auftaucht.

Mitarbeiter von Oberst Frank. Am 22.4.2013 in Babylon verstorben.

Roth, Prof.

Sprecher: Helmuth Stange (Fall Störfalle).

Zusammen mit Frau Professor Grin Vorstand des BIO-Konzerns. Auf die Frage von Jonas: „Was schlagen Sie vor?“ antwortet er: „Das hat uns Frau Zeitgeistauch gefragt, vor gut 3 Wochen in diesem Raum.“

Sack, Saladina

Von der Partei für Wohlstand, Ordnung, Recht und Freiheit. (siehe Fall Unterwelt)

Sakalauskas, Carmen

Sprecherin: Anida Karun (Comeback)

Sam, Computer

Sprecher: Joachim Wiechmann (Folge 1-4), dann Peer Augustinski
Anspielung auf den Pianisten in "Casablanca", Jonas' Lieblingsfilm. Berühmtes Zitat: "Spiel's nochmal, Sam."

Ein Computer der McCoy Inc., Typreihe Doktor, Versuchsmodell Chrysostomos, Baureihe 2005. Damals testete man die Marktchancen für ungemein gebildete Computer - Mit dem Ergebnis: Er kam nicht an. Verschrotten oder verramschen waren da die Alternativen. Und so ging dieses Modell an einige Snobs, arme Masochisten und einem gewissen Jonas, der sich einen Vocoder-Computer mit seiner Abfindung aus dem antarktischen Krieg kaufte. Als Zugabe einige weitere Sprachmodule, die aber leider durch Überkonfiguration durcheinander gewirbelt wurden. Dies hat zur Folge, daß Sam sehr viel redet. Und redet. Und redet.

Allerdings ist er für Jonas eine unschätzbare Hilfe:

  • er dringt problemlos in Datenbanken ein, um für Jonas entsprechende Informationen zu erforschen
  • er kann mittels einer drahtlosen Extension überall hin mitgenommen werden
  • er spielt Berater und Denker für Jonas
  • er knackt computergesteuerte Alarmsysteme und behindert seine Kollegen bei deren Arbeit

Der Hauptterminal samt Interface und Schnittstelle steht gesichert im Büro von Jonas. Sam2, die drahtlose Extension im Hosentaschenformat, ist immer dabei. Ein kleiner Blechkasten mit Löchern und Knubbeln (siehe Fall Blackout). Ausgerüstet mit Taschenlampe und Schnittstelle - und in den letzten Jahren mit der Möglichkeit der eigenständigen Mobilität mittels zweier Elektromotoren (Mobilitätssystems für Minicomputer).

Samarkand, Juri

Sprecher: Nils Clausnitzer (Fall Mafia).
Samarkand ist auch eine Stadt in Usbekistan.

Manager vom Centro Venti Venti und vom Themenhotel Metropol. Es scheint sein Schicksal zu sein, Jonas immer wieder willkommen heißen zu müssen. Doch das ist nun vorbei. Zusammen mit Belinda liegt er am 8. April 2016 auf dem Betonfußboden der Tiefgarage im Metropol. Mit Maschinenpistolen erschossen.

Scarlet, Lexis

Sprecherin: Ingrid van Bergen (Fall Requiem)

Musik-Managerin, u.a. von Randy Orgas. Ihre Bürotür im 39. Stock des Musikcenter wurde von einem grimmigen Vorzimmer-Robot mit elektronischer Barriere bewacht. An den Wänden hängen verstaubte Holo-Disks. Reliquien goldener Hit-Zeiten. Auf dem staubig gelben Teppichboden ein Schreibtisch, und dahinter eine angestaubte Musik-Managerin, unter dem Make-up goldene Schatten der Vergangenheit.

Schellack, Wenzel R.

Ein Nichtsnutz, dumm, dusselig, faul und feige. Doch reich, da er geerbt durch seiner Väter Mühen. Sah Jonas 2011 im Holo, als unfreiwilligen Star einer großen Privatdetektivoper. So angetan war er vom Geschauten, daß ihn der glühende Wunsch ergriff, selbst und persönlich privat zu detektivieren, und so kontaktete er denn 2014 Jonas, um diesem eine Partnerschaft zu offerieren. Jonas hat ihn aber vor die Tür gesetzt. Achtkantig. Will aber trotzdem Privatdetektiv sein. Als Janos. Motto: Ein Detektiv ist immer im Dienst. Wohnt auf einer Yacht im Schwanensee. (siehe Fall Blackout)

Schetan, Utschym

Sprecher: Fred Klaus (Fall Totentanz).
Nachname ähnelt Shaitan, im Islam eine Inkarnation des Teufels.

Ein alter Mann, gelb-graue Zähne, schlitzäugig, schmutzig-gelbe Hautfarbe, viel Haut war allerdings nicht zu sehen. Trug einen überlangen Mantel aus speckigem Leder, der vor Dreck starrte, dazu Filzstiefel und eine Pelzmütze, verziert mit zwei Hörnern, an seinem Gürtel hing ein Menschenschädel, in der Hand hielt er einen großen runden Holzrahmen mit einer Membrane bespannt und einen menschlichen Schenkelknochen. Um ihn war eine starke Aura, alter Schweiß, ranziges Fett, verrotteter Abfall, verwestes Fleisch. Er war ein großer, schwarzer, böser Schamane vom Stamm der Ewenken in Sibirien und stand in Verbindung mit bösen Geistern, mit dem Teufel, sagte man. Der beste Schamane, der in ganz Rußland aufzutreiben war. Sein Assistent hört auf den Namen Jemeljan. Die Kompania, die sogenannte russische Mafia, konnte daher zumindest bis 8. April 2016 ein spezielles Serviceprogramm anbieten: „Rent a Schaman“, und genau das hat Anna Plotz für Bio-Global getan.

Schrödinger MA, Cornelia

Sprecherin: Ulrike Kriener

Legte ihr Magister Artium (MA) in Medienwissenschaft an der Universität Babylon ab. Grau, hart, dünn und oft verspannt war sie in Babylon die Dezernentin für Museen und kulturellen Austausch von Jänner 2011 bis Juli 2013. Ihren Posten mußte sie räumen, nachdem in der Ausstellung "Macht und Magie des Pharaonenreiches" die Mumie des Pharao Ramses II., einer Leihgabe der Ägypter, gestohlen wurde. Neue Aufgaben erwarteten sie in Albanien bei der Regionalverwaltung historisch wertvoller Zwergkirchen.

Selzer, Alka

Sprecherin: Andrea Lukas
Name erinnert an Alka-Seltzer - Mittel gegen Kopfschmerzen vorallem für Leute in stressigen Berufen.

Rasende Reporterin für die Bezirkssendung von HoloNews / Babylon auf Network-Holo-TV um 2010. Somit Kollegin von Conrad Coburg. Konkurrentin: Alouetta von SuperMedia. Etwas sehr überdreht und vollkommen von sich selbst überzeugt. "Wir senden schon Heute was Morgen passiert." Hinter der Holo-Cam ihr Partner Alex.

Sesam, Martin

Ein Unternehmer. Wohnt im Westend, am schönen blauen Schwanensee 14. Er hat viele Euros und eine richtige Villa mit viel Platz, eine Einrichtung direkt aus Teurer Wohnen, Musik aus unsichtbaren Lautsprechern, irgendwas klassisches, eine gut bestückte Hausbar, und überall an den Wänden, auf dem Fußboden standen, lagen, hingen kleine Kerle aus Plastik rum, bunt angemalt mit langen Bärten und langen Zipfelmützen. Gartenzwerge ist aber nicht das richtige Wort, denn es ist abgewertet und unzutreffend, seit es keine Gärten mehr gibt. Herr Sesam produziert Zierzwerge nach alten Formen aus dem 20. Jahrhundert, aber seine Zwerge waren Handarbeit, und damit warb er. Die liebenswerten kleinen Unzulänglichkeiten, die spezifisch menschliche Nichtganzperfektion, das ist das besondere, das einmalige an seinen Produkten und dafür zahlen seine Kunden gern mehr als anderswo. Die WePo kontrolliert, ob Werbesprüche wie „echte menschliche Handarbeit“ tatsächlich stimmen, und zwar scharf, während sich andere Polizeieinheiten schmieren lassen, und deshalb mußte Herr Sesam seine Zierzwerge auch wirklich von menschlichen Arbeitern herstellen lassen, natürlich nicht von Einheimischen, bei den Tarifen und Nebenkosten, sondern von Drittweltler, illegale Einwanderer ohne Arbeitserlaubnis, aber das interessiert die WePo nicht, und die ImPo, die Immigrationspolizei, hat in Babylon nichts zu sagen, nur im Grenzgebiet. Außerdem, die Drittweltler, die es über die Grenze schaffen, sind froh, wenn sie einen Job kriegen. Jamil Baklabar besorgt sie ihm gerne, aber auf einmal Mitte Juli 2010 klappte das nicht mehr...

Sidonia, Roy

Journalist, angestellt im europäischen Pressebüro. Er wohnte im Nordwestbezirk, Mardukstraße 20, ein mittleres Viertel, nicht posch, aber auch nicht gerade heruntergekommen, solider Durchschnitt, im 4 Stock eines Mietshauses aus dem vorigen Jahrhundert, ohne Fahrstuhl, aber mindestens 30 Quadratmeter. Er machte er nicht auf, denn er lag tot neben dem Bett. Erwürgt mit einer Drahtschlinge. Sein Heimcomputer wurde schon jahrelang nicht mehr benutzt, anders als sein Computer im Europäischen Pressebüro, im Zentrum, nicht weit vom Europaplatz. (siehe Fall Schmiergeld).

Siebzig

Sprecher: Rainer Kositz (Fall Störfälle).

"Wenn Siebzig mal zupackt, läßt er nicht wieder los." - "Interessanter Name." - "Wollen Sie wissen, warum er so heißt?" - "Wegen mein Intelligenzquotient, Boss"

Sikorski, Ines

Sprecherin: Nicola Tiggeler (Fall Blackout & Invasion).

Nicht ganz so schön wie Jasmin, nicht ganz so schlank, nicht ganz so jung, aber doch sehr ansehnlich. Wartet vor Jonas Bürotür. Sie braucht dringend einen Detektiv, weil sie nämlich ganz plötzlich ihr Gedächtnis verloren habe. Mysteriöse Warnerin am Fon. Wohnt in einem riesigen Apartmentblock in Zentralost. Wenn Ines mal nicht zuhause ist, hat sie wahrscheinlich Spätdienst im Krankenhaus. Was Holos zeigen, ist für sie automatisch die Wahrheit.

Simon, Dr.

Sprecherin: Gisela Hoeter (Folge Kidnapper).

Wohnhaft Babylon.
Die meisten Bürger gehen für ihre alljährlichen Untersuchungen zu einem Robodoc. Nur einige wenige suchen noch den menschlichen Kontakt und werden somit von Frau Dr. Simon oder einem ihrer Kollegen untersucht.

Stalin, Generalissimus

Sprecher: Rainer Basedow (Fall Invasion); Klaus Nietz (Abgesang)

Nomaden nannten sie sich selbst. Politiker und Militärs sprachen von Banditen. Marodeuren. Es ist nicht leicht, im Niemandsland zu überleben. Mit dem Gesetzbuch unter dem Arm kommt man nicht weit. Der Häuptling der Nomaden war ein alter Mann. Weißhaarig. Schmal. Drahtbrille auf der Nase. Er trug eine grüne Schirmmütze, eine Russenbluse, vollgesteckt mit bunten Abzeichen und Medallien ,eine zerschlissene Reithose, Stiefel. Er sah aus wie ein sibirischer Dorfschullehrer, aber er war der Oberkommandierende der „Roten Armee“, so hieß sein Stamm. Hunderte, vielleicht Tausende. Flüchtlinge aus der Drittwelt, Mutanten, Freaks, Abgerutschte aus Europa und Rußland. Alles was sie besaßen hatten sie bei sich, auf Handkarren, gezogen von Mutanten. Er thronte auf der Kommandoluke des T-54, ein alter russischer Panzer aus dem vorigen Jahrhundert, den die Mutanten an der Spitze der Karawane schleppten, mit einem roten Stern am Turm, beschützt von zwei Leibwächtern mit rostigen Pistolen. Hinter ihm der Schlagzeuger an der Pauke. Im Niemandsland findet man die unglaublichsten Dinge. Der Panzer war gut in Schuß. Erstaunlicherweise. Als er noch fuhr, hat Stalin ihn als Wunderwaffe eingesetzt, gegen befestigte Siedungen und Industrieanlagen. Bisher hatte die Rote Armee den Norden des Niemandslands unsicher gemacht, Jetzt war sie dabei, ihr Aktionsfeld weiter nach Süden zu verlegen. Die Bordkanone funktionierte noch. Aber es gab kaum Munition. Nur fünf Granaten. Das eigentliche Problem war die Zündung. Völlig verdeckt.

Stammheim, Alonso

Glatzkopf. Chiefcontroller im Justizministerium, verantwortlich für die Automatenprogramme und für die Aufsicht über den Strafvollzug. Seine Mitarbeiterin Alcatraz behauptet, ihr Chef, der seit Jahren ihre Beförderung blockierte, läßt sich von der US-Firma Highsec bestechen. Und so kam Stammheim wegen diesen und anderen Vergehen August 2013 vor den Robo-Judex und wurde verurteilt, sein weiteres Leben in der Strafkolonie zu verbringen. (siehe Fall Strafkolonie)

Stiller, Adam

Schrieb vor 1998 im Sci-Fi-Verlag sense-of-wonder, wo auch
Audrey Delamotte als Lektorin arbeitete. Autor von „Das Geheimnis der UFOs“. Damals in den 1990ern war das Buch ein Flop. Wer interessierte sich schon für UFOs? Kurz danach war Stiller aus Babylon verschwunden. Untergetaucht. Jetzt - 2013 - ist das ganz anders. Vor einem Vierteljahr hatte die UFO-Welle begonnen. Der UFO-Wahn. Seltsame Erscheinungen am Himmel. Mysteriöse Flugkörper. Immer mehr. Immer öfter. Ganz Babylon im UFO-Fieber... Weitere Werke: “Sie kommen aus dem Kosmos - die Geheimnisse der UFOs” und “Nur ein Gott kann uns noch retten”, sein letztes Buch, sein Meisterwerk, bei dem ihm besonders seine Partnerin und Muse, Lisa Polonius, geholfen hat. Er verschwand in die Wildnis, kurz bevor der Verlag 1998 Pleite ging, und wohnte als verkrümmter und verknitterter, etwa 75-jähriger Greis im Asyl, das ist ein ehemaliger Campingplatz voll mit Wohnwagen an einem mittlerweile ausgetrockneten See, der außer ihm auch noch von Aussteigern, Durchs-Netz-Fallern und Drittweltflüchtlingen bewohnt wurde, in einem verrotteten und räderlosen Minibus. Wird auch Adam, der Geschichtenerzähler genannt bzw. Adam, der Spinner. Wenn er Besuch bekommt, redet er vor der Tür, läßt aber niemanden hinein. Will wissen, ob Lisa nichts von ihm wissen will und findet es sehr interessant, was im Moment so läuft, diese UFO-Geschichte, und kein Wort von seinem Manuskript, das Audrey Delamotte noch haben müßte. Bevor er seine Ruhe haben will, gibt er Jonas aber noch den guten Rat, etwas außerhalb des Asyls zu übernachten, da einem sonst der Sitz unter dem Hintern weggeklaut wird. In der Nacht vom 1. auf den 2. November 2013 verstorben. (siehe Fall UFO)

Suleiman, Sultan

Sprecher: Herbert Weicker (Fall Reservat).

Großherr von Turkistan, erhabenes Großherr, machtvoller Beherrscher der Gläubigen, Sonne von Weltall, Wonne in Erdkreis, Großmächtiger Sultan. Mit Sprüchen wie "Sei gnädig und lasse Erbarmen walten", kommt man bei ihm allerdings nicht weit: "Auslöschen Freaks! Auslöschen Spione!"

Tinnef, Thomas Senator

Der Familienname leitet sich vermutlich aus dem gleichlautenden Wort für Unsinn aus dem Ruhrgebiet ab. Senator Tinneff war in Babylon zumindest von 2007 bis 2011 Senator - und vielleicht ist er es heute noch. Sein erstgeborener Sohn trägt den Namen Tommy Tinnef jun.

Tinnef, Tommy jun.

Stellvertretender Leiter der Werbeabteilung von Multifarm in Babylon bis 2010. Sein Tod wird Februar 2011 angenommen.
Hintergrundinformation:
Tommy Tinnef junior unterbreitet Multifarm die Idee zum Testen einer neuen bewußtseinserweiternden Droge eine Sekte in der Wildnis zu gründen. Somit hat man in einem abgegrenzten Gebiet eine kostenlose Testgruppe. Projekt Nirwana.

Toivonen, Martta

Sprecherin: Cornelia Boje (Fall Euroblues).

Direktorin der Europäischen Depot- und Investmentbank, Filliale Babylon. Fährt schwarze Luxuslimosine. Bundesschwester von Dr.h.c. Grenadin Adamson und Frau Direktor Astoria Waldorf. Lebt im Golden Ghetto, im High Security Compound für Spitzenkräfte. Abgeschirmt von Holo-Augen, Sensor-Fallen, Robo-Dogs und Robo-Wächtern. Und sie besitzt eine Bank im Zentrum von Babylon. Am Platz der immerwährenden Hochkonjunktur. Es ist die Europäische Depot- und Investmentbank. Klein, aber fein. Mit einem begehbaren Safe im Keller. Offen und - Februar 2012 - leer. In der Nacht vorher ausgeräumt. Bis auf den letzten Euro. Und das trotz ihrer spektakulären Sicherungsmaßnahmen. Die Sicherheitssysteme müssen wohl umgangen worden sein. Manipuliert.

Tolliver, "Joker"

Sprecher: Hans Korte (Fall Sündenbock); Christoph Lindert (Fall Schmiergeld).

Persönlicher Referent von Big Boss in CHIPS seit Anfang 2010. Davor Dienststelle Kartellpolizei. Overall über formeller Bluse, Gummistiefel, elektrischer Knockouter in der Hand. Aufgrund diverser Vergehen wurde er gegen Abend des Todestages seiner Chefin, dem 6.9.2010, von der Kripo auf der Flucht erschossen. Von Jonas "Joker" genannt.
Hintergrundinformation:
Tolliver war immer der KaPo zugeteilt. Genauer gesagt war er von Anfang 2010 bis August des selben Jahres in geheimer Mission unterwegs um Aktion "Belzebub" vorzubereiten. Ermordete Big Boss und legte Spuren auf einen Auftragsmord bei McCoy. In der Aktion Belzebub sollten die Industriegiganten Chips und McCoy gegeneinander ausgespielt werden. Marktbeherrschung, Preisdiktat - das war ein Problem. Unterstützung gab es über die Kripo, Chefinspektor Brock. Tolliver nutzt die Aktion jedoch für sich aus, indem er basierend auf sein Hintergrundwissen HardCore-Aktien kauft um sich finanziell gesund zu stossen..

Ugarthe, Dr. Victor

Sprecher: Hans Stetter
Der spanische Pater Ugarthe stellte Ende des 19. Jahrhunderts eine bedeutsame Sammlung indischer Pflanzen und Tiere zusammen, die heute im Flora und Fauna Museum zu sehen sind.

Groß, etwas gebückt, fahrige Bewegungen, stechende Augen hinter dicken Brillengläsern, wirre lange Haare, die um seinen Kopf standen. Vor Jahren eine leuchtende Hoffnung der Wissenschaft. Genialer Genetiker und Mikrobiologe. Umworben, hoffiert. Lehrstuhl an der Universität Babylon mit 20. Aussicht auf den Nobelpreis. Dann war alles vorbei. Ganz plötzlich, da er heimlich für die Korporation gearbeitet hat. Organlose Kuriere und absolut furchtlose Wegwerfkiller.
Somit setzte er sich ab in den Grausektor, wo sich keine Polizei hineintraut. Und dort forscht und klont er in seinem illegalen Labor, genannt Frankensteins Burg, weiter. Und schreckt auch nicht vor Mord, Betrug, Erpressung, Diebstahl zurück um seine Ziele zu verwirklichen.

Van Brendel, Julian "Josef"

Bürgernummer 77M03071961
Gut verdienender Psychagoge in Babylon; wird von Vertretern aller Schichten aufgesucht. Unter anderem Tarot, Horoskope. Kleidet sich schwarz und streng. Mitunter mit Schleier vor dem Gesicht um nicht erkannt zu werden. Geboren am 3.7.1961: Er ist Krebs und er hat Krebs. An der Bauchspeicheldrüse. Außerdem ein Witzbold. An der Oberfläche. An der gut frisierten, mani- und pedikürten, nach letzter Mode drapierten und bemalten Oberfläche. Darunter hatte er scheußliche Angst. Er muß eine neue Bauchspeicheldrüse haben. Dringend. Hat aber den falschen Beruf. Er ist Parapsychagoge. Seine Spezialität ist der Tarot. Aber er stellt auch Horoskope. Eurasisch, chinesisch, kalifornisch, wie man will. Sein sozialer Nützlichkeitsstatus beträgt genau 2, 25. Er steht also auf Orga-List ganz unten. Und wenn er dran ist mit der Zuteilung, dann braucht er keine Bauchspeicheldrüse mehr, dann ist er schon längst in der Vase. Nun ist aber andererseits die Parapsychagogie recht lukrativ, darum hat er sich überlegt, da gibt es doch den schwarzen Organmarkt... Verstorben in Babylon am 24.9.2009 aufgrund einer Unverträglichkeitsreaktion nach der Transplantation einer Bauchspeicheldrüse. (siehe Fall Schlachthaus)

Van Meeren, Cornelius "Conny"

Landsmann von Jonas. Nicht zum ersten Mal in Sahel. Gehört zu Eurimex Import Export. Die kaufen in Bamballa zum Beispiel Hirse für das Gen-Vieh in Europa. Gewaltige Fleischklumpen in Plastiktrögen, ohne Glieder, ohne Kopf, automatisch gewartet und gefüttert. Privatsekretär von Dr. Pretorius, der Chefin von Eurimex. Verspricht Jonas 250 Euros und ein Raketenticket nach Babylon, allerdings für eine kleine Gefälligkeit... (siehe Fall Eurobaby)

von Kohlen und Reibach

Ihr Großvater ist seit Herbst 2014 auf der Kalispera. Auf dem Luxusschiff der wirklich reichen Senioren, das für die Reederei in der Karibik kreuzt. Ab und zu ruft sie ihn an, liebevoll und pflichtbewußt. Besuchen kann sie ihn leider nicht. Sie hat überhaupt keine Zeit. Das intensive aufreibende Leben in der Society. Außerdem neigt sie zur Seekrankheit. Unangenehmer Charakter. A, besten verleugnet man sich, wenn sie anruft. Dazu hat sie eine blühende Fantasie. Aber sie ist eine Golffreundin des Admiralissimus und nicht ohne Beziehungen. (siehe Fall Traumschiff)

von Rensenbrink, Ella "Virtuella"

Die persönliche Chefassistentin von Herrn Moritz Mox, trägt schwarzes Latex mit Silbernieten und taktischen Lücken, Dominalook, nicht mehr der allerletzte Schrei, aber ihr stand es, sie war groß, schlank, dunkel, an die 40, eine kühle Stimme. Wenn man Sie am Fon fragt, erfährt man, daß Herr Mox nicht zu sprechen sei, und die Firma Mox nicht zum Verkauf stehe. Wenn man persönlich vorbei kommt, zwecklos, Herr Moritz Mox ist nicht in Babylon, er ist in Rom, falls einen das was angeht, aber sie stehe in ständiger Verbindung mit Herrn Mox.... Fall Virtuella.

Waldorf, Astoria

Astoria Waldorf, privat 2016
Astoria Waldorf, privat 2016

Sprecherin: Bruni Löbel (Spielwiese), Ingeborg Solbrig (Wildwest); Andrea Lienau (Abgesang).
"Waldorf Astoria" ist auch ein Berliner Nobelhotel.

Bürgernummer ....20041959

Vorstandsvorsitzende von Multifarm vor 2011 und nach 2017. Mitglied im Löwinnenclub. Leiterin der babylonischen Industrie und Handelskammer.

Zapp, Dr.phil. Dr.med. Gloria

Sprecherin: Elisabeth Endriss

Seit zumindest 2011 und über 2013 hinaus Praxis am VanDusen-Platz in Babylon.
Psychotherapie, Psychogogie, Psychogymnastik - alle orthodoxen Schulen: Freud, Junk, Reich, Strunk - bei attestierter Gemeingefährlichkeit staatliche Kostenübernahme möglich.
Sie hat ein handfestes Wesen und einen kräftigen Händedruck, bemüht um Professionalität und Diskretion - und somit in einer Stadt wie Babylon immer schwer beschäftigt.

Zeitgeist, Zora

Eine Nachbarin von Jonas. Ihr ZB Elmar. Sie hatte ihr Büro ein Stockwerk über ihm. Ihr Vorbild A. Selzer von Holonews. Sie ist selbsterannnte Reporterin. So geradlinig. Wie ein Korkenzieher. Und unbestechlich. Wie ein Baustadtrat. Eine Investigatorin. Wenn auch kaum bekannt. Oder erfolgreich. Bis vor etwa 3 Wochen. Da hatte sie einen Coup gelandet. Eine Story im Holo-Ökomagazin über einen Störfall bei BIO. Irgendwas mit einem verbotenen Unkrautkiller, den BIO heimlich produzierte für ein Land im mittleren Osten. Trichlorphenol oder so ähnlich. Und bei der Produktion war was passiert, ein Kessel ging hoch, Dioxid wurde frei, ein Mann kam ins Werkskrankenhaus. BIO machte natürlich sofort den Deckel drauf, aber Zora hatte was gehört, bohrte nach und kam groß damit raus. Und jetzt ist sie spurlos verschwunden. Seit 6.1.2012 ist sie nicht nach Hause gekommen, sie hat nicht angerufen und im Büro ist sie auch nicht. Tot. (siehe Fall Störfälle)

Zirose, Dr.med. Dr(FH).rer.fun. Waldemar

Sprecher: Reinhard Glemnitz

Waldemar Zirose. Dr. med und rer. fun. Rerum funeralium, der Bestattungs-wissenschaften, Fachuniversität Forest Long, Kalifornien. Ein ältlicher Mann mit kahlem Schädel und in dunkler Sackleinwand von Hals bis Fuß. Ein Neo-Puritaner, mit dem gedämpft mitfühlenden Lächeln des Friedhof-Profis. Hat den Totenschein für Randy Orgas ausgestellt und soll ihn auch ins All schießen. Seine Bestattungsfirma heißt Immer und Ewig. GmbH und Co KG. Ost-Zentral. Tigrisstraße 67. (siehe Fall Requiem).


Page created 19.10.2001 by Markus Just (markus4mail@gmail.com), Oberösterreich, Austria.
Last modified 12.05.2015 by Markus Just (markus4mail@gmail.com)